Tesla Elektro-SUV Model X rollt auf Pirelli Scorpion Zero Asimmetrico

Dienstag, 19 Januar, 2016 - 12:30
Tesla setzt auf den Pirelli Scorpion Zero Asimmetrico, um die elektrische Power seines neuen Elektro-SUV Model X auf die Straße zu übertragen.

Tesla bestückt sein neues Elektro-SUV Modell X mit dem Pirelli Scorpion Zero Asimmetrico. Aus der Zusammenarbeit der Ingenieure von Pirelli und Tesla resultierte eine maßgeschneiderte Version des Scorpion Zero Asimmetrico.  Die Pirelli-Reifen erhielten Erstausrüstungsfreigaben für die Dimensionen 265/35ZR22 102W (Vorderachse) und 285/35ZR22 106W (Hinterachse).

Das Tesla Model X hat laut Unternehmensangaben eine Reichweite von 450 Kilometern, die Höchstgeschwindigkeit soll bei 250 km/h liegen. Der Scorpion Zero hat den Geschwindigkeitsindex W und ist der High-Performance-Reifen in der Pirelli Scorpion Range. Die Ingenieure des italienischen Herstellers entwickelten ihn für die leistungsstärksten SUV. Er erhielt bereits Dutzende Homologationen für die modernsten Fahrzeugmodelle dieses Segments.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Lorenzo Bertelli geht mit seinem mit Pirelli Rallye-Reifen ausgerüsteten Ford Fiesta RS WRC bei der Rallye Finnland an den Start.

    Vom 29.07. bis zum 31.07.2016 findet die Rallye Finnland statt. Den von Pirelli ausgerüsteten Fahrern steht in diesem Jahr der Scorpion KSB mit weicher Mischung als Hauptreifen zur Verfügung. Er kann bei kühleren Temperaturen sowie auf trockener Fahrbahn, aber auch auf feuchten oder nassen Untergründen eingesetzt werden. Der Scorpion KHB mit harter Mischung steht für Fahrten bei warmen Temperaturen auf trockener Straße bereit.

  • Der Pirelli P Zero als Erstausrüstungsreifen für Mercedes-Benz.

    Pirelli rückte bereits vor Jahren die Entwicklung maßgeschneiderter Reifen in den Mittelpunkt seiner industriellen und technischen Strategie. Nun erhielt das Unternehmen im Zeitraum von Mai bis Juli 2016 weitere 100 Erstausrüstungs-Freigaben (Homologationen) für leistungsstarke Fahrzeugmodelle weltweit. Die Performance sowie die technischen Eigenschaften der Fahrzeuge der Premium- und Prestige-Segmente erfordern spezielle Reifen. „Die Unterschiede zwischen Serienreifen für das Ersatzgeschäft und exklusiv für ein Fahrzeugmodell entwickelten Reifen sind beachtlich“, so Michael Wendt, Geschäftsführer Technische Ressorts der Pirelli Deutschland GmbH.

  • Kajetan Kajetanowicz (r.) und sein Co-Pilot Jarek Baran verteidigten ihren Titel als FIA Rallye-Europameister.

    Bereits vor dem letzten Lauf der Saison sicherte sich Pirelli in Lettland mehrere Titelbeteiligungen der diesjährigen FIA Rallye Europameisterschaft. Der amtierende Rallye-Europameister Kajetan Kajetanowicz verteidigte seinen Titel mit einem vierten Platz bei der Rallye Liepaja im Südwesten Lettlands. Bei der ERC Junioren-Europameisterschaft – Pirelli stattet sie in diesem Jahr exklusiv mit Reifen aus – gewann der Deutsche Marijan Griebel den Titel nach einem Duell mit seinem Opel Team-Kollegen Chris Ingram aus Großbritannien.

  • Pierluigi de Cancellis, Direktor der Abteilung Einkauf Pirelli, zeichnete neun Unternehmen mit dem „Pirelli Supplier Award 2016“ aus.

    Pirelli ehrte neun Unternehmen für ihre besonderen Leistungen in den vergangenen zwölf Monaten mit den „Pirelli Supplier Awards 2016“. Die fünfte Preisverleihung dieser Art seit 2012 fand am im Castello degli Arcimboldi am Mailänder Hauptsitz des Konzerns statt. Dort verliehen Marco Tronchetti Provera, CEO und Vizepräsident von Pirelli, und Pierluigi de Cancellis, Direktor der Abteilung Einkauf des Konzerns, die Preise an die neun Gewinner.