Speed4Trade liefert mit Speed4Trade COMMERCE neue Plattform

Freitag, 28 Oktober, 2016 - 10:00
Speed4Trade launcht das neue Enterprise-Shopsystem Speed4Trade COMMERCE.

Der Automotive eCommerce Experte Speed4Trade gibt ein neues Enterprise-Shopsystem heraus. Das skalierbare Enterprise-Shopsystem bildet die Basis für individuelle B2C- und B2B-Shops, virtuelle Marktplätze und Portale. Speed4Trade COMMERCE setzt Unternehmensangaben zufolge auf zukunfts- und prozesssichere Technologien, bildet Kfz-Teilesortimente ab und passt sich wandelnden Geschäftsmodellen flexibel an.

„Speed4Trade COMMERCE ist aus unserer langjährigen Automotive-Branchenexpertise und Projekterfahrung erwachsen. Die Plattform hat schon in vielen B2C- und B2B-Commerce-Projekten samt Internationalisierung ausgezeichnete Performance und Funktionalität unter Beweis gestellt“, so Manuel Fröhlich, Bereichsleiter Produktentwicklung bei Speed4Trade, über die neue Generation. Die im Kern verbaute Java Enterprise-Technologie bewältigt Produktsortimente von mehr als 500.000 Artikeln. Kombiniert mit Transaktionslogik soll die Plattform die Basis für hochskalierbare Geschäftsmodelle bilden. Mittels dynamischem Responsive-Frontend werden Bremsscheibe, Abgasanlage und Reifenmontage über alle Customer-Touchpoints inszeniert. Das Frontend ist im Stande, Touch-Terminals oder digitale Schaufenster (QR-Codes) mit Angeboten zu bespielen. Im Frontend stehen zudem Such- und Filterfunktionen bereit. Dank Teilekataloganbindung, zum Beispiel TecDoc, werden Daten automatisiert angereichert.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Speed4Trade stellt einen Autoteile-Shop-Index vor.

    Speed4Trade stellt einen Autoteile-Shop-Index vor. Das eCommerce-Softwarehaus identifiziert eigenen Angaben zufolge die marktführenden Teile-Online-Shops anhand deren Marktanteil am Gesamtvolumen im betrachteten Segment.

  • Conti vernetzt die VW ID. Elektrofahrzeuge nicht nur mit seinen Servern, sondern stattet sie auch werksseitig mit Reifen aus. Bildquelle: Volkswagen AG.

    Für seine neuen Elektrofahrzeuge setzt der Volkswagen-Konzern gleich zweifach auf die Expertise von Continental. So liefert Conti nicht nur die Fahrzeugserver für die neuen VW ID.-Fahrzeuge, sondern rüstet den VW ID.3 ab Werk nun auch mit Reifen aus. Dazu haben der Wolfsburger Automobilhersteller Sommer- und Winterreifen für Felgen mit Durchmessern von 18 und 19 Zoll freigegeben.

  • Auf der Pressekonferenz zur kürzlich begonnenen 46. Tokyo Motor Show präsentierte YOKOHAMA unter anderem seine Kooperation mit Alps Alpine zum Thema neue Reifensensoren.

    Auf der 46. Tokyo Motor Show präsentierte Yokohama unter anderem seine Kooperation mit Alps Alpine zum Thema neue Reifensensoren. Der japanische Reifenhersteller stellte mit „Air watch“ im Jahr 2004 ein Reifendruckkontrollsystem für Pkw vor.

  • Oliver J. Schneider, Geschäftsführer der Borbet Vertriebs GmbH, präsentierte auf der IAA die neusten Produkte aus dem Hause Borbet. Bildquelle: Gummibereifung.

    Räderhersteller Borbet präsentierte auf der IAA in Frankfurt am Main zwei neue Designs für das Wintergeschäft. Eine Vielzahl an Verfahrenstechniken und Bausweisen sollen eine große Auswahl an Individualiserungen bieten. Während Borbet mit dem TX den Fokus auf gezielte Individualisierungen legt, erweitert das Z-Rad das Borbet-Sortiment an Ganzjahresrädern.