„Performancebikes“-Reifentest: Pirelli Supercorsa SP ist Gesamtsieger

Montag, 20 Juli, 2015 - 11:30
Der Pirelli Supercorsa SP überzeugt die Reifentester der Fachzeitschrift „Performancebikes“.

Die britische Motorradzeitschrift „Performancebikes“ (August-Ausgabe) untersuchte im zweiten Teil ihres Reifentests sieben Reifen für Sportmaschinen. Als Testmotorrad diente eine BMW R1000RR, getestet wurde auf dem Rockingham Motor Speedway. Testsieger dieses zweiten Tests wurde der Dunlop D211 GP Racer.

Wie zuvor beim ersten Test (Juli-Ausgabe) auf öffentlichen Straßen, wussten auch dieses Mal die Tester John McAvoy und Jeremy McWilliams nicht, auf welchen Pneus sie die Strecke in Rockingham befahren. Einer der beiden musste mit kalten Reifen starten, der andere erhielt vorgewärmte. Beim Testmotorrad vom Typ BMW R1000RR war die Wirkung der Traktionskontrolle so weit wie möglich heruntergedreht.

„Sehr, sehr beeindruckend. Der Reifen wärmte sehr schnell auf und zeigte auch gute Performance im kalten Zustand“, so Reifentester McAvoy über den Erstplatzierten Dunlop D211 GP Racer. Es folgt der Pirelli Supercorsa SP auf Platz zwei („ein weiterer Reifen, der gute Performance im kalten Zustand zeigt und sich schnell erwärmt“). Mit 89 von 100 Punkten landet der Continental RaceAttack auf dem dritten Platz, dicht gefolgt vom Avon 3D Ultra Extreme (88/ 100 Punkten). „Besonders das Vorderrad liefert eine sehr gute Rückmeldung, das Einlenkverhalten ist toll und der Grip beim Beschleunigen aus Kurven überzeugt“, so die Reifentester. Platz fünf geht an den Metzeler Racetec RR K3 mit 82 von 100 möglichen Punkten. Mit drei Punkten Abstand reiht sich der Bridgestone RS10 auf Platz sechs ein. Auf dem siebten Platz befindet sich der Michelin Power Cup Evo.

Der Pirelli Supercorsa SP kann die Reifentester der Fachzeitschrift „Performancebikes“ sowohl nach dem Test auf der Rennstrecke als auch auf öffentlichen Straßen überzeugen. Mit 185 von 200 möglichen Punkten ist er Gesamtsieger der beiden Tests. „Auch wenn die Supercorsas Gesamtsieger sind, möchten wir an dieser Stelle die Conti und Avon Reifen besonders hervorheben, die beide eine Performance gezeigt haben, die über unseren Erwartungen lag“, resümieren die Reifentester. Der Avon 3D Ultra Extreme ist auf Platz zwei mit 180 von 200 Punkten, mit einem Punkt Abstand folgt der Dunlop D211 GP Racer und direkt mit einem Punkt dahinter der Continental Race Attack auf Platz vier. Die Plätze fünf bis sieben werden vom Metzeler Racetec RR K3, Bridgestone RS10 und Michelin Power Cup Evo belegt.

Weitere Motorrad-Reifentestergebnisse finden Sie in unserer Datenbank.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Alexey Lukyanuk gewann auf Pirelli Reifen die Rally Islas Canarias 2016.

    Bei der Rally Islas Canarias, dem ersten Lauf der FIA Rallye-Europameisterschaft 2016, belegten zwei von Pirelli ausgerüstete Fahrer die beiden ersten Plätze. Der Russe Alexey Lukyanuk sicherte sich im Ford Fiesta R5 den Sieg vor dem amtierenden Europameister Kajto Kajetanowicz (Polen), der ebenfalls einen Ford Fiesta R5 fährt.

  • Beim Zukunftstag 2016 bot Pirelli Deutschland Schülerinnen die Gelegenheit, technische Berufe hautnah kennenzulernen.

    Wie entstehen Reifen? Wie werden Roboter bei der Fertigung eingesetzt? Welche Berufe kann ich bei Pirelli erlernen? Und welche Voraussetzungen sind damit verbunden? Antworten auf diese und etliche weitere Fragen erhielten 24 Schülerinnen zwischen 11 und 14 Jahren am 28. April bei der Pirelli Deutschland GmbH. Anlässlich des Zukunftstages 2016, auch bekannt als Girls´ Day, öffnete das Unternehmen in Breuberg bereits zum 15. Mal seine Tore für interessierte Mädchen ab der 5. Klasse, um ihnen Einblicke in die Palette der technischen Berufe zu ermöglichen.

  • Die ADAC Formel 4, bei der Pirelli exklusiver Reifenlieferant ist, ist auch 2016 fester Bestandteil der Rennwochenenden des ADAC GT Masters.

    Der Start der zweiten Saison der ADAC Formel 4 steht unmittelbar bevor. Nach den Testtagen in Oschersleben in der vergangenen Woche kehrt die Formel-Nachwuchsserie in die Motorsport Arena in der Magdeburger Börde zurück. Als exklusiver Reifenausrüster ist auch Pirelli wieder mit dabei. Am ersten Wochenende vom 15. bis 17. April stehen drei Rennen in der Magdeburger Börde auf dem Programm. SPORT1 und SPORT1+ übertragen die Rennen live.

  • Für den Grand Prix von Europa 2016 nominierte Pirelli die F1-Mischungen Medium, Soft und Supersoft.

    Auf dem neuen Straßenkurs in Baku findet vom 16. bis 19. Juni der Große Preis von Europa 2016 statt. Für das achte Rennen der kommenden Formel 1-Saison nominiert Pirelli die drei Reifenmischungen P Zero White (Medium), P Zero Yellow (Soft) und P Zero Red (Supersoft).