Reifenhandel

Flutkatastrophe: Reifen Gundlach startet Spendenaktion

Reifen Gundlach, über die Geschäftsbeziehungen zu GT-Radial (Indonesien) dauerhaft in Kontakt mit der stark betroffenen Krisenregion in Südostasien, hat angesichts der Flutkatastrophe sofort die Initiative ergriffen und eine breit gefächerte Spendenaktion ins Leben gerufen. "Unser Vertriebsteam hat spontan eine Sammlung in all unseren Betriebsstätten in die Wege geleitet. Wir waren von der Idee sehr angetan und haben sofort entschieden, die Sammlung seitens der Firma aufzustocken", freut sich Geschäftsführer Gebhard Jansen über das Engagement seines Teams.

Reifen Gundlach, über die Geschäftsbeziehungen zu GT-Radial (Indonesien) dauerhaft in Kontakt mit der stark betroffenen Krisenregion in Südostasien, hat angesichts der Flutkatastrophe sofort die Initiative ergriffen und eine breit gefächerte Spendenaktion ins Leben gerufen. "Unser Vertriebsteam hat spontan eine Sammlung in all unseren Betriebsstätten in die Wege geleitet. Wir waren von der Idee sehr angetan und haben sofort entschieden, die Sammlung seitens der Firma aufzustocken", freut sich Geschäftsführer Gebhard Jansen über das Engagement seines Teams.

Die Geschäftsleitung bei Reifen Gundlach nahm also sofort Kontakt mit den Ansprechpartnern bei GT-Radial in Indonesien auf, wo gottlob keine Personen- und Materialschäden zu verzeichnen sind. Da die Folgen und Langzeitschäden in dem Inselstaat noch immer nicht abzuschätzen sind, entschied man, sich dem weltweiten Aktionsbündnis anzuschließen und dort eine Spende zu platzieren. Reifen Gundlach, in dessen Betriebsstätten noch immer die Mitarbeitersammlung läuft, überwies daher sofort 5000 Euro, um möglichst schnell helfen zu können. Die Spendensumme wurde an "Ärzte ohne Grenzen" überwiesen, denn die Organisation befindet sich seit dem 29. Dezember 2004 auf Sumatra, in der schlimmsten betroffenen Region Aceh, Indonesien. Die Mediziner und Techniker stellen dort die erste Versorgung der Überlebenden in drei Lagern sicher und erstellen Trinkwasseraufbereitungsanlagen und bauen schrittweise angemessene Hygieneverhältnisse auf.

Auch auf lokaler Ebene engagiert sich Reifen Gundlach für die Tsunami-Opfer, indem ein Hilfstransport auf die Malediven -organisiert von DHL / Danzas- unterstützt wird. Um möglichst große Wirkung zu erzielen, hat das Gundlach Management die benachbarten Kirchengemeinden über die Aktion informiert und sammelt die Kleiderspenden für den Sonderflug in der Region. "Anhand dieser verheerenden Katastrophe wird einem dramatisch vor Augen geführt, wie einfach wir in den Industriestaaten unser Leben gestalten können.", erklärt Gebhard Jansen sein umfangreiches Engagement. "Daher ist es nicht nur wichtig, sondern eine Verpflichtung, dann soziale Verantwortung zu übernehmen, wenn die Welt von einem solchen Unglück getroffen wird." Besonders erfreut ist der Asienkenner darüber, dass seine Mitarbeiter sofort gehandelt haben, um zu helfen und unterstützt daher alle effektiven Ideen mit den möglichen Mitteln des Unternehmens: "Ich bin stolz darauf, dass unser Team auch hier gemeinsam etwas bewegt. Was wir täglich erfolgreich im Geschäft praktizieren, nämlich zielgerichtet und erfolgsorientiert handeln, funktioniert auch, wenn es darum geht, Menschen zu helfen, die vor dem absoluten Nichts stehen. Sinnvoller und wirkungsvoller kann die Wirtschaft sich nicht engagieren und ihre Verantwortung übernehmen. Daher möchte ich alle Kolleginnen und Kollegen in der Branche bitten, sich ebenfalls ihren Mitteln und Möglichkeiten entsprechend für die betroffenen Menschen in Südasien zu einzusetzen."

Reifenhandel

Reifen Gundlach meldet bestes Messeergebnis

Vollauf zufrieden mit dem Ergebnis der REIFEN 2006 zeigt sich Reifen Gundlach. Das aggressiv expandierende Großhandelsunternehmen präsentierte sich in Halle 3 wiederum größer, als in allen Jahren zuvor und verweist auf ebenfalls größeren Erfolg im Vergleich zu den Vorjahren: "Die Leitmesse in Essen war für uns immer erfolgreich und wir haben immer wieder Akzente setzen können", erklärt Geschäftsführer Gebhard Jansen.

Reifenhandel

BRV Hochwasserhilfe - Infos für Flutopfer und Spendenwillige

Das verheerende Hochwasser in weiten Teilen Süd-, Ost- und Norddeutschlands hat eine Spur der Verwüstung hinterlassen und auch viele Unternehmen – darunter möglicherweise BRV-Mitglieder – schwer geschädigt. Da ein Versicherungsschutz gegen Elementarschäden in hochwassergefährdeten Gebieten nur schwer bis gar nicht zu bekommen ist, sind viele Opfer der Flutkatastrophe nun auf Hilfen der öffentlichen Hand, privater Initiativen oder einzelner Spender angewiesen. Auch in der Reifenbranche gibt es Engagements in punkto Hochwasserhilfe.

Reifenhandel

Joachim Jansen wechselt in Beraterrolle

Zu Jahresbeginn hatte sich bereits Gebhard Jansen aus dem aktiven Geschäft bei Reifen Gundlach zurückgezogen. Nun folgt sein Bruder Joachim. Es übernimmt der neue COO Dirk Lichtmann.

Reifenhandel

Reifen Stiebling unterstützt SOS-Kinderdorf in Sri Lanka

Mit einer ungewöhnlichen Aktion helfen die Tourenfahrer der Radsportgemeinschaft Herne einem SOS-Kinderdorf im Süden Sri Lankas. "200.000 Kilometer für SOS Kinder" heißt die Aktion, die die Sportler für das von der Flutkatastrophe am schlimmsten betroffene Gebiet auf den Weg gebracht haben. Jeder Kilometer, den die Radfahrer abstrampeln, wird von Sponsoren mit drei Cent honoriert.