Reifenshop-Studie: Spezialanbieter mit höchster eVisibility

Freitag, 29 Januar, 2016 - 13:00
Drei Reifenspezialisten führen mit hoher Sichtbarkeit das Ranking eVisibility Reifen an.

Die „Studie eVisibility Reifen 2016“ von research tools untersucht die Präsenz von den 100 Reifen-Onlineshops in den vier Onlinekategorien Suchtreffer, Suchanzeigen, Vergleichsportale und Social Media. Das Fazit: Neunzig Prozent der Top 100 Shops mit der höchsten Sichtbarkeit im Internet sind Spezialanbieter für Reifen. Unter den übrigen zehn Shops befinden sich neben fünf Universalanbietern auch zwei Sportallrounder und ein Discounter. Die führenden Pkw-Reifenhersteller selbst zeigen aufgrund fehlender eigener eShops keine Präsenz.

Drei Reifenspezialisten führen mit hoher Sichtbarkeit das Ranking eVisibility Reifen an. Dabei differieren laut den Marktforschern Intensität und Schwerpunktlegung der Top 10-Shops in den vier analysierten Feldern Suchtreffer, Suchanzeigen, Vergleichsportale oder Social Media mitunter deutlich. Top-Platzierungen in einzelnen eVisibility-Feldern zeigen giga-reifen.de für den Bereich Vergleichsportale, reifendirekt.de bei Suchtreffern und Suchanzeigen und reifenpilot24.de mit der stärksten Sichtbarkeit in Social Media. Anders als in anderen Branchen befinden sich die Universalanbieter Amazon und ebay zwar in den Top 10, belegen jedoch keine Spitzenplätze. Über die Hälfte der Top 100-Shops sind nur in einem der vier untersuchten Felder präsent. Dass dennoch eine Top-Visibility gelingen könne zeige der Shop von mein-reifen-outlet.de, der es allein durch Auftritte in Vergleichsportalen in die Top 10 schafft.

Lesen Sie Details in der März-Ausgabe von AutoRäderReifen-Gummibereifung.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Die neue BBE/BRV Studie „Der Markt für Pkw-Ersatzreifen in Deutschland 2016“ ist erhältlich.

    Die neue BBE Studie „Der Markt für Pkw-Ersatzreifen in Deutschland 2016“ – eine erweiterte und aktualisierte Ausgabe der BRV-Studie Reifenfachhandel 2020 – liegt vor. In der 140 Seiten umfassenden Studie haben BBE Automotive und der BRV gemeinsam die aktuelle Lage des Reifenmarktes analysiert und zusammengefasst. Sie enthält unter anderem eine Bestandsaufnahme der Fahrzeugausstattung und der Reifennutzung.

  • Mehr über die „ThinkGoodMobility Initiative“ von Goodyear erfahren Interessierte unter http://www.thinkgoodmobility.goodyear.eu/.

    Goodyear und die London School of Economics and Political Science (LSE) starten eine neue Studie zur Mobilität der Zukunft. Bei der Studie geht es darum herauszufinden, welche Einstellung Autofahrer gegenüber autonomen Fahrzeugen haben und inwieweit sie bereit sind, die Straße mit ihnen zu teilen. Im Rahmen des Forschungsprojekts sollen Meinungen von Autofahrern aus elf europäischen Ländern über Befragungen und Fokusgruppen erhoben werden. Das Projekt ist Teil der „ThinkGoodMobility Initiative“ von Goodyear.

  • Pneumobil und Pneuhage überzeugen laut DISQ auf ganzer Linie.

    Erneut hat eine Studie des Deutschen Instituts für Service-Qualität (DISQ) versucht, Qualitäten und Mängel im Reifenhandel zu ermitteln. 14 Reifenhändler-Filialketten wurden getestet - Pneumobil geht mit dem Gesamturteil "sehr gut" als Sieger hervor. Ebenfalls die Bestnote erhält Pneuhage.

  • Bei den Verschleißteilen erwarten rund 60 Prozent der Befragten zukünftig geringere Roherlöse.

    Rund 70 Prozent der lokalen Teilegroßhändler erwarten, dass ihre Roherlöse in den nächsten fünf Jahren sinken werden. So lautet ein wesentliches Ergebnis der Befragung des lokalen Autoteilegroßhandels in Deutschland, die wolk after sales experts im Frühjahr 2016 durchgeführt hat. Der Studie „Zukünftige Herausforderungen an den lokalen Autoteilegroßhandel“ zufolge sind die wichtigste Kundengruppe des lokalen Teilegroßhandels freie Pkw-Werkstätten (Umsatzanteil = 40 Prozent), gefolgt von Endverbrauchern (27 Prozent) und Feierabend-Monteuren (12 Prozent).