Reifen-in.de bietet händlerindividuelle Webshops an

Mittwoch, 6 Juni, 2018 - 10:15
Geschäftsführer von reifen-in.de, Jens J. Hofmann, freut sich über das Interesse an reifen-in.de.

Reifen-in.de präsentierte sich auf der The Tire Cologne auf einem 28 Quadratmeter großen Stand direkt am Eingang der Messe in Halle 8 und informierte unter anderem über neue Funktionen. Jens J. Hofmann, Geschäftsführer von reifen-in.de, zeigte sich sehr erfreut über den positiven Verlauf der Messe.

„Das war unser erster Messeauftritt nach dem Launch im Januar und wir konnten unseren Gästen vier Tage lang erfolgreich vermitteln, was reifen-in.de von anderen Marktplatzkonzepten und Onlineshops abhebt: Der Fachhandel verkauft seine eigenen Reifen und Dienstleistungen zu eigenen Preisen über reifen-in.de und kann so gezielt neue Kunden aus der Region gewinnen“, so Jens Hofmann. Neben dem grundlegenden Konzept stellte reifen-in.de auf dem Messestand exklusiv neue Features vor, wie zum Beispiel die händlerindividuellen Webshops. Dieser ermöglicht es dem Fachhandel, im reifen-in-Backend einen eigenen Webshop freizuschalten. Mit der Zusatzfunktion des virtuellen Bestandes kann der Fachhändler seinen eigenen Bestand um Marken, einzelne Profile oder Reifengrößen erweitern. Dennoch bestimmt der Fachhändler auch hier seine Marge am Reifen selbst.

„Darüber hinaus konnten wir viele Händler mit der intuitiven und einfach zu bedienen Usability von reifen-in.de überzeugen. Im Reifenfachhandel muss die Arbeitsvorbereitung zügig von der Hand gehen. Ein langes Einarbeiten in technisch komplexe Systeme ist eher zeitraubend als umsatzfördernd“, so Christina Meyna, Marketing Managerin bei reifen-in.de. Unterstützt wurde das reifen-in.de Team von der KÜKE Vertriebsgesellschaft, die ihre Termine am Stand von reifen-in.de vollzogen. „Ohne diesen Support hätten wir das große Interesse in den Stoßzeiten nicht bewältigen können“, so Hofmann.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Der P36 ist jetzt auch in 6.40 – 13 85 P TL verfügbar.

    Heidenau führt Oldtimerreifen für Pkw und Zweiräder im Programm. Mitte des Jahres hat Heidenau bereits die Produktfamilie P29 erweitert. Für VW Käfer steht der 5.60 – 15 P29 im Angebot, für Fahrzeuge der 30er Jahre, unter anderem für Modelle von DKW F4, DKW F5 und DKW F7, der 4.50 - 17 P29. Im Bereich Zweiradreifen bietet Heindenau den K31, K33 für klassische Modelle wie Jawa und MZ, sowie den K34 und K39 an.

  • Reifen John wird Teil von Continental.

    Reifen John hat einen Vertrag mit Continental über die Akquisition der Reifen- und Autoservicekette Reifen John mit 11 Niederlassungen in Deutschland und 21 Niederlassungen in Österreich geschlossen. Die Reifen John Niederlassungen in Österreich werden voraussichtlich zum 1. Januar 2019 übernommen, die Übernahme der Niederlassungen in Deutschland soll voraussichtlich zum 1. Februar 2019 folgen. Die Filialen werden unter dem Namen Reifen John fortgeführt.

  • Der Kalender „Black & White“ von Reifen Krieg ist ab sofort von gewerblichen Kunden kostenfrei orderbar.

    Der Kalender „Black & White“ von Reifen Krieg ist ab sofort von gewerblichen Kunden kostenfrei orderbar. „Wir freuen uns über dieses gelungene Werk von unserem Produzenten Victor Kukshausen“, sagt Marketing-Leiter Christian Schild. Die Auflage ist auf 7.500 Stück limitiert.

  • Auch 2019 rollen die vier Iveco Powerstar des Teams De Rooy auf Offroad ORD Reifen von Goodyear.

    Das Team Petronas De Rooy Iveco vertraut bei der Rallye Dakar 2019 auf Serien-Reifen von Goodyear. Montiert werden die Offroad ORD Reifen in der Größe 375/90 R 22.5. Auch die Werkstattwagen des Teams De Rooy rollen auf Reifen von Goodyear, und zwar des Typs Omnitrac, Goodyears Serie für den gemischten Einsatz.