Reifen Stiebling kleidet HTC-Basketballerinnen ein

Dienstag, 30 September, 2014 - 12:30
Der Herner Reifenfachhändler Reifen Stiebling stützt als Trikotsponsor Leistungs- und Jugendsport im Revier, wie zum Beispiel die HTC-Basketballerinnen.

Das erste Heimspiel der Damen des Herner TC in der Basketball-Bundesliga-Saison 2014/15 findet am 03. Oktober 2014 gegen die Chemnitzer ChemCats statt. Mittendrin unter den dann etwa 500 Zuschauern in der MCG-Arena werden Kunden und Mitarbeiter von Reifen Stiebling sitzen. Der Herner Reifenfachhändler unterstützt seit Jahren die Basketball-Damen als Trikotsponsor.

„Dieser Verein und diese Mannschaft sind Aushängeschilder und sympathische Werbeträger unserer Stadt. In der Jugendarbeit ist der HTC vorbildlich. Wir als Fachhändler vor Ort lassen uns gerne in die Pflicht nehmen, die zumeist ehrenamtliche Arbeit zu unterstützten. Ein Online-Unternehmen wird dies mit Sicherheit nie tun“, so Christian Stiebling. Doch nicht nur im Leistungs-, sondern auch im Jugendsport will Reifen Stiebling Akzente setzen. So stellt der Reifenfachhändler regelmäßig über Facebook Fußball-Junioren Trikots zur Verfügung – inzwischen rund 100 Trikotsätze. Eine ganz besondere Beziehung pflegt Christian Stiebling außerdem nach Haltern. In der Seestadt gibt es nicht nur eine große Stiebling-Vertretung, dort trainiert auch Ex-Profi und Vize-Weltmeister Christoph Metzelder die A-Junioren (bis 18 Jahren) seines Heimatvereins TuS Haltern. „Metze“ arbeitet seit über eineinhalb Jahren mit Reifen Stiebling zusammen. „Junge Leute von der Straße zu holen, ihnen eine Aufgabe zu geben und sie zu unterstützten, dieser Pflicht müssen wir uns stellen. Christoph Metzelder macht dies nicht nur durch seine eigene Stiftung, sondern ganz speziell auch beim TuS Haltern. Diese Haltung und Einstellung wird von unserem Unternehmen nicht nur geteilt, sondern auch ausdrücklich gefördert“, so Stiebling weiter.

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Beim Firmenfest von Reifen Stiebling wurden die Preise an die von der Jury ausgewählten Vereine übergeben.

    „Verfolge Deinen Traum. Egal was kommt!“, die bundesweite Aktion des Olympia-Partners Bridgestone setzte am Wochenende „Reifen Stiebling“ unter dem Titel „Vereinsträume“ in die Tat um. Beim Firmenfest des Herner Reifen-Fachhändlers in Castrop-Rauxel, wo eine der zwölf Niederlassungen des Familienunternehmens zu Hause ist, erfüllte Beachvolleyball-Olympiasiegerin Kira Walkenhorst vor über 200 Gästen vier „Vereinsträume“, die im Vorfeld eine Jury aus unzähligen Vorschlägen ausgewählt hatte.

  • Zusammen mit Bridgestone startet Reifen Stiebling die Kampagne „Vereine mit Profil“.

    Ein neuer Satz Trainingsanzüge, die Finanzierung eines Physiotherapeuten oder die Abschlussfahrt nach Mallorca – das Herner Familienunternehmen Reifen Stiebling stellt in seiner Kampagne „Vereine mit Profil“ Sportvereinen Budgets für die Realisierung von Träumen zur Verfügung. Mannschaften können ab sofort ihre Wünsche einreichen und haben die Chance, mit Hilfe eines Online-Votings, auf Verwirklichung ihres Traumes. Partner der Aktion ist Reifenhersteller und Olympia-Sponsor Bridgestone.

  • Reifen Stiebling beschäftigt zurzeit 18 Auszubildende, sieben haben ihre Ausbildung Anfang September begonnen.

    Wer gute Auszubildende sucht, darf neue, ungewöhnliche Wege nicht scheuen, heißt es seitens Reifen Stiebling. So stellte der Herner Reifenfachhändler jetzt eine junge Frau ein, die über ein „Speed-Dating“ im Rahmen der Berufsberatung in ihrer Schule auf den Fachhändler aufmerksam wurde.

  • Das Team von Reifen Stiebling nach dem Sieg in der 4x100 Meter Staffel, Benno Sträter, Rüdiger Fett (hinten v.l.), Lisa Sträter und Bente Jürgens (vorne v.l.).

    Mitarbeiter von Reifen Stiebling nahmen erfolgreich beim Internationalen Stadionfest (ISTAF) im Berliner Olympiastadion teil: Auf der Tartanbahn gewann eine Stiebling-Staffel den Einlage-Wettbewerb über 4x100 Meter. Am Ende ließen Bente Jürgens, Lisa und Benno Sträter sowie Rüdiger Fett nicht nur die Konkurrenz von Pneuhage Reifendienste hinter sich, sondern auch ein Quartett des Rundfunks Berlin-Brandenburg und des ZDF.