Orbix mit eigenem Lager

Dienstag, 14 November, 2017 - 13:15
Im brandenburgischen Cottbus mietet das Unternehmen eine Lagerhalle.

Die Gründer der Website orbix.de erweitern ihr Servicespektrum und bauen hierfür eigene Lagerkapazitäten auf. Die Transaktionsplattform vermittelt gebrauchte Reifen, Felgen und Kompletträder.

Händler bieten über die Plattform vor allem Radsätze an, die von Vorführwagen oder Leasingrückläufern stammen. Nun erweitert das Unternehmen sein Angebot für die kooperierenden Händler. Bislang pflegten Händler Reifen und Räder selbst in das System auf orbix.de ein. Hier setzt jetzt der neue Service von Orbix an. Im brandenburgischen Cottbus mietet das Unternehmen eine Lagerhalle, holt die Reifen über eine Spedition bei den Händlern ab und transportiert sie künftig in die eigene Halle. Dort werden die Radsätze gereinigt, für den Verkauf vorbereitet und auf der Website erfasst. Händler sollen in Zukunft den Verkauf ihrer Reifen damit komplett in die Hand von Orbix abgeben können. Vorab wird ein Zeitraum vereinbart, wie lange die Radsätze auf der Transaktionsplattform angeboten werden sollen. Nach Ablauf des Zeitraums bietet Orbix die Möglichkeit, eventuell nicht verkaufte Radsätze zu einem Gesamtpaket zusammen zu schnüren und im Konvolut an Großabnehmer zu verkaufen.

Lesen Sie in der Dezember-Ausgabe ein IT-Spezial.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Mit dem neuen Lager in Hitdorf investiert TMD Friction in die Zukunft seines Aftermarket-Geschäfts. (Bild: Copyright TMD Friction)

    Das Lager für den freien Ersatzteilemarkt des Bremsenspezialisten TMD Friction wird Ende 2017 innerhalb Leverkusens von der Siemensstraße in den Stadtteil Hitdorf verlagert. Das 14.200 Quadratmeter große und 10 Meter hohe Gebäude bietet laut den Verantwortlichen die Voraussetzung für deutlich verbesserte Logistikprozesse sowie ausreichend Wachstumspotential, um den Anforderun­gen des Marktes gerecht zu werden.

  • Schäfer Reifen setzt auf mobile Serviceeinheiten.

    Schäfer Reifen will mit umfassender Betreuung im Reifenservice-Geschäft punkten - mobile Serviceeinheiten sollen die Basis für künftigen Erfolg sein. „Wir haben erkannt, wie wichtig es für unsere Kunden im Erdbewegungsbereich war, dass sie einfach ein Fahrzeug abstellen und sich auf ihre eigenen Geschäftsabläufe konzentrieren können – ohne Assistenz- oder Begleitfahrzeuge für den Reifenservice koordinieren zu müssen“, so Geschäftsführer Rolf Schäfer.

  • Sieben neue Partner gewinnt die Initiative "Qualität ist Mehrwert" für das Jahr 2018.

    Sieben neue Partner gewinnt die Initiative "Qualität ist Mehrwert" für das Jahr 2018. Aktuell sind es 33 Unternehmen, die die Arbeit der Initiative unterstützen. Die Bereitschaft der Automotive-Branche, sich für Qualität zu engagieren und freien Werkstätten zur Seite zu stehen, werten die Verantwortlichen als Beleg für die steigende Bedeutung der Initiative. Corteco, Nissens und NTN-SNR vervollständigen den Reigen der „Neuankömmlinge“.

  • Neu im Sortiment von VDB: der Gripmax Status Allclimate.

    Der internationale Reifenhändler Van den Ban Group (VDB) erweitert sein Gripmax-Sortiment um einen neuen Ganzjahresreifen. Seit vielen Jahren vertreibt VDB die Budget-Marke. Mit dem Status Allclimate kommt nun ein Ganzjahresreifen zu dem Sommer- und Winterreifenangebot hinzu.