Murrhardter Schüler besuchen KW automotive

Mittwoch, 14 Februar, 2018 - 12:00
Thomas Schuster informierte die Murrhardter Schüler über KW automotive.

Vor über 25 Jahren gründete der Murrhardter Klaus Wohlfarth ein Einzelhandelsgeschäft für sportliches Automobilzubehör. Heute ist aus dem ehemaligen Einzelhändler ein im Aftermarket und in der Automobilindustrie etablierter Fahrwerkhersteller für individuelle Fahrwerklösungen geworden. Im Rahmen des Berufs- und Betriebsorientierung-Projekts (BBO) des Unternehmerforums „Oberes Murrtal (UFOM)“ besuchten Schüler des Heinrich-von-Zügel-Gymnasiums Murrhardt den Stammsitz der KW automotive Gruppe in Fichtenberg.

Der Fahrwerkhersteller bietet zum Beispiel die Möglichkeit eines DH-Studiums an. Neben der Studienrichtung Wirtschaftsingenieurwesen können Abiturienten bei der KW automotive auch ein Maschinenbau-Studium (Fahrzeug-System-Engineering) absolvieren. Während des Besuchs erklärte Entwicklungsleiter Thomas Wurst den Schülern, wie technisch anspruchsvoll und herausfordernd die Entwicklung von Fahrwerken ist. Im Grunde sorgt das Zusammenspiel von Fahrwerk und Reifen, dass ein Auto sicher auf der Straße fährt. „Dabei spielt es überhaupt keine Rolle, ob es sich um ein Automobil mit herkömmlichen Verbrennungsmotor oder einem Fahrzeug mit Elektroantrieb handelt. Ein Fahrwerk benötigt jedes Auto, egal welchem Antriebskonzept die Zukunft gehört“, so der Entwicklungsleiter. Längst bestehen Fahrwerke je nach Version aus über 400 Einzelteilen. „Schon länger arbeiten wir mit verschiedenen Automobilherstellern zusammen und sind nicht nur im Werksmotorsport als Fahrwerklieferant tätig“, so Thomas Wurst. „Viele Spitzenmodelle deutscher Automobilmarken sind bereits ab Werk mit einem Fahrwerk aus Fichtenberg ausgerüstet.“

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • KW Markenbotschafter Sidney Hoffmann wird auf der Essen Motor Show am Messestand sein.

    KW automotive präsentiert auf der Essen Motor Show an Stand B43 und Stand B41 eine Reihe von Neuheiten seiner Fahrwerkmarken KW suspensions und ST suspensions. So ist das KW Gewindefahrwerk Variante 4 mit seiner 3-Wege-Dämpfereinstellung für immer mehr Sportwagen und Supersportwagen erhältlich.

  • KW automotive hat für das Audi RS5 Coupé das Variante 4 Gewindefahrwerk entwickelt.

    Für immer mehr Sportwagen entwickelt der Fahrwerkhersteller KW automotive das Variante 4 Gewindefahrwerk. Ab sofort ist auch für das Audi RS5 Coupé (B9) die Variante 4 mit ihren Drei-Wege-Hochleistungsdämpfern erhältlich. Im Rahmen des Teilegutachtens ist trotz des tieferen Schwerpunktes der RS-Modelle eine stufenlose Tieferlegung von bis zu 25 Millimeter beim RS5 möglich, was in etwa einer Tieferlegung von 65 Millimeter beim Audi A5 Coupé entspricht.

  • Das Forum Shift AUTOMOTIVE findet am 06. März 2019 in Genf statt. Bildquelle: GIMS

    Im Rahmen des Genfer Automobil-Salons findet am 6. März 2019 das Forum Shift AUTOMOTIVE statt, bei dem Experten aus aller Welt den Einfluss neuer Technologien auf die Welt des Automobils diskutieren. In einer Reihe von Keynote Speeches, Impulsreferaten und Podiumsdiskussionen wird es auch um mögliche Herausforderungen für die Automobilbranche gehen.

  • Das Schrader Büro in Altomünster zieht nach Bergkirchen um.

    Die Schrader International GmbH, die Automotive Aftermarket Marke von Sensata Technologies, eröffnete 2009 das erste deutsche Büro in Altomünster. Dieses ist nun nach Bergkirchen umgezogen. Begründet wird die Entscheidung mit „rapiden Expansionsplänen“.