Auch Trend-Tacho dokumentiert steigende Relevanz von Ganzjahresreifen

Montag, 22 Mai, 2017 - 09:30
Ganzjahresreifen werden laut dem Trend-Tacho immer stärker nachgefragt. (Bildquelle: KÜS)

Ganzjahresreifen werden immer stärker nachgefragt - dies bestätigt auch der KÜS-Trend-Tacho. Im April 2017 wurden Autofahrer zum Verhalten bei Kauf, Wechsel und Lagerung der Reifen befragt. Die Auswertung ergab, dass bereits 28 Prozent auf Ganzjahresprodukte setzen. Während 2016 noch 75 Prozent der Nutzer zwischen Sommer- und Winterreifen umrüsteten, sind es laut Trend-Tacho 2017 noch 72 Prozent.

Grund für die Nutzung von Ganzjahresreifen seien insbesondere Kostenvorteile. Genannt wurde der Wegfall von Reifeneinlagerung und Umrüstkosten. Auch Bequemlichkeit spiele eine Rolle. Als weitere Argumente für Ganzjahresreifen liefert der Trend-Tacho eine Zitatfolge von „In meiner Gegend braucht man keine Winterreifen“, über „Reifen waren bereits auf dem Fahrzeug“ oder „Ich fahre sowieso wenig“. Von den Nutzern von Sommer- und Winterreifen wechseln laut Trend-Tacho 35 Prozent selbst oder lassen im privaten Freundeskreis wechseln. Umfrage-Auswertungen sind immer interpretationswürdig - besonders auffällig sind die im Trend-Tacho veröffentlichten Zahlen zu den Reifenwechselorten im gewerbliche Bereich: Im Trend-Tacho heißt es, dass ein Viertel der Autofahrer ihr Fahrzeug zu freien Werkstätten bringen, die Vertragswerkstätten seien für 20 Prozent der Anlaufpunkt und 13 Prozent lassen beim Reifenfachhandel umrüsten.

Für den Trend-Tacho wurden Autofahrer auch nach Einlagerungs-Präferenzen befragt. Ergebnis dieser Befragung: Die Reifen lagern 66 Prozent der Kfz-Besitzer bei sich zu Hause, 34 Prozent nutzen den Einlagerungs-Service des entsprechenden Betriebs, bei dem der Reifenwechsel stattfindet. Die Autofahrer, die den Reifenwechsel selbst durchführen, lagern laut Trend-Tacho den ungenutzten Satz zu 98 Prozent  bei sich selbst, nur 2 Prozent nehmen Service-angebote in Anspruch. Die höchste Kundenbindung im Bereich der Einlagerung erreichen nach Angaben der BBE die Autohäuser. Wer dort wechseln lasse, lagere dort auch zu 69 Prozent ein. Die Fahrer, die beim Reifenfachhandel umrüsten lassen, nutzen den Lagerservice zu 51 Prozent, so die Verantwortlichen der BBE. Freie Werkstätten binden 44 Prozent und Werkstattketten 33 Prozent ihrer Kunden an diese Dienstleistung.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Der BRV hat sich zum Thema Ganzjahresreifen geäußert und betont, dass auch in Deutschland Winterreifen gebraucht werden.

    Das Thema Ganzjahresreifen beschäftigt seit längerem die Branche. Kürzlich veröffentlichte AutoBild einen Ganzjahresreifentest, der für Diskussion sorgte. Hinzu kam, dass fast zeitgleich der Michelin-Chef Jean-Dominique Senard in einem Interview der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“ den Ratschlag gab: „Ich empfehle ihnen, einen Allwetterreifen zu kaufen“, und dass obwohl der Hersteller seinen CrossClimate stets betont als „Sommerreifen mit Wintereigenschaften“ bezeichnete und den Begriff „Ganzjahresreifen“ in Zusammenhang mit seinem Produkt mied.

  • Zum Jahresende wünscht das Team von AutoRäderReifen-Gummibereifung allen Branchenteilnehmern besinnliche Weihnachtsfeiertage.

    Der Bundesverband Reifenhandel und Vulkaniseur-Handwerk e.V. (BRV) bilanziert zum Jahreswechsel einen stabilen Reifenersatzmarkt im Jahr 2017. Die Stückzahlentwicklung im Consumer-Segment liege auf Vorjahresniveau, wobei die Branche leichte Rückgänge bei Pkw-Sommer- und Winterreifen durch die weiter steigende Nachfrage bei Off-Road-/SUV- und VAN-Reifen, sowie insbesondere bei Pkw-Ganzjahresreifen habe kompensieren können. Die Konsolidierung betreffe auch das Lkw-Reifenersatzgeschäft.

  • Auch idealo Direktkauf ist jetzt an die Multi-Channel-Software Speed4Trade Connect angebunden.

    Nach der Anbindung von Check24 an Speed4Trade Connect, folgt nun die Anbindung von idealo Direktkauf. Damit profitieren Unternehmensangaben zufolge jetzt auch Anbieter wie zum Beispiel Teile- und Reifenhändler von einer Preisvergleichsseite als Vertriebskanal und einer hohen Nutzeranzahl.

  • Das Borbet V ist in neuer Zoll-Größe im Markt erhältlich.

    Das Borbet V-Rad ist nun auch in 7,0x18 Zoll erhältlich. Die Felge der Kategorie „Classic“ wird in den Farbvarianten „mistral anthracite glossy“ und „crystal silver“ angeboten. Das Borbet V-Rad eignet sich in der neuen Radausführung mit ABE und ECE für viele gängige Fahrzeugmodelle wie zum Beispiel den Opel Mokka, Jeep Renegade, Skoda Kodiaq, Seat Ateca, MINI, Mazda CX-3, Toyota C-HR, Kia Sorento und den Hyundai Santa Fe.