Pirelli will 500 Millionen Mark in neue Fertigungstechnik investieren

Freitag, 3 Dezember, 1999 - 01:00

Innerhalb der nächsten fünf Jahre will der Pirelli-Konzern 500 Millionen Mark in eine neue Fertigungstechnologie investieren. Wie Pirellis Verwaltungsratchef Marco Tronchetti Provera in Mailand mitteilte, soll dieses Fertigungssystem mit Namen „MIRS“ helfen, die Herstellungskosten für Reifen um 25 Prozent zu senken.

MIRS steht für Modular Integrated Robotised. Bereits im zweiten Halbjahr 2000 sollen laut Handelsblatt in der Pirelli-Fabrik in Mailand Reifen mit der MIRS-Technologie gefertigt werden. In den USA folge der Start im Jahr 2001. Unklar ist, wann Pirelli Deutschland Reifen mit Hilfe der neuen Technik produziert. „Wir sind zwar in den Prozeß eingebunden, eine genauer Termin steht aber noch nicht fest“, teilte Pressesprecher Peter Thul der Gummibereifung auf Anfrage mit.

Weitere News aus der Reifenbranche lesen Sie in der aktuellen Ausgabe der Gummibereifung.

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Pirelli und Abarth zelebrieren ihre langjährige Partnerschaft im September bei den Abarth Days in Mailand.

    Pirelli und Abarth zelebrieren ihre langjährige Partnerschaft im September bei den Abarth Days in Mailand. Die Zusammenarbeit im Rallyesport hat ihre Wurzeln in den 1970er Jahren. Damals begann der italienische Reifenhersteller, den Abarth 124 Rally, der in jenen Tagen in der italienischen Rallye-Meisterschaft mit Alcide Paganelli und Ninni Russo startete, mit seinen Pirelli Cinturato CN36-Reifen auszustatten.

  • Pirelli ist eigenen Angaben zufolge das weltweit erste Reifenunternehmen, das von intelligenten Reifen ermittelte Informationen über die Fahrbahnoberfläche über das 5G-Netz überträgt.

    Pirelli ist eigenen Angaben zufolge das weltweit erste Reifenunternehmen, das von intelligenten Reifen ermittelte Informationen über die Fahrbahnoberfläche über das 5G-Netz überträgt. In Turin präsentierte das Unternehmen die Anwendung World-first 5G enhanced ADAS-Service.

  • Jörg Taylor (Business Development Manager bei Marangoni), Robert Edler (Inhaber von Edler Reifen), Christian Asmuth (Sales Director bei Marangoni), Karl Praunegger (Prokurist von Edler Reifen), Peter Ganster (Leiter der Wiener Filiale von Edler Reifen). (v.l.n.r.)

    Der österreichische Reifen-Runderneuerungsspezialist und RINGTREAD-Netzwerkmitglied Edler Reifen hat eine neue Filiale in Wien eröffnet. Zur Einweihung kamen rund 200 Gäste.

  • Seit über 20 Jahren bei Pneuhage Tradition: der zentrale Azubitag zu Beginn der Ausbildung in Karlsruhe.

    Auch 2019 stellen die Unternehmen der Pneuhage Gruppe wieder über 100 neue Auszubildende ein. In den zentralen Standorten von Pneuhage und den Pneuhage Reifendiensten starten 92 Jugendliche ins Berufsleben. Bei Ehrhardt Reifen + Autoservice beginnen neun Auszubildende, bei der First Stop Reifen Auto Service GmbH sind es sieben.