„Performancebikes“-Reifentest: Pirelli Supercorsa SP ist Gesamtsieger

Montag, 20 Juli, 2015 - 11:30
Der Pirelli Supercorsa SP überzeugt die Reifentester der Fachzeitschrift „Performancebikes“.

Die britische Motorradzeitschrift „Performancebikes“ (August-Ausgabe) untersuchte im zweiten Teil ihres Reifentests sieben Reifen für Sportmaschinen. Als Testmotorrad diente eine BMW R1000RR, getestet wurde auf dem Rockingham Motor Speedway. Testsieger dieses zweiten Tests wurde der Dunlop D211 GP Racer.

Wie zuvor beim ersten Test (Juli-Ausgabe) auf öffentlichen Straßen, wussten auch dieses Mal die Tester John McAvoy und Jeremy McWilliams nicht, auf welchen Pneus sie die Strecke in Rockingham befahren. Einer der beiden musste mit kalten Reifen starten, der andere erhielt vorgewärmte. Beim Testmotorrad vom Typ BMW R1000RR war die Wirkung der Traktionskontrolle so weit wie möglich heruntergedreht.

„Sehr, sehr beeindruckend. Der Reifen wärmte sehr schnell auf und zeigte auch gute Performance im kalten Zustand“, so Reifentester McAvoy über den Erstplatzierten Dunlop D211 GP Racer. Es folgt der Pirelli Supercorsa SP auf Platz zwei („ein weiterer Reifen, der gute Performance im kalten Zustand zeigt und sich schnell erwärmt“). Mit 89 von 100 Punkten landet der Continental RaceAttack auf dem dritten Platz, dicht gefolgt vom Avon 3D Ultra Extreme (88/ 100 Punkten). „Besonders das Vorderrad liefert eine sehr gute Rückmeldung, das Einlenkverhalten ist toll und der Grip beim Beschleunigen aus Kurven überzeugt“, so die Reifentester. Platz fünf geht an den Metzeler Racetec RR K3 mit 82 von 100 möglichen Punkten. Mit drei Punkten Abstand reiht sich der Bridgestone RS10 auf Platz sechs ein. Auf dem siebten Platz befindet sich der Michelin Power Cup Evo.

Der Pirelli Supercorsa SP kann die Reifentester der Fachzeitschrift „Performancebikes“ sowohl nach dem Test auf der Rennstrecke als auch auf öffentlichen Straßen überzeugen. Mit 185 von 200 möglichen Punkten ist er Gesamtsieger der beiden Tests. „Auch wenn die Supercorsas Gesamtsieger sind, möchten wir an dieser Stelle die Conti und Avon Reifen besonders hervorheben, die beide eine Performance gezeigt haben, die über unseren Erwartungen lag“, resümieren die Reifentester. Der Avon 3D Ultra Extreme ist auf Platz zwei mit 180 von 200 Punkten, mit einem Punkt Abstand folgt der Dunlop D211 GP Racer und direkt mit einem Punkt dahinter der Continental Race Attack auf Platz vier. Die Plätze fünf bis sieben werden vom Metzeler Racetec RR K3, Bridgestone RS10 und Michelin Power Cup Evo belegt.

Weitere Motorrad-Reifentestergebnisse finden Sie in unserer Datenbank.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • 140 Autos, aufgenommen aus 85 Meter Höhe, formen 1978 das große Pirelli P.

    Eine rund 800 Bilder umfassende Sammlung zeigt die Geschichte der Werbung des italienischen Reifenkonzerns Pirelli von den 1970ern bis in die 2000er Jahre und zeichnet die Entwicklung ihrer Strategien, Techniken und Formen nach. Der Band wird von Corraini Edizioni herausgegeben und von der Pirelli Stiftung verlegt. Die Veröffentlichung folgt auf den Bildband Die Muse in den Rädern.

  • Beim 24h-Rennen in den beglischen Ardennen sind Pirelli Mitarbeiter und die Piloten rund um die Uhr gefordert.

    Am kommenden Wochenende findet das 24-Stunden-Rennen von Spa-Francorchamps in Belgien statt. Pirelli begleitet das Rennen auf der legendären Strecke in den Ardennen mit über 110 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus zehn Nationen, 24 Lkw und mehr als 13.000 Reifen. Diese Zahlen belegen die organisatorische und logistische Leistung, die Pirelli beim Hauptrennen der Blancpain GT Serie absolviert.

  • Der italienische Avantgarde-Künstler Lucio Fontana bekommt im Pirelli HangarBicocca eine Ausstellung.

    Der Pirelli HangarBicocca in Mailand eröffnet am 20. September 2017 die Ausstellung „Ambienti/Environments“, mit Werken des italienischen Avantgarde-Künstlers Lucio Fontana (1899 - 1968). Die Besucher können durch einige von Lucio Fontanas „Environments“ schlendern, deren unterschiedliche Formen und Farben sich in Räumen, Korridoren, Glaswänden und labyrinthischen Wegen entfalten.

  • Norbert Allgäuer-Wiederhold leitet die hauseigene Trainingsakademie von Pirelli Deutschland.

    Die Tyre Campus eLearning-Plattform bietet Reifenhändlern die Möglichkeit, ihr Wissen über Pirelli Produkte und Reifen-Technologie entlang methodisch durchdachter Lehrpfade zu vertiefen. Nun stellt das Unternehmen die Version 2.0 vor.