Speed4Trade CONNECT verbindet ERP-System mit Vertriebskanälen

Montag, 19 Dezember, 2016 - 14:30
Neu von Speed4trade ist die eCommerce-Software CONNECT.

Softwarehersteller Speed4Trade stellt die neue, universelle Integrationsplattform für den Automotive Aftersales-Market vor: Speed4Trade CONNECT. Die eCommerce-Software verbindet das ERP-System (zum Beispiel SAP) mit Vertriebskanälen wie Online-Shops und Markplätzen und automatisiert Prozesse.

Mit der neuen eCommerce-Integrationsplattform Speed4Trade CONNECT richtet sich der Softwarehersteller an Anbieter von Kfz-Teilen, Reifen und Services. „Speed4Trade CONNECT legt für Kfz-Teileanbieter den Grundstein, um flexibel und anpassungsfähig zu bleiben. Händler und Hersteller erreichen einen höchstmöglichen Automatisierungsgrad auf allen Verkaufskanälen und bewahren sich dabei größtmögliche Flexibilität. Denn das System ist modular aufgebaut und je nach Anforderung dynamisch erweiterbar“, so Manuel Fröhlich, Bereichsleiter Produktentwicklung bei Speed4Trade. In die Lösung floss die langjährige Automotive-Branchenexpertise und Projekterfahrung der Altenstädter ein. Es ist die vierte Generation der vormals unter dem Namen „emMida“ bekannten Integrationsplattform und Middleware. Nicht nur der Name ist neu, auch die Softwareoberfläche, Benutzerführung und Produktdatenmanagement wurde neu aufgelegt. Für Produktkataloge sorgt die Anbindung an Teilekataloge wie zum Beispiel von TecDoc.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Das eCommerce-Experteam, das für Speed4Trade bei Fachevents die Trends ausmachen will: Director Costumer Consulting & Services Christian Jakob (l.) und Director Business Development Wolfgang Vogl. Bildquelle: Speed4Trade.

    Im ersten Halbjahr 2019 engagiert sich Speed4Trade bei drei Fachveranstaltungen der Automobil-, Teile- und Reifenbranche. Bei der CLEPA Aftermarket Conference und dem wolk after sales experts Aftermarket Forum fungiert Speed4Trade zudem als Sponsor.

  • Der neue Speed4Trade Trendreport liegt vor.

    Softwarehersteller Speed4Trade hat seinen neuen Trendreport veröffentlicht. Darin finden Interessierte auf 19 Seiten Erfahrungsberichte, Checklisten und Studienergebnisse zum Kfz-Aftermarket. Er beleuchtet, wie sich der Markt entwickelt und worauf sich der einzelne Anbieter hinsichtlich der Digitalisierung einstellen muss.

  • Ein schallabsorbierendes Material im Reifen absorbiert Vibrationen in der Luft.

    Pirelli brachte 2013 Reifen mit PNCS-Technologie (Pirelli Noise Cancelling System) auf den Markt. Bis Ende 2017 verfügte Pirelli über 78 Homologationen für Konzern-Reifen mit der PNCS-Technologie. Ein Jahr später war die Zahl um 100 Prozent gestiegen und liegt nun bei über 150 Herstellerfreigaben.

  • Angesichts des gesellschaftlichen und technologischen Wandels, insbesondere im Bereich Mobilität, wandelt sich Bridgestone von einem Reifenhersteller zu einem Anbieter von Mobilitätslösungen.

    Bridgestone Europe und Iris Capital haben eine Corporate-Venture-Partnerschaft beschlossen. Ziel der Zusammenarbeit ist es, in Mobilitätsdienste, Industrie-4.0-Lösungen und digitale Transformationstechnologien in Europa, dem Nahen Osten und Afrika zu investieren.