Positives REIFEN 2012-Fazit

Montag, 11 Juni, 2012 - 17:00



Das Team von AutoRäderReifen-Gummibereifung hat eine äußerst erfolgreiche Messewoche auf der diesjährigen REIFEN in Essen erlebt. Die Branchenleitmesse bot der Redaktion die Gelegenheit, sich über die neuesten Entwicklungen und Produktlinien zu informieren. Unser Stand in Halle 3 wurde von den Messebesuchern eifrig frequentiert - und das nicht nur, um eine der fruchtigen Köstlichkeiten aus unserer Cocktailbar abzugreifen. Mitarbeiter aus Redaktion, Anzeigenverkauf und Vertrieb hatten die Möglichkeit zum intensiven Dialog mit Branchenteilnehmern. Wir fühlen uns in unserer Arbeit bestätigt und danken für das tolle Feedback!

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Die Formel 1 Teams durften erstmals die neue Reifenrange für 2018 testen.

    Im Anschluss an das Saisonfinale in Abu Dhabi absolvierten die Formel 1-Teams und Pirelli einen zweitägigen Reifentest auf dem Yas Marina Circuit. Dort hatten die Teams erstmals die Gelegenheit, die Reifen für die Saison 2018 zu fahren.

  • Arlanxeo entwickelt neue Kautschukmischung für selbstabdichtende Reifen.

    Arlanxeo hat eine Kautschukmischung entwickelt, die künftig zur Abdichtung von Reifen eingesetzt werden kann. Diese Lösung für sogenannte selbstabdichtende Reifen soll das Ersatzrad ersetzen. Gleichzeitig bietet sie Unternehmensangaben zufolge eine Alternative zum Reparaturkit oder Runflat-Reifen.

  • SPOFEC rüstet den Rolls-Royce Dawn mit Pirelli Reifen aus.

    Die SPOFEC GmbH gehört zur NOVITEC GROUP und hat sich der Individualisierung von Rolls-Royce Fahrzeugen verschrieben. Jetzt präsentiert das in Stetten ansässige Unternehmen eine Breitversion des Rolls-Royce Dawn mit der Bezeichnung SPOFEC OVERDOSE.

  • Schäfer Reifen setzt auf mobile Serviceeinheiten.

    Schäfer Reifen will mit umfassender Betreuung im Reifenservice-Geschäft punkten - mobile Serviceeinheiten sollen die Basis für künftigen Erfolg sein. „Wir haben erkannt, wie wichtig es für unsere Kunden im Erdbewegungsbereich war, dass sie einfach ein Fahrzeug abstellen und sich auf ihre eigenen Geschäftsabläufe konzentrieren können – ohne Assistenz- oder Begleitfahrzeuge für den Reifenservice koordinieren zu müssen“, so Geschäftsführer Rolf Schäfer.