Roman Schneider, Prokurist und Verkaufsleiter für Deutschland und Österreich, konzentriert sich mit seinem Team in der Vermarktung  voll und ganz auf die Marke Cooper.

Branchenbericht

Cooper will Markenbekanntheit fördern

Nach der missglückten Übernahme durch den indischen Reifenhersteller Apollo Tyre Ltd. konzentriert sich Cooper wieder auf sein ureigenes Kerngeschäft im Ersatzreifengeschäft und feiert in diesem Jahr sein 100-jähriges Bestehen.

Nach der missglückten Übernahme durch den indischen Reifenhersteller Apollo Tyre Ltd. konzentriert sich Cooper wieder auf sein ureigenes Kerngeschäft im Ersatzreifengeschäft und feiert in diesem Jahr sein 100-jähriges Bestehen.

Im deutschen Markt hat sich die Cooper Tire & Rubber Company Deutschland GmbH neu aufgestellt. Seit Anfang des Jahres wurden Verwaltung und Vertrieb nach Dreieich verlegt. Das Zentrallager ist neuerdings in Dietzenbach beheimatet. Der Vertrieb der Markentochter Avon wurde exklusiv an die Reiff-Gruppe übertragen. Damit kann sich nun Roman Schneider, Prokurist und Verkaufsleiter für Deutschland und Österreich, voll und ganz auf die Vermarktung der Marke Cooper konzentrieren.

Große Unterstützung erfährt das deutsche Tochterunternehmen dabei durch die europäische Zentrale im britischen Melksham. Dort ist neben der Produktion auch eins von drei global arbeitenden Forschungs- und Entwicklungszentren beheimatet, das auch die Reifen für die europäischen Märkte entwickelt. In Melksham werden neben Motorradreifen alle Ultra High Performance-Reifen (UHP) ab Geschwindigkeitsindex W sowie ein Großteil der V-Reifen produziert. Darüber hinaus wurden in den letzten Monaten rund 50 Millionen Euro in den serbischen Produktionsstandort in Krusevac investiert. Dort wurde eine neue Produktionslinie aufgebaut, in der Pkw-Reifen vorwiegend für die Geschwindigkeitsindizes T (190 km/h) und H (210 km/h) für den europäischen Markt gebaut werden. Gleichzeitig wurde auch die Logistik zwischen den einzelnen Standorten verbessert. Damit hat sich die Verfügbarkeit, unter anderem auch im deutschen Markt, spürbar verbessert.

In der April-Ausgabe lesen Sie, mit welchem Produkt- und Marketingmix der deutsche Markt bearbeitet werden soll.

(oth/kle)

Branchenbericht

Erweiterte Deutschlandzentrale

Die Apollo Vredestein GmbH mit Sitz in Vallendar hat ihre Geschäftsräume vergrößert und neue Geschäftsbereiche installiert. Seit gut zwölf Jahren ist die deutsche Tochter der im repräsentativen Business-Turm von Vallendar, in der Nähe von Koblenz beheimatet. In dieser Zeit hat sich für das Unternehmen einiges verändert. Der indische Reifenhersteller Apollo Tyres Ltd. hat den Reifenhersteller Vredestein 2009 übernommen. Die Integration der verschiedenen Kulturen wurde durch die Führungskräfte stark forciert. Die Profilierung der Marken Vredestein und Apollo ist gelungen.

Branchenbericht

Auf dem Weg zur flächendeckenden Händlerstruktur

Die zur Cooper Tire & Rubber Company gehörende Marke Avon Tyres existiert bereits seit 100 Jahren. In Europa genießen Avon-Reifen, aber auch die Pneus der anderen Konzernmarken besonders in Großbritannien eine große Wertschätzung. Beim deutschen Autofahrer werden die Qualitäten der Produkte von Cooper Tire eher weniger erkannt. Die Verantwortlichen wollen dieses Öffentlichkeitsdefizit nun stückweise aufbrechen.

Nachricht

Cooper Tire startet Werbeaktion in deutschen Städten

Der Reifenhersteller Cooper Tire möchte seine Markenbekanntschaft in Deutschland weiter verbessern. Drei Monate lang wirbt Cooper deshalb in den Städten Bremen, Dresden, Düsseldorf, Frankfurt, Hannover und Nürnberg auf Taxis für die Traditionsreifenmarke.

Nachricht

Cooper stellt neuen Van-Reifen vor

Cooper hat sein Angebot an Van-Reifen für den Sommereinsatz erweitert. Der ab sofort erhältliche Cooper AV11 ist ein Sommerreifen für leichte Nutzfahrzeuge, der Geschwindigkeiten bis 170 km/h (Speed-Index R) und 190 km/h (Speed-Index T) erlaubt. Der Reifen wird in 15 Dimensionen angeboten und passt somit für viele leichte Nutzfahrzeuge und Transporter wie Mercedes-Benz Vito, Volkswagen Transporter, Opel Vivaro, Iveco Daily, Peugeot Boxer und viele weitere.