Reisemobil-Reifen: Apollo Altrust stellt Reifenwelt auf den Kopf

Donnerstag, 11 Mai, 2017 - 12:00
Der Apollo Altrust überzeugt die Tester auf nasser und trockener Piste.

AutoBild Reisemobil hat sieben Profile in der Dimension 215/70 R15 auf den Prüfstand gestellt. Die Ergebnisse lassen aufhorchen: der Apollo Altrust teilt sich mit dem Pirelli Carrier Camper den Gesamtsieg, der Michelin Agilis Camping und Bridgestone Duravis R660 verlieren aufgrund von Schwächen auf Nässe den Anschluss an die Besten.

„Der Apollo Altrust stellt die Reifenwelt auf den Kopf“, bilanziert Chef-Tester Dierk Möller. Mittlerweile werden von den relevanten Medien die meisten Tests mit im Markt gekauften Reifen gefahren. Unter dem AutoBild Reisemobil weisen die Springer-Verantwortlichen darauf hin, dass der Test von den Herstellern unterstützt wurde. Kein Grund ein generelles Misstrauen auszusprechen, es empfiehlt sich dennoch den Verweis auf die Transparenz-Standards stets im Hinterkopf zu behalten. Das „vorbildliche“ Abschneiden des indischen Gummis beeindruckt in jedem Fall.

Der preisgünstige Altrust von Apollo überzeugt die Test-Mannschaft mit einer nicht existenten Schwächenliste. Die Performance auf nasser wie auf trockener Fahrbahn wertet das Medium als wichtigen Erfolg auf dem Weg in die Premiumklasse. Dort ist Pirelli natürlich eine feste Größe: Auch „vorbildlich“ zeigt sich der drittplatzierte Goodyear EfficientGrip Cargo. Gelobt werden seine „ausgewogenen Fahrleistungen“, „gute Seitenführung“ und „kurze Bremswege auf regennasser Fahrbahn“.

Platz 4 sichert sich der Continental VancoCamper. Im Zeugnis des „guten“ Reifens stehen „ausgewogene Fahreigenschaften“ und „erfrischend direktes Lenkverhalten“, aber auch eine „nur befriedigende Seitenführung“ und „mäßiger Grip auf nasser Fahrbahn“. Es reiht sich ein der ebenfalls „gute“ Nokian cLine Cargo („Ordentliche Seitenführung und harmonisches Fahrverhalten bei Nässe“, „großer Lenkwinkel und unharmonisches Einlenkverhalten auf trockener Straße“).

Einen satten Dämpfer verpasst das AutoBild-Testteam dem französischen Reifenhersteller Michelin. Der Agilis Camping wird als nur „befriedigend“ eingestuft. Zwar werden harmonisches Handlingverhalten mit direkter Lenkung auf trockener Piste attestiert, aber die „deutlich zu langen Bremswege und mangelnde Seitenführung auf nasser Fahrbahn“ erschrecken für einen Hersteller aus dem Premium-Segment. Mit relativ hohem Rollwiderstand zeigt sich der teuerste Reifen im Feld zudem offenbar nicht sehr effizient. Noch härter trifft das Urteil der Tester nur den „bedingt empfehlenswerten“ Bridgestone Duravis R660: „deutlich zu lange Bremswege und mangelnde Seitenführung auf nasser Fahrbahn, mäßige Seitenführung und unharmonisch verzögertes Einlenkverhalten auf trockener Fahrbahn“, so die ernüchternde Bilanz.

Eine aktuelle Übersicht über das Abschneiden der verschiedenen Sommerreifen in den jeweiligen Reifentests finden Sie in unserer Reifentestdatenbank.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Apollo Tyres hat Pedro Matos (Chief Officer for Quality and Business Excellence) zusätzlich die Verantwortung übertragen, die OE-Strategie und den Verkauf für Pkw-Reifen in Europa auf eine neue Stufe zu heben.

    Apollo Tyres hat Pedro Matos (Chief officer for quality and business excellence) zusätzlich die Verantwortung übertragen, die OE-Strategie und den Verkauf für Pkw-Reifen in Europa auf eine neue Stufe zu heben. Matos verfügt über mehr als 25 Jahre Erfahrung in der Reifenbranche in verschiedenen Positionen und arbeitete in der Vergangenheit bereits mit zahlreichen europäischen OEMs in Qualitäts-, Forschungs- und Entwicklungspositionen zusammen.

  • Mit dem VANSMART A/S – AL2 hat Maxxis nun seinen ersten Ganzjahresreifen für Anhänger im Angebot.

    Maxxis erweitert seinen Katalog an Anhängerreifen. Mit dem VANSMART A/S – AL2 hat Maxxis nun seinen ersten Ganzjahresreifen für Anhänger im Angebot. Der Spezialreifen ist in der Profilgröße 195/55 R 10C erhältlich.

  • Reifen.com hat vom 13. bis 18. Februar Autofahrer online bezüglich der Einsatzfähigkeit ihrer Reifen befragt. Bildquelle: reifencom GmbH.

    Eine Online-Umfrage von reifen.com unter 2825 Autofahren förderte überraschende Ergebnisse zu Tage. So verlassen sich 13 Prozent der Autofahrer bei der Beurteilung der Einsatzfähigkeit ihrer Reifen auf ihr subjektives Empfinden. Gedanken über mögliche Gefahren durch altersschwache Reifen macht sich längst nicht jeder.

  • Der in Belgien gefertigte Audi e-tron rollt auf Bridgestone Reifen.

    Bridgestone wurde als Erstausrüster für den neuen Audi e-tron gewählt. Der Reifenhersteller stellt für den ersten vollelektrischen SUV von Audi insgesamt sechs verschiedene Reifen in den Dimensionen 19 bis 21 Zoll in der Erstausrüstung zur Verfügung, darunter vier Sommer- und zwei Winterreifen.