Image
Bridgestone und Michelin diskutieren die Rolle von „recovered C.jpeg
Foto: Bridgestone
Bridgestone und Michelin wollen die Rückgewinnung und Wiederverwendung von Carbon Black vorantreiben.

Reifenindustrie

Bridgestone und Michelin: Mehr Recovered Carbon Black in der Reifenproduktion

Im Rahmen der Smithers Recovered Carbon Black Conference in Amsterdam geben Bridgestone und Michelin am 22. November eine Präsentation zum Thema Recovered Carbon Black (rCB) und dessen ökologischen Vorteil in der Reifenproduktion.

Konkret wollen Bridgestone und Michelin in ihrer Präsentation verdeutlichen, warum sie die Verwendung von rückgewonnenem Ruß beziehungsweise rCB in der Reifenherstellung ausbauen wollen. „Jedes Jahr erreichen etwa eine Milliarde Reifen weltweit das Ende ihrer Nutzungsdauer. Viele der technischen Herausforderungen im Zusammenhang mit der Verwendung von recycelten und wiedergewonnenen Materialien aus Altreifen sind bereits bekannt“, teilt Bridgestone mit. „Dennoch bestehen Hindernisse auf dem Weg zu einer materiellen Kreislaufwirtschaft in dem Umfang, der für ein nachhaltigeres Ökosystem der Mobilität erforderlich ist.“

Laut Angaben des Reifenherstellers stammt aktuell weniger als ein Prozent der weltweiten Rußmasse, die für die Neureifenproduktion verwendet wird, aus recycelten Altreifen. Dies führt Bridgestone auf die schwach ausgebaute Lieferkette in Bezug auf die Rückgewinnung und Wiederverwendung von Carbon Black zurück.

Das Vorhaben von Bridgestone und Michelin zielt auf die Entwicklung eines Grundsatzdokuments ab, in dem die Rolle der Reifenindustrie bei der Verwirklichung einer Kreislaufwirtschaft aufgezeigt werden soll. Ende des Jahres 2022 wollen die Unternehmen dementsprechend ein Dokument veröffentlichen, das die technischen Anforderungen, Grundsätze und Lösungsvorschläge zur Erhöhung der Verwendung von rCB in neuen Reifen beinhaltet.

„Recovered Carbon Black bietet die Möglichkeit, die Abhängigkeit der Reifenindustrie von Petrochemikalien (Produkte aus Erdgas und Erdöl) zu verringern, indem ein Anteil des bisher verwendeten Carbon Black mit der nachhaltigeren Alternative ersetzt wird“, so Bridgestone weiter. Hinzukomme eine Reduzierung der CO₂-Emissionen von bis zu 85 Prozent bei der Verwendung von rCB in der Neuproduktion. 

Dazu haben die beiden Unternehmen die Akteure der gesamten Wertschöpfungskette der Reifen- und Kautschukindustrie dazu aufgerufen, sich auf dem Weg zu einer nachhaltigeren Kreislaufwirtschaft zu beteiligen. Angestrebt werden Kooperationen mit Reifenherstellern, Carbon Black-Lieferanten, Pyrolysepartnern und Technologie-Start-ups. „Seit Jahren wird über die verschiedenen Hindernisse und Schwierigkeiten diskutiert, die die Kautschukindustrie daran hindern, recycelte oder wiedergewonnene Rohstoffe in nennenswerten Mengen einzusetzen“, sagt Sander Vermeulen, Vizepräsident „End-of-life Rubber Products Recycling Business“ bei Michelin. „Es muss der Kautschukindustrie als Ganzes möglich werden, die Kreislaufwirtschaft voranzutreiben und damit die Wiederverwertung von recycelten Materialien aus Altreifen zu verbessern.“ (jwe)

Image
Reifen Straub startet seine „Black Tyre Days“.
Foto: Reifen Straub

Großhandel

„Black Tyre Days“ bei Reifen Straub

Der Großhändler Reifen Straub startet mit seinen „Black Tyre Days“ eine neue Aktion über sein Einkaufsportal. Bis zum 2. Advent gewährt die Handelsgröße aus Süddeutschland einen 10-Euro-Rabatt auf jeden Satz Reifen oder Felgen aus dem Aktionsmarken-Sortiment.

Image
Umwelt- und Klimaschutz – zentrale Anliegen der heutigen Zeit.  
Foto: C. Schuessler – stock.adobe.com

Carbon Disclosure Project

Bridgestone, Michelin und Pirelli mit Bestwertung

Das Carbon Disclosure Project (CDP) hat für 2021 mehr als 13.000 Unternehmen anhand ihrer Umwelt- und Klimaschutzbemühungen beurteilt. Ein „A“-Rating in einer der insgesamt drei Kategorien erreichten auch Bridgestone, Michelin und Pirelli.

Foto: K:CLICK

Reifenindustrie

BKT plant Bau einer Carbon Black Anlange

Balkrishna Industries Limited (BKT) plant den Bau einer neuen Anlage zur Herstellung von Carbon Black. Diese Anlage soll sich über acht Hektar innerhalb des BKT Produktionsstandortes Bhuj im indischen Staat Gujarat erstrecken. Das Projekt wird Unternehmensangaben zufolge von einer Investition in Höhe von 23 Millionen Dollar getragen, das BKT die vertikale Integration vor dem gesamten Herstellungsprozess ermöglicht.

Image
Bridgestone Schulungskatalog 2021.jpeg
Foto: Bridgestone

Industrie

Bridgestone aktualisiert Trainingsangebot

Bridgestone hat seinen Schulungskatalog für das Jahr 2021 neu ausgerichtet. Neben Reifen-Basiswissen und Produkttrainings zum Portfolio der Marken Bridgestone und Firestone umfasst das Angebot Kurse zum Thema Reifentechnik für Fortgeschrittene sowie Montage- und Reparaturschulungen.