„Performancebikes“-Reifentest: Pirelli Supercorsa SP ist Gesamtsieger

Montag, 20 Juli, 2015 - 11:30
Der Pirelli Supercorsa SP überzeugt die Reifentester der Fachzeitschrift „Performancebikes“.

Die britische Motorradzeitschrift „Performancebikes“ (August-Ausgabe) untersuchte im zweiten Teil ihres Reifentests sieben Reifen für Sportmaschinen. Als Testmotorrad diente eine BMW R1000RR, getestet wurde auf dem Rockingham Motor Speedway. Testsieger dieses zweiten Tests wurde der Dunlop D211 GP Racer.

Wie zuvor beim ersten Test (Juli-Ausgabe) auf öffentlichen Straßen, wussten auch dieses Mal die Tester John McAvoy und Jeremy McWilliams nicht, auf welchen Pneus sie die Strecke in Rockingham befahren. Einer der beiden musste mit kalten Reifen starten, der andere erhielt vorgewärmte. Beim Testmotorrad vom Typ BMW R1000RR war die Wirkung der Traktionskontrolle so weit wie möglich heruntergedreht.

„Sehr, sehr beeindruckend. Der Reifen wärmte sehr schnell auf und zeigte auch gute Performance im kalten Zustand“, so Reifentester McAvoy über den Erstplatzierten Dunlop D211 GP Racer. Es folgt der Pirelli Supercorsa SP auf Platz zwei („ein weiterer Reifen, der gute Performance im kalten Zustand zeigt und sich schnell erwärmt“). Mit 89 von 100 Punkten landet der Continental RaceAttack auf dem dritten Platz, dicht gefolgt vom Avon 3D Ultra Extreme (88/ 100 Punkten). „Besonders das Vorderrad liefert eine sehr gute Rückmeldung, das Einlenkverhalten ist toll und der Grip beim Beschleunigen aus Kurven überzeugt“, so die Reifentester. Platz fünf geht an den Metzeler Racetec RR K3 mit 82 von 100 möglichen Punkten. Mit drei Punkten Abstand reiht sich der Bridgestone RS10 auf Platz sechs ein. Auf dem siebten Platz befindet sich der Michelin Power Cup Evo.

Der Pirelli Supercorsa SP kann die Reifentester der Fachzeitschrift „Performancebikes“ sowohl nach dem Test auf der Rennstrecke als auch auf öffentlichen Straßen überzeugen. Mit 185 von 200 möglichen Punkten ist er Gesamtsieger der beiden Tests. „Auch wenn die Supercorsas Gesamtsieger sind, möchten wir an dieser Stelle die Conti und Avon Reifen besonders hervorheben, die beide eine Performance gezeigt haben, die über unseren Erwartungen lag“, resümieren die Reifentester. Der Avon 3D Ultra Extreme ist auf Platz zwei mit 180 von 200 Punkten, mit einem Punkt Abstand folgt der Dunlop D211 GP Racer und direkt mit einem Punkt dahinter der Continental Race Attack auf Platz vier. Die Plätze fünf bis sieben werden vom Metzeler Racetec RR K3, Bridgestone RS10 und Michelin Power Cup Evo belegt.

Weitere Motorrad-Reifentestergebnisse finden Sie in unserer Datenbank.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Marco Tronchetti Provera (l.), CEO Pirelli, begrüßte zur Jubiläumsfeier in Turin auch den ehemaligen Formel 1-Piloten Alessandro Zanardi.

    Pirelli feiert in diesem Jahr sein 110-jähriges Jubiläum im Motorsport. Der Motorsport spielt bei Pirelli eine entscheidende Rolle für die Entwicklung von Technologien für Auto- und Motorradreifen. Es war der Firmengründer Giovanni Battista Pirelli, der bereits Ende des 19. Jahrhunderts das Potenzial von Motorrad-Rennen als Testfeld für seine Straßenprodukte erkannte.

  • Pirelli kündigte Preiserhöhungen für Pkw-, Llkw- und Motorradreifen aller Marken und Produkt-Ranges (Sommer-, Ganzjahres- und Winterreifen) des Konzerns in sämtlichen europäischen und nordamerikanischen Märkten an. Die ab dem 01. April in Kraft tretenden Preissteigerungen betragen bis zu neun Prozent.

  •  Die Ausstellung „Pirelli in 100 Bildern“ zeigt die Unternehmensgeschichte.

    Aufnahmen aus dem historischen Archiv der Pirelli Stiftung sollen die über 140-jährige Geschichte des Reifen-Herstellers in der Ausstellung „Pirelli in 100 Bildern“ widerspiegeln. Die Ausstellung ist bis zum 01. Mai 2017 in der Archimedes Bibliothek in Settimo Torinese in Turin zu sehen. Die Exponate zeigen Fabrikarbeiter, Aspekte zeitgemäßer Technologie und moderner Produkt-Forschung, die Beziehung des Unternehmens zur Kunst und Kommunikation, Szenen aus dem Motorsport sowie Motive des Kalenders.

  • Pirelli rüstete 2016 die GT4 Serie mit Reifen aus.

    Pirelli kehrt im nächsten Jahr als Reifenausrüster zur französischen FFSA GT Meisterschaft zurück. Sie gehört fortan zur erweiterten europäischen GT4 Serie, die von der SRO Motorsports Group ausgerichtet und von Pirelli exklusiv mit Reifen beliefert wird.