Powerbringende Ladeluftkühler von HG-Motorsport

Montag, 8 April, 2019 - 12:00
Der HF Series-Ladeluftkühler HGIVVAG2 von HG-Motorsport soll in 1.8 und 2.0 T(F)SI-Motoren für zusätzliche Power sorgen. Bildquelle: HG-Motorsport.

In modernen Turbomotoren sind sie Ladeluftkühler nicht mehr wegzudenken. HG-Motorsport hat jetzt mit den Ladeluftkühlern der hauseigenen HF-Series ein Produkt im Programm, das in 1.8 und 2.0 T(F)SI-Motoren für zusätzliche Power sorgen kann. Diese Art von Motoren sorgt in diversen Modellen der Marken Audi, Seat, Skoda und VW für den nötigen Antrieb.

Welchen Effekt derartige Kühler haben sollen ist schnell erklärt: Je geringer die Temperatur der Ladeluft, desto mehr Power kann bei der Verbrennung entwickelt werden. Mit leistungsfähigeren Ladeluftkühlern kann also die Effizienz der Turboaufladung optimiert werden. Das Ergebnis zeigt sich in gegenüberstellenden Prüfstandsmessungen eines leistungsgesteigerten VW Golf 7 GTI mit OEM-Ladeluftkühler beziehungsweise mit dem HF Series-Ladeluftkühler HGIVVAG2: Im jeweils dritten Prüfstandslauf erzielte der offenbar GTI mit HF-Series-Ladeluftkühler bei 6.000 U/min 407 PS und somit eine Mehrleistung von 29 PS gegenüber dem 378 PS starken Pendant mit OEM-Kühler. Beim weiteren Drehzahlanstieg auf 7.000 Touren beträgt der Leistungsvorsprung des 2,0-Liter-TSI-Motors mit HF Series-Ladeluftkühler sogar 46 PS. Ähnliches verhält es sich auch beim Drehmoment, bei dem der Zugewinn durch den HF Series-Ladeluftkühler 34 Nm bei 6.000 U/min und 51 Nm bei 7.000 U/min betragen soll.

Quelle: 

dw

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Bereits seit 2011 ist Hankook Partner und exklusiver Reifenlieferant der DTM. Bildquelle: Hankook.

    Nachdem Hankook zu Beginn des Jahres weitere Partnerschaften mit verschiedenen Rennserien einging, beginnt Anfang Mai die neue Saison der DTM, bei der Hankook seit 2011 Partner und exklusiver Reifenlieferant ist.

  • Auch 2019 engagiert sich Yokohama auf vielfältige Weise im Motorsport. Bildquelle: Yokohama.

    Der Anspruch von Yokohama ist es, Reifentechnologien weiterzuentwickeln – der Motorsport bietet die besten Bedingungen dafür. Deswegen setzt Yokohama auch 2019 sein Engagement im Renn- und Rallyesport fort.

  • Die beiden Fahrzeuge des Teams EiFelkind Racing sind mit Ronal R10-Felgen ausgerüstet. Bildquelle: Ronal Group.

    Die Ronal Group startet in diesem Jahr erstmalig als Förderpartner und Hauptsponsor des Teams EiFelkind Racing bei der RCN, Deutschlands ältester Rennserie für Tourenwagen-Motorsport. Im Rahmen dieser Einsteigerserie lernt der motorsportliche Nachwuchs seit am Nürburgring Jahren das „Laufen“.

  • Ronal ist beim 24h-Rennen wieder mit dem Zetti“ BMW Z4 GT3 der PP Group vertreten. Bildquelle: Swoosh Motorsport Communications.

    Vom 20. bis 23. Juni findet die 47. Auflage des ADAC TOTAL 24h-Rennens statt. Die Ronal Group schickt gemeinsam mit Reifenhersteller Pirelli das neue Team „Speedline Racing“ auf die Strecke.