Porsche wählt Goodyear Eagle F1 Asymmetric 3 für Panamera

Donnerstag, 2 März, 2017 - 09:15
Der Porsche Panamera rollt ab Werk auf dem Goodyear Eagle F1 Asymmetric 3.

Goodyear rüstet den neuen Porsche Panamera serienmäßig mit dem Eagle F1 Asymmetric 3 aus. Der Goodyear-UHP-Sommerreifen wird in der Mischbereifung in der Dimension 265/45 ZR19 (105Y) XL für die Vorderachse und 295/40 ZR19 (108Y) XL für die Hinterachse auf das Fahrzeug montiert. Die „N0“-Kennung steht als Zeichen für die Erstausrüstungsfreigabe von Porsche.

Der auf das neue Modell abgestimmte Eagle F1 Asymmetric 3 bietet Unternehmensangaben zufolge entsprechend den Vorgaben von Porsche ein sehr gutes Handling sowie einen geringen Rollwiderstand. Für die Handlingeigenschaften ist die sogenannte Grip Booster Technology verantwortlich. Dabei handelt es sich um eine spezielle Laufflächenmischung mit Naturharzen. Sie ermöglicht eine Anpassung des Reifens an die Mikrorauhigkeit der Straße. Dies führt zu einer verbesserten Haftung und soll zu einem besseren Handling auf nassen und trockenen Straßen beitragen. Für bessere Effizienz soll die Reinforced Construction Technology sorgen. Dabei werden neueste Verstärkermaterialien sowie ein Untergummi mit niedrigem Rollwiderstand und asymmetrischer Auslegung eingesetzt.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Volkswagen hat sich für die neueste Mobilitätslösung SealTech von Goodyear für den Arteon entschieden.

    Der Goodyear Eagle F1 Asymmetric 3 mit SealTech-Technologie wurde von VW für die Originalausrüstung auf dem neuen Arteon zugelassen. SealTech versiegelt laut Unternehmensangaben Schäden bis zu 5mm Durchmesser im Laufflächenbereich des Reifens. Die SealTech-Markierung ist auf der Seitenwand des Reifens sichtbar.

  • Ende Juli verlässt Jürgen Wiedemann die Goodyear Dunlop Tires Germany GmbH.

    Ende Juli verlässt Jürgen Wiedemann die Goodyear Dunlop Tires Germany GmbH. Er war seit Anfang 2011 Teamleiter Produkt-PR und in dieser Funktion für die Konzeption und Implementierung von PR-Aktivitäten der Konzernmarken Goodyear, Dunlop und Fulda verantwortlich.

  • Der Porsche 911 Turbo S von edo Competition war mit 344 km/h auf Continental-Sportreifen unterwegs.

    Mit einer Höchstgeschwindigkeit von 344 km/h hat Edo Karabegovic, Inhaber des Fahrzeugveredlers edo Competition, am 05. Juli auf der Teststrecke in Papenburg einen neuen Rekord für den schnellsten Porsche 911 Turbo S eingefahren. Dazu hatte er den um rund 100 PS ertüchtigten Supersportwagen mit Serien-Sportreifen von Continental bestückt.

  • Mehr Biss will H&R dem Porsche Boxster verleihen.

    H&R hat speziell auf das Fahrwerk des Porsche Cayman und des Boxster abgestimmte Sportfedern entwickelt. Sie sollen nicht nur die Optik der kleinsten Zuffenhausener der Modellreihe 718 verändern, sondern auch für mehr Dynamik sorgen.