Studie: research tools veröffentlicht fragwürdige Zahlen

Montag, 23 Januar, 2017 - 08:15
13 Prozent der Autofahrer kaufen Reifen laut research tools online.

Die „Studie Unternehmensprofile Reifenmarken 2016“ von research tools gewährt Einblicke in Kundenstruktur und -verhalten, Kaufabsicht sowie Freizeit- und Medienverhalten. Laut den Marktforschern variiert das Durchschnittsalter der Reifenkunden bei zwölf untersuchten Reifenmarken zwischen 30 und 47 Jahren. Etwa jeder achte Kunde kaufe seine Reifen im Internet. Ebenso viele suchen dafür die Werkstätten der Pkw-Marken auf. Den Reifenfachhandel betrachtet nach Angabe von research tools nur noch 19 Prozent als bevorzugte Anlaufstelle beim Reifenkauf.

Vergleicht man die Zahlen mit denen anderer Marktforscher oder den Betriebsvergleichszahlen des BRV, so darf man die Sorgfältigkeit der vorgelegten Untersuchung durchaus stark anzweifeln. Die ‚Studie Unternehmensprofile Reifenmarken 2016‘ will Kundenstrukturen und Kundenverhalten von zwölf Reifenmarken analysiert haben. In allen untersuchten Parametern offenbart sich laut research tools ein breites Spektrum. Die Reifenmarken Falken, Hankook und Kumho Tyre weisen im Vergleich offenbar einen deutlich erhöhten Anteil an männlichen Käufern auf. Continental und Michelin haben mit einem Durchschnittsalter von 46 beziehungsweise 47 Jahren die ältesten Kunden. Je nach Reifenmarke variiert das Durchschnittsalter zwischen 30 bis 47 Jahren. Die Spanne 25- bis 34-jähriger Reifenkunden reicht von 13 Prozent bis 28 Prozent.

Der Anteil der über das Internet bestellender Kunden schwanke je nach Reifenmarke beträchtlich. Der Durchschnittswert liege bei 13 Prozent, einzelne Marken erreichten Anteile von über 20 Prozent. Von den Kunden, die den Reifenkauf bei einem lokalen Händler tätigen, entfallen laut der Studie 13 Prozent auf die Werkstätten der Pkw-Marken und 19 Prozent auf die sechs größten Reifen-Filialisten. Die Marken Continental, Dunlop und Pirelli verzeichnen bei der Kaufabsicht die treuesten Kunden. Von den Kunden, die beim letzten Reifenkauf diese Marken gewählt hatten, beabsichtigen mehr als 40 Prozent, die Marke wieder zu wählen.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Hohes Drehmoment beim Lösen von Schrauben – mit dem 1"-Schlagschrauber CP7782TL-6 sollen Anwender in Werkstätten effizienter arbeiten.

    Chicago Pneumatic präsentierte auf der Nutzfahrzeugmesse Nufam ergonomische Werkzeuge und Lösungen speziell für Nkw-Werkstätten. Im Schaufenster standen unter anderem ein 1-Zoll-Druckluft-Schlagschrauber mit Drehmomentbegrenzung, der sich für den Radwechsel an Nutzfahrzeugen eignen soll.

  • Eri Muca übernimmt bei ATEQ TPMS Tools die Leitung des TPMS-Teams im Aftermarket.

    Eri Muca übernimmt bei ATEQ TPMS Tools die Leitung des TPMS-Teams im Aftermarket. Sein Auftrag lautet: Entwicklung einer globalen Verkaufsstrategie zur Förderung von Partner- und Vertriebsbeziehungen und Erhöhung des weltweiten Marktanteils.

  • Anish K. Taneja, Präsident der Michelin Region Europe North, will ein motivierendes Arbeitsumfeld schaffen.

    Laut einer Studie des F.A.Z.-Instituts gehört Michelin zu den begehrtesten Arbeitsgebern hierzulande. Zusammen mit dem IMWF Institut für Management- und Wirtschaftsforschung wurden aus den 10.000 größten Firmen Deutschlands die 500 begehrtesten Unternehmen in unterschiedlichen Branchen ermittelt.

  • Der ABT SQ5 TDI mit Aerokit Breitbau und Sport HR Aerorad in 22 Zoll. Bildquelle: ABT.

    Mit 347 PS (255 kW) und 700 Nm Drehmoment überzeugt der Audi SQ5 auf ganzer Linie. Die Zahlen, die der Audi nach dem Einbau des Steuergeräts ABT Engine Control (AEC) mobilisieren kann, liegen aber noch einmal höher: Der SQ5 verfügt nun über 390 PS (287 kW) und 760 Nm Drehmoment.