Stärkere Amazon-Aktivitäten im Automotive-Bereich

Dienstag, 28 März, 2017 - 16:30
Speed4Trade sieht Chancen für Teilehändler in der Anbindung an Amazon.

In den US-Online-Markt für Autoteile stieg Amazon mit der Plattform „Amazon Automotive“ bereits im Jahr 2015 ein. Der Online-Handelsriese nutzt die Marktverschiebungen zugunsten von Online-Händlern, um auch in Deutschland im Automotive-Bereich anzugreifen. Die Verantwortlichen der Speed4Trade GmbH sehen Partizipationsmöglichkeiten für Kfz-Teilehändler, -hersteller und Werkstätten. Mit der Amazon-Integration von Speed4Trade gelinge der erfolgreiche Online-Teilehandel, wirbt das Unternehmen.

Im preisdominierten Online-Zeitalter hat Amazon nach Aussage der Speed4Trade-Verantwortlichen das Zeug dazu, die Vormachtstellung einzunehmen. Die Chance bestehe darin, Amazon als Verkaufskanal in das eigene Business zu integrieren. Der Marktplatz verfüge über mehrere Kundenvorteile auf dem Markt, darunter das Kundenbindungsprogramm „Amazon Prime“, das unter anderem mit schnellen Versandzeiten einen reizvollen Bestellgrund liefere. Der Anbieter selbst stärke sein Leistungsportfolio mit technischem Service, Kundendienst oder der Amazon-Logistik. Wolfgang Vogl, Director Business Development bei Speed4Trade, ist sich sicher: „Je früher ein Verkäufer einsteigt, desto höher sind seine Verkaufschancen und Margen. Und gerade in nicht-fahrzeugspezifischen Produkten steckt großes Absatzpotential. Das können typische Verbrauchsgüter und Schnelldreher wie Motoröle oder Pflege- und Reinigungsmittel sein.“

Der Amazon-Teilehandel steht und fällt nach Speed4Trade-Angaben mit ausgereifter Integration und durchgängigen, automatisierten Prozessen. Durch diese erübrige sich das manuelle Handling über das Backend. Speed4Trade offeriert in diesem Kontext seine Lösung "CONNECT", eine auf umfangreiche, datengetriebene Produktsortimente ausgelegte eCommerce-Software für den Automotive Aftersales-Market. Die Softwarelösung bietet laut Hersteller Schnittstellen zu den größten Marktplätzen der Welt und agiert im Zusammenspiel mit dem ERP-System. Die Amazon-Integration mit Speed4Trade CONNECT soll ein automatisiertes Listing und Abrufen von Aufträgen ermöglichen.

Lesen Sie mehr in der Print-Ausgabe.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Michael Lappe, Geschäftsführer der TIP TOP Automotive, verspricht sich von Zentralisierung eine Optimierung der Bestellprozesse.

    Die TIP TOP Automotive GmbH zentralisiert ihre Logistik-Leistungen: Ab 30. Juni 2020 wird die komplette Logistik der Automotive-Sparte über den Standort Fürstenzell abgewickelt. Durch die Fokussierung auf einen Standort strebt die Vertriebstochter der REMA TIP TOP AG eine weitere Verschlankung der Strukturen und schnellere Lieferwege an.

  • Am KW-Hauptsitz in Fichtenberg wird kräftig gebaut. Bildquelle: KW automotive.

    Das Jahr 2020 wird ein sehr bedeutendes für die KW automotive-Gruppe: Im Laufe des Jahres sollen die letzten Abschnitte der 35 Millionen Euro teuren Baumaßnahmen am Firmensitz im schwäbischen Fichtenberg abgeschlossen werden. Mit den umfangreichen Investitionen setzt der Fahrwerkhersteller seinen Wachstumskurs fort und rüstet sich damit weiter für die Zukunft.

  • Die B2B-Plattform Tyre24 hat den Bereich “Zubehör & Werkstattausstattung” mit neuen Icons und Suchfunktionen bestückt.

    Die B2B-Plattform Tyre24 hat den Bereich “Zubehör & Werkstattausstattung” mit neuen Icons und Suchfunktionen bestückt. Anwender können nach Herstellern von Zubehör & Werkstattausstattung suchen und bekommen als Ergebnis die einzelnen Produkte des gewählten Herstellers angezeigt.

  • Alexander Baumann wirkt nun im Schrader-Team.

    Schrader TPMS Solutions, die Automotive-Aftermarket-Marke von Sensata Technologies, hat einen neuen Vertriebsleiter für die EMEA-Region im Bereich Aftermarket benannt.