Image
Dr. David Gabrysch, Geschäftsführer Euromaster Deutschland und Österreich, beantwortet die Fragen der GUB-Redaktion. 
Foto: Euromaster
Dr. David Gabrysch, Geschäftsführer Euromaster Deutschland und Österreich, beantwortet die Fragen der GUB-Redaktion. 

Kooperationen

„Euromaster ist die Nummer eins“

In unserem Kooperationen-Spezial beleuchten wir, mit welchen Neujustierungen die wichtigsten Handelsakteure auf die sich wandelnden Anforderungen im Kfz-Servicemarkt reagieren.

Im Interview mit AutoRäderReifen-Gummibereifung berichtet Dr. David Gabrysch, Geschäftsführer Euromaster Deutschland und Österreich, über das sehr herausfordernde Jahr 2021. 40 neue Franchise-Partner gewann die Michelin-Tochter im vergangenen Jahr für ihr Handelsnetzwerk. 2022 will man in gleichem Maße wachsen.

Der Reifenhandel hat sich in einer sehr herausfordernden Zeit behauptet. Wie bilanzieren Sie die Performance von Euromaster in 2021. Was war gut, wo mussten sie in der Kooperationszentrale nachsteuern? 

Dr. David Gabrysch: Das Jahr 2021 war allgemein kein leichtes Jahr, aber bei Euromaster sind wir sehr zufrieden. Wir haben während der Pandemie unsere Arbeit in allen Servicefilialen und mobilen Teams ohne Einschränkungen fortgesetzt und so die Infrastruktur unterstützt. Das hat sich schnell herumgesprochen, so dass wir viele neue Flottenkunden und interessante Kooperationspartner wie das E-Auto-Start-up Elaris gewonnen haben. Für Elaris sind wir nun exklusiver Full-Service-Partner in Deutschland. YouGov und das Handelsblatt haben eine branchenübergreifende Marktforschung mit über 1,4 Millionen Konsumenten durchgeführt und gefragt, welche Marke sie auf Basis der eigenen Erfahrung ihren Freunden und Bekannten empfehlen würden. Euromaster ist die Nummer 1 und Aufsteiger des Jahres 2021. Unsere Franchise-Partner haben diese Strategie und damit den Erfolg voll mitgetragen. Lesen Sie das komplette Interview im Kooperationen-Spezial der März-Ausgabe.

Image
Euromaster-reifensevice.jpeg
Foto: Euromaster

Kooperationen

Sechs neue Service-Points von Euromaster

Eine Erweiterung des Servicenetzwerks meldet die Werkstattkette Euromaster. Die Tochtergesellschaft des Michelin-Konzerns wächst ab Januar 2022 um fünf neue Service-Points in Deutschland.

Image
Dr.DavidGabrysch.Euromaster.jpeg
Foto: Euromaster

Handel

Euromaster-Netzwerk knackt 100er-Marke

Franchise-Konzepte sind für viele Reifenhandelsakteure attraktiv. Vergölst, Driver, Premio – viele Systeme wachsen. Auch die Michelin-Tochter Euromaster meldet nun erneut eine Erweiterung im Franchise-Netzwerk. 

Image
Euromaster hat in den vergangenen Jahren mit seinem Rund-um-Werkstattservice zahlreiche große Fuhrparks als Kunden gewonnen.
Foto: Euromaster

Werkstattservice

Euromaster übernimmt auch Kfz- und Autoglas-Services für Arval

Die Michelin-Tochter Euromaster baut die Zusammenarbeit mit dem Fahrzeugleasing-Dienstleister Arval aus. Neben den Reifenservices übernimmt Euromaster künftig auch sämtliche Kfz- und Autoglas-Services für Arval.

Image
Euromaster will seine Flottenkunden mit noch individuelleren Service-Paketen bedienen. 
Foto: Euromaster

Kooperationen

Euromaster baut Service-Angebote für Flottenkunden aus

Die Michelin-Tochter Euromaster hat ab sofort drei neue Servicepakete für ihre Flottenkunden im Programm. Die unter dem Namen „The New Deal“ angebotenen Leistungen sollen individuell an jeden Fuhrpark angepasst werden und Unternehmen so mehr Flexibilität gewähren.