Autoservice ist der Umsatz- und Ertragsbringer für den Reifenfachhandel.

Reifenhandel

Autoservice ist Umsatz- und Ertragsbringer für den Reifenfachhandel

Die aktuelle Betriebsvergleichsauswertung des Bundesverbandes Reifenhandel und Vulkaniseur-Handwerk (BRV) für den Zeitraum Januar bis Mai 2015 zeigt, dass sich die Zahl der verkauften Reifen sehr unterschiedlich entwickelt hat. Insgesamt wurden die Stückzahlen des Vorjahres fast gehalten. In den einzelnen Segmenten verloren allerdings Sommerreifen (Rückgang um 2,1 Prozent) und Leicht-Lkw-Reifen (Rückgang um 2,5 Prozent). Winterreifen konnten um 12 Prozent gesteigert werden. Bei den Lkw-Reifen legte der Absatz von neuen Lkw-Reifen leicht um 0,7 Prozent zu, während es bei den runderneuerten Lkw-Reifen zu einem Absatzeinbruch von 9,8 Prozent kam. Sonstige Reifen liegen mit 9,0 Prozent durchschnittlich im Plus.

Die aktuelle Betriebsvergleichsauswertung des Bundesverbandes Reifenhandel und Vulkaniseur-Handwerk (BRV) für den Zeitraum Januar bis Mai 2015 zeigt, dass sich die Zahl der verkauften Reifen sehr unterschiedlich entwickelt hat. Insgesamt wurden die Stückzahlen des Vorjahres fast gehalten. In den einzelnen Segmenten verloren allerdings Sommerreifen (Rückgang um 2,1 Prozent) und Leicht-Lkw-Reifen (Rückgang um 2,5 Prozent). Winterreifen konnten um 12 Prozent gesteigert werden. Bei den Lkw-Reifen legte der Absatz von neuen Lkw-Reifen leicht um 0,7 Prozent zu, während es bei den runderneuerten Lkw-Reifen zu einem Absatzeinbruch von 9,8 Prozent kam. Sonstige Reifen liegen mit 9,0 Prozent durchschnittlich im Plus.

Die Reifen-Stückpreise sind sowohl im Bereich Pkw-Reifen als auch Lkw-Reifen und Felgen durchgängig in allen Teilnehmergruppen auf breiter Front gesunken. Durch das rückläufige Reifengeschäft sinkt der Gesamtumsatz in den Reifenbetrieben im Vergleich zu 2014 um 0,4 Prozent. Der Gesamt-Rohertrag verbesserte sich hingegen um 2,4 Prozent. Der Reifenservice (Pkw und Nutzfahrzeuge) zeigt aktuell mit +1,4 Prozent eine positive Tendenz im Vorjahresvergleich. Leistungen und Ersatzteilverkauf im Autoservice steigen deutlich (+9,9 Prozent). Tendenziell ist der Autoservice vor allem für kleinere Reifenhändler für die Sicherung von Umsatz und Ertrag von immer größerer Bedeutung, da diese überproportional vom Rückgang im Reifengeschäft betroffen sind.

Die Betriebskosten stiegen im Gesamtdurchschnitt um 3,3 Prozent an und damit stärker als die ausgewiesenen Roherträge. In der Folge konnten die Unternehmen im Schnitt nur ein Betriebsergebnis von -2,1 Prozent vom Gesamtumsatz erwirtschaften. Dabei weisen Einzelbetriebe aus den Teilnehmergruppen tendenziell bessere Ergebnisse aus, als die Filialbetriebe größerer Reifenketten. Es ist allerdings auch deutlich zu erkennen, dass rund 50 Prozent der am Betriebsvergleich teilnehmenden Unternehmen das Betriebsergebnis gegenüber 2014 mit teils unterschiedlichen Strategien verbessern konnten.

(oth)

Reifenhandel

Handel unter Druck - Corona-Krise zeigt Spuren

Die aktuelle Betriebsvergleichsauswertung für den Zeitraum Januar bis Mai 2020 zeigt laut dem Bundesverband Reifenhandel und Vulkaniseur-Handwerk e.V. die Spuren der Corona-Pandemie. Roherträge und Renditen der Unternehmen sind nach Angabe des Branchenverbandes unter Druck geraten, der Reifenabsatz insgesamt sank über alle Segmente, wobei die runderneuerten Lkw-Reifen nur einen minimalen Rückgang verzeichneten.

Reifenhandel

BRV-Betriebsvergleich: Konzentration Richtung Autoservice

Der Bundesverband Reifenhandel und Vulkaniseur-Handwerk e.V. liefert seine Einordnung des aktuellen Betriebsvergleichs für den Zeitraum Januar bis Mai 2018. Die Auswertung zeige bei den klassischen Reifenbetrieben nach wie vor rückläufige Reifenverkäufe und steigende Kosten, was sich zwangsläufig in der Rendite wiederspiegele.

Reifenhandel

BRV-Betriebsvergleich: Segment Autoservice legt zu

Wie es aktuell um den Reifenfachhandel hierzulande bestellt ist, zeigt in konkreten Zahlen der von der BBE Automotive GmbH im Auftrag des BRV durchgeführte Betriebsvergleich. Dieser belegt, dass sich von Januar bis Mai 2013 die bereits 2012 als negativ empfundene Entwicklung der Stückzahlen und Umsatzentwicklung fortgesetzt hat. "Einziger Trost dabei scheint zu sein, dass die Rückgänge etwas geringer ausfallen als im Vorjahr", heißt es seitens des BRV.

Reifenhandel

BRV: Betriebsvergleich belegt positive Tendenzen

Die Auswertungen des von der BBE Automotive GmbH im Auftrag des BRV durchgeführten Betriebsvergleichs für die Zeit vom 1. Januar bis 31. Mai 2014 zeigt laut dem Branchenverband, dass die Zahlen der Betriebsvergleichsteilnehmer (909 Reifenfachhandel-Outlets) im Schnitt besser sind als manche Stimmen aus der Branche vermuten ließen. Der Gesamtumsatz konnte im Durchschnitt um 2,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahr ausgeweitet werden. Als erfreulich bezeichnet der BRV die Steigerung auch beim Rohertrag: Es wurden im Durchschnitt aller Betriebe etwa 2,7 Prozent mehr erzielt.