Reifenshop-Studie: Spezialanbieter mit höchster eVisibility

Freitag, 29 Januar, 2016 - 13:00
Drei Reifenspezialisten führen mit hoher Sichtbarkeit das Ranking eVisibility Reifen an.

Die „Studie eVisibility Reifen 2016“ von research tools untersucht die Präsenz von den 100 Reifen-Onlineshops in den vier Onlinekategorien Suchtreffer, Suchanzeigen, Vergleichsportale und Social Media. Das Fazit: Neunzig Prozent der Top 100 Shops mit der höchsten Sichtbarkeit im Internet sind Spezialanbieter für Reifen. Unter den übrigen zehn Shops befinden sich neben fünf Universalanbietern auch zwei Sportallrounder und ein Discounter. Die führenden Pkw-Reifenhersteller selbst zeigen aufgrund fehlender eigener eShops keine Präsenz.

Drei Reifenspezialisten führen mit hoher Sichtbarkeit das Ranking eVisibility Reifen an. Dabei differieren laut den Marktforschern Intensität und Schwerpunktlegung der Top 10-Shops in den vier analysierten Feldern Suchtreffer, Suchanzeigen, Vergleichsportale oder Social Media mitunter deutlich. Top-Platzierungen in einzelnen eVisibility-Feldern zeigen giga-reifen.de für den Bereich Vergleichsportale, reifendirekt.de bei Suchtreffern und Suchanzeigen und reifenpilot24.de mit der stärksten Sichtbarkeit in Social Media. Anders als in anderen Branchen befinden sich die Universalanbieter Amazon und ebay zwar in den Top 10, belegen jedoch keine Spitzenplätze. Über die Hälfte der Top 100-Shops sind nur in einem der vier untersuchten Felder präsent. Dass dennoch eine Top-Visibility gelingen könne zeige der Shop von mein-reifen-outlet.de, der es allein durch Auftritte in Vergleichsportalen in die Top 10 schafft.

Lesen Sie Details in der März-Ausgabe von AutoRäderReifen-Gummibereifung.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Michelin stellt im Vorfeld zur Movin'On die Studie „Speeding up to <2°C“ der Open Lab Community „Beyond 2°C“ vor.

    Nach der Premiere im vergangenen Jahr werden bei der Movin’On, der Plattform für nachhaltige Mobilität, dieses Jahr erneut zahlreiche Experten aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft in Montreal zusammentreffen. Unter dem Motto „Bringing global, smart, sustainable and multimodal mobility to life“ stehen vom 30. Mai bis zum 1. Juni in der kanadischen Metropole Themen rund um die Mobilität im Mittelpunkt.

  • Der Reifenshop wird im Idealfall auf der Startseite integriert - für den Webseitenbesucher wirkt der Reifenshop dann wie aus einer Hand.

    Die Allportal GmbH hat das Shopsystems für Reifenhändler entsprechend den Anforderungen im Markt aktualisiert. „Die Grundidee ist unverändert gut, das Internet benutzen Verbraucher heute aber anders, dieser Herausforderung stellten wir uns“, berichtet Geschäftsführer Johannes Sulk. Die Grundidee lautet: Verbraucher wollen wissen, was Reifen kosten. Preisinformationen gehören in das Internet. Geändert haben sich seit der Urversion die technischen Möglichkeiten – die Macher nennen den verstärkten mobilen Zugriff auf Systeme und Applikationen.

  • Michelin-Chef Jean-Dominique Senard präferiert Ganzjahresreifen.

    Die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung vom 19. November 2017 hat ein lesenswertes Interview mit dem Michelin-Chef Jean-Dominique Senard unter anderem zum Thema Winter- und Ganzjahresreifen veröffentlicht. In der marketinggetriebenen Präsentation des CrossClimate im Vorfeld des Genfer Automobil Salons in 2015 sprachen alle Michelin-Verantwortlichen von einem „Sommerreifen mit guten Wintereigenschaften“. Im Interview hat Senard den Begriff Ganzjahresreifen im Zusammenhang mit dem CrossClimate benutzt. Das ist fein für den Außendienst, denn er muss nun nicht mehr die „marketingtechnische Krücke“ verwenden.

  • Das Schaubild zeigt, welche Faktoren Vertragswerkstätten beim Einkauf von Pkw-Teilen am wichtigsten sind. Quelle: wolk after sales experts.

    Wolk after sales experts hat einen neuen Report über den Konsolidierungsprozess im europäischen Automotive Aftermarket veröffentlicht, unter anderem mit dem Ergebnis: In 40 Prozent der Vertragswerkstätten und in 46 Prozent der freien Werkstätten haben sich die Umsatzzahlen von 2014 auf 2015 kaum verändert. Für jede zehnte befragte Werkstatt waren die Umsätze ruckläufig.