Der Showtruck von Continental fährt mit der neusten Reifengeneration des Reifenherstellers.
Foto: Olaf Tewes
Der Showtruck von Continental fährt mit der neusten Reifengeneration des Reifenherstellers.

Flottenmanagement

Continental: Kostenexplosion entschärfen

Trübe Konjunkturaussichten, hohe Preise für Kraftstoff und AdBlue, gestörte Lieferketten, Fahrermangel – viele Transport- und Logistikunternehmen stehen vor enormen wirtschaftlichen Herausforderungen.

Continental bietet ihren Partnern in diesen Krisenzeiten ein innovatives Konzept, um die Flottenbetriebskosten dauerhaft zu senken. LODC lautet die Formel des Reifenherstellers und steht für „Lowest Overall Driving Costs“. Dahinter steht ein ganzheitlicher Beratungsansatz für Flottenkunden. Das Ziel: operative Kosten, die durch Reifen beeinflusst werden, zu optimieren. „Auf den ersten Blick machen die Reifen nur etwa fünf Prozent der Gesamtbetriebskosten eines Lkw aus“, erklärt Ralf Benack, der die Fleet Solutions für die EMEA-Region bei Continental verantwortet. Doch Reifen haben erheblichen Einfluss auf die Kraftstoff-, Wartungs- und Reparaturkosten, die mit mehr als 27 Prozent der Gesamtkosten zu Buche schlagen. „Deshalb sind sie ein wichtiger Hebel und LODC ist ein echter Erfolgsfaktor für Flottenkunden in schwierigen Zeiten“, sagt Benack.

Kosten für Nutzfahrzeugflotten

Der Bundesverband Güterkraftverkehr, Logistik und Entsorgung (BGL), in dem mehr als 7.000 deutsche Unternehmen organisiert sind, spricht in seiner aktuellen Konjunkturanalyse von einer „Kostenexplosion“. 92 Prozent der 237 repräsentativ befragten Unternehmen gaben an, dass ihre Gesamtkosten im zweiten Quartal 2022 so stark gestiegen seien wie seit 14 Jahren nicht mehr. Auch der dänische Logistik-Riese Maersk bestätigt in seinem Markt-Update für Europa aus dem Oktober, dass die globale wirtschaftliche Entwicklung und die anfälligen Lieferketten einen Domino-Effekt auf den straßengebundenen Transport hätten. Dabei stehe dieser Sektor durch steigende Kraftstoffpreise und den Fahrermangel ohnehin vor „erheblichen Problemen“.

Ralf Benack ergänzt eine weitere Herausforderung für die Branche – die europäische CO2-Besteuerung für fossile Brennstoffe. „Verschiedene europäische und nationale Vorgaben werden die Flottenbetreiber zwingen, hohe Investitionen in Zero-Emissionsfahrzeuge zu tätigen, wenn sie Mautgebühren und Beschränkungen vermeiden oder von Anreizen profitieren wollen“, erklärt Benack. Der Kostendruck bleibe für viele Unternehmen also auf unabsehbare Zeit hoch.

Ralf Benack, Leiter Fleet Solutions für die EMEA-Region bei Continental.
Foto: Olaf Tewes
Ralf Benack, Leiter Fleet Solutions für die EMEA-Region bei Continental.

Mehrwert für Flottenbetreiber

Mit dem LODC-Ansatz zielen die Reifen-Experten von Continental darauf ab, in einer engen Partnerschaft mit den Kunden Kosten zu optimieren. Dabei spielt die Größe einer Flotte und deren unterschiedlichen Ausrichtungen keine Rolle.  „Die Grundannahme ist, dass Flottenbetreiber einen klaren Mehrwert durch unsere After-Sales-Beratung haben und dadurch auch in Zukunft mit uns zusammenarbeiten wollen“, sagt Benack. Mehrwert schaffen Aspekte wie die optimale Reifenwahl oder ein datengesteuertes Servicemanagement und damit Reifenchecks zum optimalen Zeitpunkt. Auch ein 24/7-Pannenservice oder die Optimierung von Bestell-, Verwaltungs- und Abrechnungsprozessen beim Kunden sind wichtige Bausteine.

Das gesamte Konzept ist partnerschaftlich angelegt, basiert also auf Vertrauen und Transparenz. So stellt etwa der Flottenkunde Telematikdaten bereit; Continental leitet aus den Daten Vorschläge zur Kosteneinsparung ab und setzt diese dann gemeinsam mit dem Kunden konsequent um. „Wir belassen es nicht bei der theoretischen Berechnung von Einsparpotenzialen, sondern setzen diese Potenziale gemeinsam mit unserem Servicepartner-Netzwerk um. So erzielen wir konkrete Ergebnisse.“ Das volle Potenzial lässt sich dann über eine gute LifeCycle-Lösung inklusive Karkassen Management, Runderneuerung und hoher Transparenz in der Reifennutzung durch digitale Lösungen ausschöpfen. Lesen Sie einen ausführlichen Bericht im Schwerpunkt Lkw- und Bus-Reifen in der Doppelnummer Januar/Februar 2023 von AutoRäderReifen-Gummibereifung.