Image
Bridgestone Turanza Eco.jpeg
Foto: Bridgestone
Der Lightyear One rollt auf maßgeschneiderten Bridgestone Turanza Eco Reifen.

Industrie

Bridgestone kooperiert mit Lightyear

Bridgestone liefert Reifen für das solarbetriebene Elektroauto Lightyear One. Das Fahrzeug des niederländischen Unternehmens soll eine Reichweite von 725 km bieten – aufgeladen wird es über ein großes Solardach.

Lightyear hat eigenen Angaben zufolge ein Fahrzeug entwickelt, das den besten aerodynamischen Koeffizienten aller bisherigen Serienfahrzeuge aufweist. Erreicht werde dies durch erhebliche Verbesserungen in vielen verschiedenen Bereichen des Fahrzeugdesigns. Auch die Bereifung hat entscheidenden Einfluss. Bridgestone hat für Lightyear One maßgeschneiderte Turanza Eco Reifen entwickelt, die erstmalig die Technologien Enliten und Ologic des Reifenherstellers miteinander kombinieren. Der Turanza Eco trägt die neue Bridgestone EV-Kennzeichnung auf den Seitenwänden. Diese wird auf Reifen angebracht, die für Elektrofahrzeuge maßgeschneidert wurden.

„Lightyear hat uns mit seinem Ansatz für nachhaltige Mobilität beeindruckt, seit wir mit dem Team bei der Bridgestone World Solar Challenge in Kontakt kamen. Deshalb freuen wir uns, Teil des Lightyear One Projekts zu sein“, sagt Emilio Tiberio, COO & CTO von Bridgestone EMIA. „Bridgestone hat sich verpflichtet, die CO2-Emissionen bis 2030 um 50 Prozent zu reduzieren und bis 2050 zu 100 Prozent nachhaltige Materialien zu verwenden. Strategische Partnerschaften wie diese sind von grundlegender Bedeutung, um diese Ziele zu erreichen.“ Lesen Sie ein Spezial zur Elektromobilität in der Mai-Ausgabe. (kle)

Image
Bridgestone-Lightyear-one.jpeg
Foto: Bridgestone Der Lightyear One wird im zweiten Quartal 2021 auf die Teststrecke gehen und Ende des vierten Quartals im Markt verfügbar sein. 
Image
electric-vehicles-helping-consumers-identify-the-right-rechargi.jpeg
Foto: ACEA

Elektromobilität

EU-weit einheitliches Label informiert über korrekte Ladeoption

Ab dem 20. März 2021 kommt in Europa eine neue Kennzeichnung im Bereich Elektromobilität zum Einsatz. Das Label, das auf Elektrofahrzeugen sowie auf Ladestationen angebracht wird, soll Verbrauchern Informationen über die richtige Lademöglichkeit für ihr Fahrzeug bieten.

Image
Continental_Spacesuit-Media-Charly-Lopez.jpeg
Foto: Charly Lopez/Spacesuit Media

Motorsport

Continental präsentiert CrossContact Extreme E

Continental ist Sponsor der „Extreme-E“-Rennserie. Das Technologieunternehmen stattet sämtliche Fahrzeuge der Rennen mit Reifen aus – der Einsatz im Extrembereich liefert den Reifenentwicklern Erkenntnisse, die auch in die Serienproduktion überführt werden.

Image
goodyear-urban-mobility.jpeg
Foto: Goodyear/Voyomotive

Vernetzung

Kooperation von Goodyear und Voyomotive

Goodyear bietet gemeinsam mit Voyomotive, einem US- Unternehmen für Connected-Car-Technologie, einen Service an, der Reifendaten erfasst, analysiert und meldet. Voyomotives Telematik Controller „VOYO“ liefert laut Unternehmensangaben Fahrzeugdaten aus den Goodyear-Reifensensoren in Echtzeit.

Image
vitesco_Start-of-Production-at-Debrecen.jpeg
Foto: Vitesco

Industrie

Vitesco-Werk in Debrecen läuft an

Nach zwei Jahren Bauzeit ist in dieser Woche das Werk von Vitesco Technologies im ungarischen Debrecen in Betrieb genommen worden. Auf rund 7.000 Quadratmetern produziert der Antriebsspezialist dort künftig High-Tech-Elektronik sowie Getriebe-Sensorik für alle Antriebsarten – von reinen Elektrofahrzeugen über Plug-In-Hybridfahrzeuge bis hin zu elektrifizierten Verbrennern.