„Performancebikes“-Reifentest: Pirelli Supercorsa SP ist Gesamtsieger

Montag, 20 Juli, 2015 - 11:30
Der Pirelli Supercorsa SP überzeugt die Reifentester der Fachzeitschrift „Performancebikes“.

Die britische Motorradzeitschrift „Performancebikes“ (August-Ausgabe) untersuchte im zweiten Teil ihres Reifentests sieben Reifen für Sportmaschinen. Als Testmotorrad diente eine BMW R1000RR, getestet wurde auf dem Rockingham Motor Speedway. Testsieger dieses zweiten Tests wurde der Dunlop D211 GP Racer.

Wie zuvor beim ersten Test (Juli-Ausgabe) auf öffentlichen Straßen, wussten auch dieses Mal die Tester John McAvoy und Jeremy McWilliams nicht, auf welchen Pneus sie die Strecke in Rockingham befahren. Einer der beiden musste mit kalten Reifen starten, der andere erhielt vorgewärmte. Beim Testmotorrad vom Typ BMW R1000RR war die Wirkung der Traktionskontrolle so weit wie möglich heruntergedreht.

„Sehr, sehr beeindruckend. Der Reifen wärmte sehr schnell auf und zeigte auch gute Performance im kalten Zustand“, so Reifentester McAvoy über den Erstplatzierten Dunlop D211 GP Racer. Es folgt der Pirelli Supercorsa SP auf Platz zwei („ein weiterer Reifen, der gute Performance im kalten Zustand zeigt und sich schnell erwärmt“). Mit 89 von 100 Punkten landet der Continental RaceAttack auf dem dritten Platz, dicht gefolgt vom Avon 3D Ultra Extreme (88/ 100 Punkten). „Besonders das Vorderrad liefert eine sehr gute Rückmeldung, das Einlenkverhalten ist toll und der Grip beim Beschleunigen aus Kurven überzeugt“, so die Reifentester. Platz fünf geht an den Metzeler Racetec RR K3 mit 82 von 100 möglichen Punkten. Mit drei Punkten Abstand reiht sich der Bridgestone RS10 auf Platz sechs ein. Auf dem siebten Platz befindet sich der Michelin Power Cup Evo.

Der Pirelli Supercorsa SP kann die Reifentester der Fachzeitschrift „Performancebikes“ sowohl nach dem Test auf der Rennstrecke als auch auf öffentlichen Straßen überzeugen. Mit 185 von 200 möglichen Punkten ist er Gesamtsieger der beiden Tests. „Auch wenn die Supercorsas Gesamtsieger sind, möchten wir an dieser Stelle die Conti und Avon Reifen besonders hervorheben, die beide eine Performance gezeigt haben, die über unseren Erwartungen lag“, resümieren die Reifentester. Der Avon 3D Ultra Extreme ist auf Platz zwei mit 180 von 200 Punkten, mit einem Punkt Abstand folgt der Dunlop D211 GP Racer und direkt mit einem Punkt dahinter der Continental Race Attack auf Platz vier. Die Plätze fünf bis sieben werden vom Metzeler Racetec RR K3, Bridgestone RS10 und Michelin Power Cup Evo belegt.

Weitere Motorrad-Reifentestergebnisse finden Sie in unserer Datenbank.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Der Pirelli SCORPION RALLY STR feiert auf dem Ducati Stand auf der Intermot seine Weltpremiere.

    Mit dem neuen SCORPION RALLY STR präsentiert Pirelli einen On/Offroad-Enduroreifen, der speziell für die aktuelle Generation von Adventure- und Enduro-Straßen-Bikes entwickelt wurde. Der SCORPION RALLY STR meistert Unternehmensangaben zufolge den Spagat zwischen einem reinen Offroad Wettbewerbsreifen und der Performance eines Enduro Straßenreifens. Noch bis zum 09. Oktober ist der Reifen auf dem Ducati Messestand auf der Intermot in Köln zu sehen.

  • Marco Tronchetti Provera, CEO Pirelli, und Cristina Messa, Präsidentin der Universität Mailand-Bicocca, verlängerten die Arbeitsgemeinschaft CORIMAV.

    Pirelli verlängert die Partnerschaft zur Entwicklung umweltschonender Reifen mit der Universität Mailand-Bicocca. Ein angemeldetes Patent pro Jahr, 44 Stipendien für Studenten sowie 36 für Doktoranden, alles im Forschungsbereich fortschrittliche innovative Materialien. Das sind die bisherigen Ergebnisse der CORIMAV genannten Partnerschaft, die 2001 als Joint-Venture zwischen Pirelli und der Universität Mailand-Bicocca geschlossen wurden.

  • Pierluigi de Cancellis, Direktor der Abteilung Einkauf Pirelli, zeichnete neun Unternehmen mit dem „Pirelli Supplier Award 2016“ aus.

    Pirelli ehrte neun Unternehmen für ihre besonderen Leistungen in den vergangenen zwölf Monaten mit den „Pirelli Supplier Awards 2016“. Die fünfte Preisverleihung dieser Art seit 2012 fand am im Castello degli Arcimboldi am Mailänder Hauptsitz des Konzerns statt. Dort verliehen Marco Tronchetti Provera, CEO und Vizepräsident von Pirelli, und Pierluigi de Cancellis, Direktor der Abteilung Einkauf des Konzerns, die Preise an die neun Gewinner.

  • In Abu Dhabi präsentierte Pirelli die breiteren Reifen für die Formel 1-Saison 2017 und erläuterte Details des Testprogramms 2016.

    Am Rande des Saisonfinales der Formel 1 in Abu Dhabi präsentierte Pirelli im Fahrerlager des Yas Marina Circuits die komplette Range der neuen, breiteren P Zero-Reifen für die Formel 1-Saison 2017. Erstmals zu sehen waren auch die neuen Profile Cinturato Green (Intermediate) und Cinturato Blue (Regenreifen). Trotzdem sich die Pirelli-Verantwortlichen mit den bisherigen Testergebnissen zufrieden zeigen, wartet noch viel Arbeit auf die Italiener.