Image
Continental eröffnet in Japan ein Vertriebs- und Kompetenzzentrum für Leitungstechnologie.
Foto: Continental
Continental eröffnet in Japan ein Vertriebs- und Kompetenzzentrum für Leitungstechnologie.

Industrie

Continental baut Zusammenarbeit mit Japan aus

Continental hat in Japan ein Vertriebs- und Kompetenzzentrum für Leitungstechnologie eröffnet. Dort will der Reifenkonzern die Zusammenarbeit mit japanischen Technologieunternehmen stärken.

Der Fokus liegt auf der Weiterentwicklung von Antriebstechnologien sowie nachhaltigen Lösungen für individuelle Mobilität. Bereits seit Oktober 2021 leitet Takeshi Kuroiwa ein etwa 15- köpfiges Team aus Expertinnen und Experten für Antriebs-, Abgas- und Wasserstofftechnologie in Yokohama südlich von Tokio. Continental erhofft sich damit auch „eine aktive Rolle in der Transformation der Mobilität im Rahmen der japanischen Hydrogen-Society-Strategie“ zu spielen. 

Um die Nachhaltigkeit in der Mobilität voranzutreiben, sei die Antriebstechnologie besonders wichtig. „Die beheizbaren Abgasleitungen eines Dieselmotors zum Beispiel sind jenen in einem durch Brennstoffzellen angetriebenen Fahrzeug nicht unähnlich“, erklärt Dr. Lutz Scholten, Leiter des Geschäftssegments Emission Reduction Solutions. Takeshi Kuroiwa ergänzt: „Wir sind überzeugt davon, dass wir in den optimalen Bedingungen der japanischen Hydrogen-Society die Transformation der künftigen Mobilität auch weltweit voranbringen können.“

In der Umsetzung neutralisiert Continental nach eigenen Angaben seinen „CO₂-Rucksack“ durch negative Emissionen, inklusive der Produktion, der Lieferkette und dem Ende der Nutzungsphase weltweit. Der Fokus liegt auf Fahrzeugen ohne Antriebsemissionen.

Das bedeute jedoch nicht, dass sich die Entwicklungstätigkeiten ausschließlich auf Elektrobatterie oder Brennstoffzellenantriebe konzentrierten, so Scholten. „Besonders im Nutzfahrzeugbereich gibt es derzeit noch keine tragfähige, skalierbare Lösung, die den Marktanforderungen an Reichweite und Lade- beziehungsweise Tankschnelligkeit gerecht wird. Daran arbeiten wir mit Nachdruck – aber bis es so weit ist, möchten wir auch die Dieselmotoren für Lastwagen immer effizienter und sauberer machen.“ (jwe)

Image
continental_pp_supplier-award-2020.jpeg
Foto: Continental

Reifenindustrie

Continental zeichnet „Supplier of the Year“ aus 

Continental will in diesen Zeiten ein Zeichen für Partnerschaft und Zusammenarbeit setzen. Dafür hat der Reifenkonzern seine besten Zulieferer mit den „Supplier of the Year“-Awards ausgezeichnet.

Image
Morten Jacobsen, Geschäftsführer von Share Now Dänemark, freut sich auf die weitere Zusammenarbeit mit Continental.
Foto: Share Now

Reifenindustrie

Continental und Share Now Dänemark weiten Zusammenarbeit aus

Wie Continental mitteilt, weitet der Reifenkonzern seine Partnerschaft mit Share Now Dänemark aus: Künftig wickelt das Carsharing-Unternehmen sein Reifenmanagement über einen Conti 360°Solutions-Vertrag ab.

Image
Contintental_Podcast_Oliver_Forster.jpeg
Foto: Continental

Industrie

Continental startet Reifen-Podcast

„Runde Sache“ nennt Continental seinen neuen Reifen-Podcast. Experten des Technologieunternehmens sprechen im Interview mit Moderator Oliver Forster über Trends der Mobilität und der Reifenentwicklung. Die erste Folge ist seit dem 19. Juli verfügbar.

Image
20210119_Hankooks_UHP_summer_and_winter_tyres_on_Audi_RS_Q8_as_.jpeg
Foto: Audi AG

Erstausrüstung 

Hankook baut Zusammenarbeit mit Audi aus

Mit dem Modell RS Q8 wird ein weiteres Fahrzeug aus dem Audi-Konzern werksseitig mit Hankook-Reifen ausgeliefert. Wie die Koreaner mitteilen, rollt der 600 PS starke RS Q8 mit Sommerreifen des Typs Ventus S1 evo 3 SUV vom Band. Als Winterbereifung liefert das Unternehmen sein Profil i*cept evo 2 SUV.