Image
Continental_Rayong_Thailand.jpeg
Foto: Continental
Continentals Reifenwerk Rayong – mit Solarmodulen bestückt. 

Industrie

Conti schärft Nachhaltigkeits-Bewusstsein an Reifen-Standorten

Continental fördert seit 2013 mit ihren jährlich stattfindenden Energy & Environment Days (EE-Days) das Bewusstsein für Umweltthemen an allen Reifen-Standorten.

Die interne Initiative konzentriert sich laut Unternehmensangaben auf Energieeffizienz, Wassereinsparung und den Einsatz natürlicher Ressourcen zur Abfallvermeidung. „Wir begreifen nachhaltiges Wirtschaften als unsere Verantwortung und sind davon überzeugt, dass der Beitrag jedes Einzelnen wichtig ist, um Continental bis 2030 im Bereich Nachhaltigkeit zum fortschrittlichsten Hersteller in der Reifenindustrie zu entwickeln“, erklärt Claus Petschick, Leiter Nachhaltigkeit des Reifenbereichs bei Continental. Petschik ergänzt: „Die Energy & Environment Days sind für uns eine wichtige interne Plattform, um unsere strategischen Initiativen, lokalen Projekte und den persönlichen Beitrag, den die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Continental zur Erreichung unserer Umweltziele leisten, hervorzuheben und zu honorieren.“

Durch die Fokussierung auf umweltrelevante Themen wie Energie- und Wasserverbrauch, CO2-Emissionen, Abfallreduzierung und die Erhöhung der Recyclingquote unterstützen die EE-Days nach Ansicht der Verantwortlichen wichtige Bereiche der umfassenden Nachhaltigkeitsstrategie des Reifenherstellers. Bis spätestens 2050 will Continental 100 Prozent Klimaneutralität entlang ihrer gesamten Wertschöpfungskette erreichen. Das Geschäftsfeld Tires verbraucht laut Konzernangaben bereits heute im Vergleich zum Industriedurchschnitt pro produzierter Tonne Reifen 55 Prozent weniger Wasser und 17 Prozent weniger Energie. Bis 2030 sollen jeweils zusätzlich 20 Prozent eingespart werden.

Conti betreibt seit einigen Jahren Photovoltaik-Anlagen in seinen Werken in Gqeberha (Südafrika), Camacari (Brasilien), Hannover (Deutschland) und Modipuram (Indien). In 2014 wurde zudem das Reifenwerk in Hefei (China) mit einer Solaranlage mit einer Kapazität von 6,1 Megawatt ausgestattet und im Juni 2020 auf 13,9 Megawatt erweitert. Jährlich können in diesem Werk laut Unternehmensangaben rund 13 Millionen Kilowattstunden Ökostrom erzeugt werden. Auch im Reifenwerk in Rayong (Thailand) wurden im Februar 2021 Solaranlagen auf zwei Werksgebäuden, einem Parkhaus und einem Wasserrückhaltebecken mit einer Gesamtfläche von 27.400 Quadratmetern und einer Gesamtleistung von 4,2 Megawatt angebracht.

Mit dem Programm „Carbon Neutral for Emission Free Vehicles“ will die Continental AG ab 2022 ihr weltweites Geschäft für emissionsfreie Autos, Busse, Züge und andere Fahrzeuge klimaneutral stellen. „Erreicht wird die Neutralisierung der CO2-Emissionen im ersten Schritt durch das Erzeugen von gleich hohen sogenannten negativen Emissionen. Dafür werden im gleichen Ausmaß all jene Emissionen neutralisiert, die bei der Beschaffung und Zulieferung von Rohstoffen oder Materialien, bei der eigenen Produktion sowie der Verwertung zum Nutzungsende entstehen“, heißt es in einer Unternehmensmitteilung. Lesen Sie mehr zu den Nachhaltigkeitsbestrebungen von Conti in der Print-Ausgabe. (kle)

Image
kraiburg-geretsberg.jpeg
Foto: Kraiburg Austria

Runderneuerung

Brand am Kraiburg-Standort Geretsberg

Ein technischer Defekt hat in der Nacht zum Donnerstag (25. 03.2021) einen Brand in der Vulkanisationsabteilung bei Kraiburg Austria am Standort Geretsberg verursacht. Laut Unternehmensangaben konnte das Aus­maß des Schadens durch das rasche Eingreifen des Personals und der Feuerwehr auf den Ort des Ausbruchs begrenzt werden.

Image
Pirelli_Impfkampagne.jpeg
Foto: Pirelli

Industrie

Pirelli richtet Impfzentrum am Standort Breuberg ein

Pirelli Deutschland hat am 14. Juni 2021 eine Impfkampagne am Standort Breuberg gestartet. Auf dem Betriebsgelände hat der Reifenhersteller unter fachlicher Leitung der Ärztin Dr. Jasmin Schmeck ein Impfzentrum eingerichtet, um jenen Mitarbeiter*innen, die sich gegen SARS-Cov2 impfen lassen wollen, ein Impfangebot zu machen.

Image
Bridgestone_EMEA_HQ-Belgium_(2).jpeg
Foto: Bridgestone

Bridgestone

Europäische Standorte nutzen 100 Prozent Ökostrom

Bridgestone hat einen weiteren Zwischenschritt auf seinem Weg zum erklärten Ziel Klimaneutralität erreicht: Ab sofort werden alle europäischen Standorte des Unternehmens komplett mit Strom aus erneuerbaren Quellen versorgt.  

Foto: Marcus Prell

Nachricht

Conti schließt mehrere Produktionsstandorte

Der Aufsichtsrat der Continental AG hat strukturellen Anpassungen an den Standorten in Roding und Limbach-Oberfrohna (Deutschland), Newport News (USA) und Pisa (Italien) zugestimmt. Die Pläne dazu hatte der Aufsichtsrat bereits in seiner Sitzung am 25. September 2019 diskutiert.