Verbesserungsbedarf bei Reifen-E-Shops

Dienstag, 21 Oktober, 2014 - 09:15
Reifen-E-Shops haben noch Luft nach oben.

Laut der „E-Shop-Analyse Reifen 2014“ der Marktforscher von research tools zeigen sich im Konditionenvergleich deutliche Preisunterschiede bei den Anbietern. Die fünf bestbewerteten E-Shops liegen in ihrer Performance aufgrund unterschiedlicher Stärken aber auch Schwächen fast gleichauf.

4.000 bis über 30.000 Reifen, Felgen und Zubehör werden von den zehn untersuchten E-Shops angeboten. Die bekannten Reifenmarken aus dem Premium-Bereich haben alle Shops im Angebot, bei einigen Marken zeigen sich allerdings deutliche Diskrepanzen. Mit 32 Standardmarken offeriert der Anbieter Reifendiscount die größte Auswahl an Markenreifen. Unterschiede sind auch im Konditionenvergleich auffällig. Die Spannen zwischen teuerstem und preiswertestem Anbieter fallen in allen untersuchten Reifenkategorien hoch aus. Beispielsweise liegt die Preisspanne zwischen günstigstem und teuerstem Angebot für einen VW-Golf Winterreifen laut research tools bei 22,35 Euro pro Reifen. Dies summiere sich bei einem kompletten Reifensatz auf immerhin knapp 90 Euro. Je hochwertiger der Reifen desto größer werden die Preisunterschiede. Kaufanreize in Form von Rabatten zwischen 17 und 32 Prozent gewähren drei Anbieter. ADAC-Mitglieder bekommen in drei Shops Ermäßigung. Im Standardversand liefern alle Online-Shops versandkostenfrei, jedoch ist dafür bei der Hälfte der E-Shops eine Bestellung von mindestens zwei Reifen notwendig. Premio und Reifendiscount schneiden in der Kategorie "Konditionen" mit der besten Bewertung ab.

Im Service bietet sich den E-Shops die Möglichkeit, der Austauschbarkeit des Produkts zu begegnen. Sieben Shops offerieren hier den Service einer Lieferung direkt zu einem Montagepartner. Gastbestellungen sind nur in zwei E-Shops möglich. Die Beratungs-Hotlines der E-Shops orientieren sich im Wesentlichen an den üblichen Büroarbeitszeiten. Nur ReifenDirekt.de bietet verlängerte Beratung bis in den späten Abend hinein. Das Gesamtranking der vier Customer-Touchpoint-Bereiche zeigt: die fünf führenden E-Shops liegen in ihrem Leistungsvermögen sehr nah beieinander, heben sich jedoch durch ganz unterschiedliche Stärken und Schwächen voneinander ab.

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Die KÜKE Vertriebsgesellschaft hat ihr Produktportfolio um Lkw-Reifen von Nokian erweitert.

    Die KÜKE Vertriebsgesellschaft hat ihr Produktportfolio um Lkw-Reifen von Nokian erweitert. Das Repertoire des finnischen Reifenherstellers ist laut den KÜKE-Verantwortlichen breit gesteckt und auf die speziellen Ansprüche und Bedingungen des jeweiligen Einsatzzweckes zugeschnitten.

  • Die Megatrailer von Ewals rollen auf den Goodyear Reifen Kmax T RFID mit eingebautem Mikrochip.

    Der Logistikdienstleister Ewals Cargo Care setzt die bereits mehr als 20 Jahre bestehende Geschäftsbeziehung mit dem Reifenhersteller Goodyear fort. Die Vertragsverlängerung gilt europaweit und umfasst die Bereifung von rund 3.000 Anhängern und 550 Zugmaschinen sowie zahlreiche Dienstleistungen im Rahmen von FleetFirst, dem Rundumprogramm von Goodyear mit Services für Lkw-Flotten.

  • ML Reifen engagierte sich als deutscher Kooperationspartner von ETD B.V. mit der Marke Security als Sponsor der Lastruper Spring Days.

    Alle zwei Jahre laden Gilbert Böckmann und Mario Stevens zu den Lastruper Spring Days. ML Reifen als deutscher Kooperationspartner von ETD B.V. engagierte sich in diesem Jahr als Sponsor des Reiterfestes.

  • Kumho ist exklusiver Reifenpartner von "InMotion".

    Einer der derzeit schnellsten vollelektrische Rennwagen der Welt geht im niederländischen Zandvoort mit Kumho Reifen an den Start. Damit läutet der koreanische Reifenhersteller die Partnerschaft mit dem jungen Rennstall „InMotion“ ein. Das vorwiegend aus Studenten der TU Eindhoven (Niederlande) bestehende Team will eigenen Angaben zufolge die Zukunft des Rennsports mitbestimmen.