Tyresure hilft bei Suche nach passendem RDKS-Diagnosegerät

Mittwoch, 14 Februar, 2018 - 11:45
Tyresure bietet für unterschiedliche Anforderungen ein RDKS-Diagnosegerät an.

Da immer mehr Fahrzeuge mit RDKS ausgestattet in die Werkstätten kommen, ist es wichtig, für einen schnellen und einfachen Service das richtige Werkzeug vorhanden zu haben, wissen die Fachleute von Tyresure. Außerdem sollten Werkstätten den RDKS-Service als zusätzliche Einnahmequelle nutzen.

Tyresure bietet ein breites Portfolio an Diagnosegeräten an. Für Fragen rund um die verschiedenen Geräteoptionen und sonstige Unterstützung stehen die Fachleute von Tyresure zur Verfügung. Jedes von ATEQ hergestellte Diagnosegerät kann Sensoren aktivieren, scannen und konfigurieren. Zusätzliche Upgrades beziehungsweise Funktionen sind erhältlich.

Tyresure empfiehlt das VT36 als „günstiges und einfach zu handhabendes“ RDKS-Gerät. Es bietet die gängigsten Funktionen, um RDKS-Service durchzuführen. Auch das VT46 verfügt über die Funktionen wie das VT36, kann jedoch durch ein OBDII Modul erweitert werden. Das beste Tool von Tyresure ist Unternehmensangaben zufolge das VT56. Neben den Grundfunktionen kann es bis zu 65.000 Fahrzeuge speichern, verfügt über ein OBDII Modul, Ethernet-Kabel und einen Tragekoffer. Drucker und Profiltiefenmesser sind verfügbare Accessoires. Als etwas kostengünstigere Alternative zu dem VT56 bietet Tyresure außerdem das VT56 SE an.

Von Hamaton sind darüber hinaus die Produkte H36 und H46 erhältlich. Das Unternehmen garantiert fünf Jahre lang Updates und gibt eine Zwei-Jahres-Garantie. Zwar sind diese Modelle dafür konzipiert, Hamaton Sensoren zu programmieren, doch sie können auch alle OE-Sensoren auslesen und für weitere Aftermarket- Sensoren aufgerüstet werden. „Da der RDKS-Service und Austausch immer mehr zum alltäglichen automotiven Geschäft gehört, wollen wir sicher stellen, dass der Ablauf so einfach wie möglich wird und wollen Geräte für jede Situation bieten. Unser Vertriebsteam steht für Hilfe zur Verfügung und berät dabei, das passende Gerät für die Geschäftsbedürfnisse zu finden“, so Martin Blakey, Managing Director Tyresure.

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Der Smart fährt auf Mischbereifung. Gettygo hat die Suche nach passenden Reifen vereinfacht.

    Der Smart gilt als das meistgefahrene Auto mit Mischbereifung. Welche Pneus kommen für vorne in Frage und mit welchen harmonieren diese auf der Hinterachse? Gettygo hat sich dem Thema Mischbereifung angenommen und die Suche weiter verbessert.

  • Tyresure ist stolz auf sein zehnjähriges Jubiläum.

    Der RDKS-Spezialist Tyresure Ltd feiert im April sein 10-jähriges Jubiläum. Seit den Anfängen des RDKS Aftermarket im Jahr 2008 hat sich Tyresure zu einem der führenden europäischen Anbieter von RDKS-Lösungen für den Automotive Aftermarket entwickelt.

  • Alcar befragt seine Kunden zum Thema RDKS.

    Die Alcar Deutschland GmbH startet eine Kundenzufriedenheitsumfrage zum Thema Reifendruckkontrollsysteme (RDKS). Interessierte können bis zum 2. März 2018 teilnehmen. Unter allen Teilnehmern wird ein Alcar Bartec 300 RDKS-Diagnosetool + 32 Alcar by Schrader Sensoren verlost.

  • Schrader bietet seinen OE RDKS Sensor für den neuen Kia Stinger auch im Aftermarket an.

    Schrader Performance Sensors, ein Unternehmen von Sensata Technologies, ist bekannt für seine Reifendruckkontrollsysteme (RDKS). Ab Februar 2018 ist für den neuen Kia Stinger ein OE-Ersatzsensor von Schrader erhältlich. Der kompatible Snap-In Sensor kann bei allen Großhändlern in Europa erworben werden.