Image
keyvisual-U-AP-002-21-landscape.jpeg
Foto: Bridgestone
Runderneuerte Reifen können dazu beitragen, die Mobilität der Zukunft nachhaltiger zu gestalten. 

Runderneuerung

Bridgestone-Einsatz für „nachhaltige und leistungsstarke“ Mobilität

Ein wesentlicher Bestandteil der Bridgestone-Bemühungen für mehr Nachhaltigkeit sind Bandag-Runderneuerungen. Das Unternehmen vertreibt entsprechende Laufstreifen als „Perfect Match“ zu seinen Neureifen für Lkw und Busse.

Genauso verhält es sich beim Busprofil U-AP 002, das Bridgestone im April dieses Jahres als neues Flaggschiff seines Stadtbus-Portfolios auf den Markt gebracht hat. Die Reifneuheit weist den EU-Reifenlabelwert „B“ für den Rollwiderstand auf und ermöglicht laut Herstellerangaben einen reduzierten Kraftstoffverbrauch sowie geringere Abgasemissionen. Dank der um neun Prozent erhöhten Nutzungsdauer für eine längere Laufleistung und der Möglichkeit zur Runderneuerung soll der U-AP 002 mit einer überzeugenden Gesamtlebensdauer aufwarten. Diese Eigenschaften ergäben zusammen einen langlebigen Reifen, der die Gesamtbetriebskosten pro Kilometer erheblich reduziert.

„Unsere Bridgestone-Neureifen werden so hergestellt, dass sie perfekt im Bandag-Runderneuerungsverfahren erneuert werden können. Dabei erfüllen sie dieselben Qualitätsstandards wir Neureifen (ECE 109) und erhalten die Original-Karkasse mit Marke und Alter“, erläutert Christoph Frost, Director Commercial Products Bridgestone Central Europe, den Ansatz.

Neben der Reduzierung der benötigten Ressourcen sollen durch die Runderneuerungen auch die CO2-Emmissionen gesenkt werden. Welche Einsparungen sich genau ergeben zeigt ein Beispiel, das auf internen Auswertungen von Bridgestone basiert. 50 Busse mit insgesamt 200 Bandag-Reifen könnten demnach rund 11.000 Liter Rohöl und bis zu 3.000 Kilogramm Stahl sparen. Das CO2-Einsparpotenzial liegt in diesem Fall laut Ergebnissen des Centre for Remanufacturing and Reuse bei etwa 5.000 Kilogramm.

„Kunden, die auf Bandag-Runderneuerungen setzen, entscheiden sich damit für wirtschaftliche Nachhaltigkeit bei voller Produktleistung“, fasst Christoph Frost zusammen. Ab dem vierten Quartal dieses Jahres soll daher auch der zur Hauptausführung 275/70 R22.5 passende  Bandag-Laufstreifen U-AP 002 im Markt verfügbar sein. Als Neureifen soll der U-AP 002 im Laufe des Jahres auch in den Abmessungen 245/70 R19.5, 215/75 R17.5 und 315/60 R22.5 erhältlich sein. 2022 ergänzt dann noch die Größe 265/70 R19.5 das Line-up.

Lesen Sie ein Runderneuerungs-Spezial in der August-Ausgabe.

Image
Bridgestone U-AP-002_0001.jpeg
Foto: Bridgestone Der Bridgestone U-AP 002 wartet aktuell noch auf sein Bandag-Pendant.
Image
kraiburg_austria_k_708.jpeg
Foto: Kraiburg

Runderneuerung

Zwei Kraiburg-Profile für Einsatz im Stadt- und Regionalverkehr

Kraiburg Aus­tria stellt mit dem K708 und dem K727 zwei Neuheiten im Laufstreifensortiment vor.

Porträt

Plattform für nachhaltige Mobilität

Die elfte Michelin Challenge Bibendum öffnete auf dem ehemaligen, alt ehrwürdigen Flughafen in Berlin Tempelhof ihre Pforten nicht nur für mehr als 6.000 Teilnehmer aus Politik, Industrie, Wissenschaft und Medien, sondern auch der interessierten breiten Öffentlichkeit.

Image
Kumho Tyre - RFID-Chips Information - Bild 1.jpeg
Foto: Kumho

Kumho

Manuell entfernte RFID-Chips: Hersteller übernimmt keine Haftung

Reifen, bei denen der RFID-Chip manuell entfernt wurde, sind nachhaltig geschädigt und stellen eine Gefahr für den Verkehr dar. Darauf weist Hersteller Kumho hin und warnt vor entsprechenden Risiken.

Image
Yokohama Advan Sport V107_.jpeg
Foto: Yokohama

Industrie

Yokohama-Pneus bei weiteren BMW-Modellen im OE-Einsatz

Zwei weitere Fahrzeuge der BMW M GmbH laufen mit Reifen aus dem Hause Yokohama vom Band. Wie die Japaner bekanntgaben, werden sowohl die M3 Limousine als auch das M4 Coupé mit dem Profil Advan Sport V107 bestückt.