tyre1 setzt auf Data Analytics

Donnerstag, 22 August, 2019 - 11:45
Abgebildet ist eine Darstellung der Kundensegmentierung von tyre1 entlang der Dimensionen Frequenz, Wert und Aktualität.

Zu einem entscheidenden Wettbewerbsfaktor entwickelt sich auch in der Reifenbranche der Einsatz digitaler Systeme. Die tyre1 GmbH & Co. KG kooperiert seit zwei Jahren mit dem Lehrstuhl Unternehmensführung an der Technischen Universität Dortmund in den Bereichen Data Analytics und Künstliche Intelligenz. Auch Continental beteiligte sich an dem Projekt. 

„Im hiesigen Reifenmarkt unterliegen nicht zuletzt die Großhändler einem hohen Wettbewerbsdruck“, betont Jörg Skubich, Leiter Marketing tyre1. „Ihm standzuhalten erfordert, sich für Kunden erkennbar von den Konkurrenten zu unterscheiden. Dazu können das intelligente Analysieren von Kundendaten sowie das Nutzen der daraus resultierenden Erkenntnisse maßgeblich beitragen.“ Marian Bodenstedt vom Lehrstuhl Unternehmensführung an der TU Dortmund leitete das gemeinsame Projekt mit tyre1. Als wissenschaftlicher Begleiter fungierte Professor Dr. Andreas Engelen, der inzwischen an der Heinrich-Heine-Universität forscht und lehrt.

Das Hauptziel der Kooperation lag laut den Verantwortlichen darin, das Verhalten der Kunden des Großhändlers noch besser zu verstehen, um noch individueller auf deren unterschiedliche Bedürfnisse eingehen zu können. Um diese Vorgabe zu erreichen, wandten die Wissenschaftler verschiedene Verfahren des Marketing und Sales Analytics in der Praxis an. Nach Information der tyre1 GmbH ließ sich durch diesen Prozess das Kundenportfolio hinsichtlich der Ansprüche und Bedürfnisse der Reifenhändler, Kfz-Werkstätten und Autohäuser erheblich detaillierter segmentieren. In der Folge kreiert der Großhändler eigenen Angaben zufolge nun Angebote, die auf den individuellen Bedarf eines Kunden zugeschnitten sind. Im Fall von tyre1 wurde ein Algorithmus angelernt, um das zukünftige Kaufverhalten von Kunden zu prognostizieren. Anhand einer Vielzahl von Merkmalen aus Stamm-, Transaktions-, und Interaktionsdaten mit den Kunden identifiziert dieser verschiedene Zielgruppen, die mit einer ermittelbaren Wahrscheinlichkeit innerhalb einer bestimmten Zeit bestimmte Produkte oder Serviceleistungen ordern werden. Anhand der Ergebnisse kann tyre1 seine Kommunikationsmaßnahmen und Vertriebsaktivitäten gezielter steuern, versichern die Verantwortlichen.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Als 500. Partner von tyre1 connected erhielt Nico Lungwitz ein Überraschungs-Präsent: tyre1 Gebietsverkaufsleiter Frank Münzner (l.) überreichte ihm einen Gutschein für einen Satz Pkw-Kompletträder.

    Der Reifen- und Felgengroßhändler tyre1 meldet das 500. Unternehmen im Netzwerk. Das Auto Center Bernd Müller in Chemnitz-Rabenstein hat sich dem Partnerprogramm tyre1 connected angeschlossen.

  • Yokohama wird erneut bei der Düsseldorfer EG Präsenz zeigen.

    Die japanische Reifenmarke Yokohama setzt ihre Sponsorpartnerschaften mit dem EHC Red Bull München, der Düsseldorfer EG und den Eisbären Berlin fort. "Eishockey ist ein faszinierender Sport voller Emotionen, Power und Technik. Der passt zu einer sportlichen und kraftvollen Marke wie Yokohama. Ein Spiel live in der packenden Atmosphäre der Eisarenen zu erleben, ist für uns und unsere Kunden immer wieder etwas Besonderes“, so Eisuke Imai, Präsident der Yokohama Reifen GmbH.

  • Drei Auszubildende und ein Student Bachelor FH Angewandte Informatik beginnen Ausbildung beim Landauer Software-Unternehmen GDI Software.

    Für das neue Ausbildungsjahr begrüßt GDI Software vier Neuzugänge. „Nachwuchskräfte zu fördern und Ihnen eine langfristige berufliche Perspektive zu bieten, ist wichtig für den erfolgreichen Ausbau des Unternehmens. Wir investieren damit auch in die Zukunft und werden unserer gesellschaftlichen Verantwortung als Arbeitgeber gerecht“, so Geschäftsführer Marc Zausig.

  • Die Reifencontainer von Hacobau bestehen aus verzinktem Stahl. Bildquelle: Hacobau.

    Um Kunden eine Reifeneinlagerung anbieten zu können, ist es wichtig über ausreichend Platz zu verfügen. Dafür hat sich nun die Autohaus Kuhn & Witte GmbH & Co. KG aus Jesteburg zwei Reifencontainer von Hacobau angeschafft. Im Inneren der Container befinden sich Regale, in denen die Reifen stehend nebeneinander gelagert werden können.