Safety Seal: Kratzerfreie Komplettradlagerung

Montag, 5 August, 2019 - 11:00
Die "safetydisc flat" vermeidet den Kontakt zwischen einzelnen Felgen. Bildquelle: Safety Seal.

Bei der waagrechten Lagerung von Kompletträdern kann es ebenso wie beim Handling immer wieder vorkommen, dass die Designseite eines Alu-Rades Kratzer abbekommt. Als Lösung für dieses Problem offeriert die Safety Seal GmbH nun die Radschutzmatte „safetydisc flat“.

Die Radschutzmatte besteht laut Herstellerangaben aus hochwertigen Elastomeren (TPE) und ist dadurch weicher als gewöhnliche Gummimatten. Dies soll einen optimalen Schutz von Felgen und Kompletträdern nicht nur bei der Lagerung sondern auch beim Transport ermöglichen. Die luftdurchlässige „safetydisc flat“ verfügt über einen Durchmesser von 600 Millimetern und ist geeignet für Radgrößen von 13 bis 20 Zoll.

Quelle: 

dw

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Auch die Safety Seal GmbH zeigt auf der Agritechnica ihr Produktportfolio. Bildquelle: Safety Seal.

    Noch bis zum 16. November findet in Hannover die Agritechnica statt. Auf der Weltleitmesse für die Landtechnik ist auch die Safety Seal GmbH aus Schwerin vertreten. Das Unternehmen hat eigens für die Agritechnica ein Set für die mobile Reifenreparatur zusammengestellt, das sogenannte „Farmer-Kit“.

  • Der Spezialchemie-Konzern LANXESS hat am 25. September 2019 sein neues Werk am Standort Changzhou eröffnet.

    Der Spezialchemie-Konzern LANXESS hat am 25. September 2019 sein neues Werk am Standort Changzhou, China, offiziell eröffnet. In der Compoundieranlage werden Kunststoffe der Marken Durethan und Pocan hergestellt – insbesondere für die Automobilbranche sowie die Elektro- und Elektronikindustrie.

  • Das brixxbox-Prinzip: Konfigurieren statt Programmieren.

    Die Brixxbox GmbH bedient den ERP-Markt mit einer vielversprechenden Lösung zur Abbildung individuellen Unternehmensprozesse. Das smarte ERP-System brixxbox funktioniert laut den Unternehmensverantwortlichen als intelligentes Bausteinsystem.

  • Die Falken-Muttergesellschaft Sumitomo Rubber Industries (SRI) hat ein Überwachungssystem (TPMS) entwickelt, mit dem der Reifen-Luftdruck von autonomen Fahrzeugen ab Level 4 gemessen wird.

    Die Falken-Muttergesellschaft Sumitomo Rubber Industries (SRI) hat eigenen Angaben zufolge ein Überwachungssystem (TPMS) entwickelt, mit dem der Reifen-Luftdruck von autonomen Fahrzeugen ab Level 4 gemessen und eine Verbindungen zu einem Fahrkontrollzentrum hergestellt wird, um den Luftdruck permanent zu überwachen. Level 4 bedeutet vollständiges, hochautonomes Fahren unter Verantwortung eines Fahrers.