„Performancebikes“-Reifentest: Pirelli Supercorsa SP ist Gesamtsieger

Montag, 20 Juli, 2015 - 11:30
Der Pirelli Supercorsa SP überzeugt die Reifentester der Fachzeitschrift „Performancebikes“.

Die britische Motorradzeitschrift „Performancebikes“ (August-Ausgabe) untersuchte im zweiten Teil ihres Reifentests sieben Reifen für Sportmaschinen. Als Testmotorrad diente eine BMW R1000RR, getestet wurde auf dem Rockingham Motor Speedway. Testsieger dieses zweiten Tests wurde der Dunlop D211 GP Racer.

Wie zuvor beim ersten Test (Juli-Ausgabe) auf öffentlichen Straßen, wussten auch dieses Mal die Tester John McAvoy und Jeremy McWilliams nicht, auf welchen Pneus sie die Strecke in Rockingham befahren. Einer der beiden musste mit kalten Reifen starten, der andere erhielt vorgewärmte. Beim Testmotorrad vom Typ BMW R1000RR war die Wirkung der Traktionskontrolle so weit wie möglich heruntergedreht.

„Sehr, sehr beeindruckend. Der Reifen wärmte sehr schnell auf und zeigte auch gute Performance im kalten Zustand“, so Reifentester McAvoy über den Erstplatzierten Dunlop D211 GP Racer. Es folgt der Pirelli Supercorsa SP auf Platz zwei („ein weiterer Reifen, der gute Performance im kalten Zustand zeigt und sich schnell erwärmt“). Mit 89 von 100 Punkten landet der Continental RaceAttack auf dem dritten Platz, dicht gefolgt vom Avon 3D Ultra Extreme (88/ 100 Punkten). „Besonders das Vorderrad liefert eine sehr gute Rückmeldung, das Einlenkverhalten ist toll und der Grip beim Beschleunigen aus Kurven überzeugt“, so die Reifentester. Platz fünf geht an den Metzeler Racetec RR K3 mit 82 von 100 möglichen Punkten. Mit drei Punkten Abstand reiht sich der Bridgestone RS10 auf Platz sechs ein. Auf dem siebten Platz befindet sich der Michelin Power Cup Evo.

Der Pirelli Supercorsa SP kann die Reifentester der Fachzeitschrift „Performancebikes“ sowohl nach dem Test auf der Rennstrecke als auch auf öffentlichen Straßen überzeugen. Mit 185 von 200 möglichen Punkten ist er Gesamtsieger der beiden Tests. „Auch wenn die Supercorsas Gesamtsieger sind, möchten wir an dieser Stelle die Conti und Avon Reifen besonders hervorheben, die beide eine Performance gezeigt haben, die über unseren Erwartungen lag“, resümieren die Reifentester. Der Avon 3D Ultra Extreme ist auf Platz zwei mit 180 von 200 Punkten, mit einem Punkt Abstand folgt der Dunlop D211 GP Racer und direkt mit einem Punkt dahinter der Continental Race Attack auf Platz vier. Die Plätze fünf bis sieben werden vom Metzeler Racetec RR K3, Bridgestone RS10 und Michelin Power Cup Evo belegt.

Weitere Motorrad-Reifentestergebnisse finden Sie in unserer Datenbank.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Das Profil des neuen Pirelli Carrier All Season.

    Der neue Carrier All Season für Vans bietet nach Angaben des Unternehmens bei kontinuierlicher Performance eine hohe Laufleistung. Das neueste Mitglied der Carrier-Familie soll ab dem dritten Quartal 2016 sukzessive die Chrono Four Seasons-Größen ersetzen. Insgesamt zwölf Größen sollen für den europäischen Markt in diesem Jahr verfügbar sein.

  • Autoreifenonline.de und Pirelli bringen Motorrad-Werkstätten zum Superbike-Rennen auf den Lausitzring.

    Eine Sommerüberraschung gab es diese Woche für sechs Motorradwerkstätten, die Reifen von Autoreifenonline.de beziehen: Delticoms Onlineshop für Geschäftskunden hat gemeinsam mit Pirelli sechs Mal je fünf Karten unter den Betrieben für den FIM Superbike Weltmeisterschaftslauf vom 16. bis 18. September 2016 auf dem Lausitzring verlost. Für die Kollegen geht es zum zehnten Meisterschaftstermin der „Superbike World Championship“, die damit dieses Jahr wieder nach Deutschland zurückkehrt.

  • Simone Faggioli in seinem Norma M20 FC Protoyp auf Pirelli Reifen für Bergrennen.

    Mit seinem Sieg beim Bergrennen Ilirska Bistrica in Slowenien, der vorletzten Runde der FIA Europa-Bergmeisterschaft 2016, hat sich Pirelli-Pilot Simone Faggioli seinen neunten Europameisterschafts-Titel gesichert. Damit stellte der Italiener den bislang von seinem Landsmann Mauro Nesti gehaltenen Rekord der meisten Titelgewinne in diesem Sport ein.

  • Die Pirelli Reifen für die Saison 2017 sind erheblich breiter als die aktuelle Version.

    Pirelli setzt in dieser Woche die Tests der Formel 1-Reifen in den neuen Größen für die Saison 2017 fort. Die Teams von Ferrari und Mercedes fahren auf der Strecke von Barcelona beziehungsweise dem Circuit Paul Ricard nahe der französischen Ortschaft Le Castellet. Dabei setzen sie speziell umgestaltete Hybrid-Autos ein, um das Abtriebs-Level der 2017er Autos zu erreichen.