Motorsport

Rallycross Deutschland mit Toyo weiterhin spannend

Toyo Tires unterstützt die Deutschen Rallycross Meisterschaften im dritten Jahr. Bildquelle: Toyoy Tires.

Nach dem bisher zwei Runden der Deutschen Rallycross Meisterschaft ausgetragen wurden, bleibt es vor den drei ausstehenden Rennen weiterhin spannend. Das freut auch den japanischen Reifenhersteller Toyo Tires, der die Meisterschaften bereits im dritten Jahr unterstützt.

Rubrik: 

„Girls Only“-Team fährt mit Felgen von ATS

ATS stattet das Team "Girls Only" mit dem Motorsportrad ATS GTR aus. Bildquelle: Nathalie Alten.

Der Rennstall WS Racing hat für die laufende Rennsaison mit „Girls Only“ erstmals ein reines Frauenteam gegründet. ATS stattet das Team für die VLN Langstreckenmeisterschaft mit dem speziell auf die Bedürfnisse des Teams zugeschnittenen Motorsportrad ATS GTR in der Größe 10 x 18 Zoll aus.

Rubrik: 

Mikaela Åhlin-Kottulinsky testet Conti-Reifen

Mikaela Åhlin-Kottulinsky ist Testfahrerin für die neuen Hochleistungsreifen von Continental. Bildquelle: Continental.

Die Schwedin Mikaela Åhlin-Kottulinsky ist Testfahrerin für die neuen Hochleistungsreifen von Continental, die für die Rallye-Rennserie Extreme E entwickelt werden. Åhlin-Kottulinsky hat im letzten Jahr als bisher einzige Frau ein Rennen der Skandinavischen Touring Car Race-Meisterschaft gewonnen.

Rubrik: 

Falken feiert 20-jähriges Jubiläum am Nürburgring

Falken ist seit 1999 Partner des 24h-Rennens. Bildquelle: Falken.

Bei dem an diesem Wochenende (20. bis 23. Juni 2019) stattfindenden ADAC TOTAL 24h-Rennen am Nürburgring, ist Reifenhersteller Falken wieder als Sponsor dabei. Da Falken bereits seit 1999 Partner der Veranstaltung ist, kann die Reifenmarke in diesem Jahr das 20-jährige Jubiläum feiern.

Rubrik: 

Härtetest für Geländereifen Offroad ORD von Goodyear

Der Geländereifen Offroad ORD von Goodyear besteht den ultimativen Härtetest im Projekt „4-xtremes“.

Andrea und Mike Kammermann aus der Schweiz haben in elf Monaten rund 47.000 Kilometer durch 19 Länder Europas und Asiens zurückgelegt, um dabei den höchsten, tiefsten, heißesten und kältesten befahrbaren Punkt der Erde zu passieren. „Das war ein Härtetest für uns, aber auch für das Material!“, resümiert Andrea Kammermann. Unterwegs war das Paar mit einem umgebauten 4x4 Truck, auf dem Goodyear Reifen des Typs Offroad ORD montiert waren.

Rubrik: 

Nexen Tire lädt zum Adenauer Racing Day

Auf dem Adenauer Racing Day können Rennsportbegeisterte den Porsche 718 Cayman S und das Fahrerteam um Ralf Zensen hautnah erleben.

Nexen Tire Motorsport lädt zu einem besonderen Erlebnis: Auf dem Adenauer Racing Day können Rennsportbegeisterte den Porsche 718 Cayman S und das Fahrerteam um Ralf Zensen hautnah erleben. Bevor am 20. Juni das eigentliche ADAC Zurich 24-h-Rennen am Nürburgring startet, bildet der Adenauer Racing Day den Auftakt.

Rubrik: 

Goodyear: Rückkehr in FIA World Endurance Championship

Goodyear kehrt in die FIA World Endurance Championship zurück.

Goodyear steigt wieder in den europäischen und internationalen Rennsport ein. Die Marke entwickelt neue Reifen für die FIA World Endurance Championship (WEC), darunter das 24-Stunden-Rennen von Le Mans.

Rubrik: 

DTM: Siege für Wittman und Müller in Misano

In der Hitzeschlacht von Misano am fünften DTM-Rennwochenende triumphierten Marco Wittmann (BMW) und Nico Müller (Audi). Bildquelle: Hankook.

BMW-Pilot Marco Wittman hat das Samstags-Rennen der DTM in Misano gewonnen, während im zweiten Rennen am Sonntag Nico Müller (Audi) die Nase vorn hatte. Wittman glückte dabei eine spektakuläre Aufholjagd, war er doch vom letzten Startplatz aus ins Rennen gegangen.

Rubrik: 

Ronal Group mit neuem Team beim 24h-Rennen

Ronal ist beim 24h-Rennen wieder mit dem Zetti“ BMW Z4 GT3 der PP Group vertreten. Bildquelle: Swoosh Motorsport Communications.

Vom 20. bis 23. Juni findet die 47. Auflage des ADAC TOTAL 24h-Rennens statt. Die Ronal Group schickt gemeinsam mit Reifenhersteller Pirelli das neue Team „Speedline Racing“ auf die Strecke.

Rubrik: 

Hankook bereitet sich auf Hitzeschlacht vor

Der Misano World Circuit Marco Simoncelli ist an diesem Wochenende Schauplatz des dritten DTM-Stopps der Saison 2019.

Der Misano World Circuit Marco Simoncelli ist am Wochenende Schauplatz des dritten DTM-Stopps der Saison 2019. Die 4,226 Kilometer lange Rennstrecke in der italienischen Region Emilia-Romagna hat zehn Rechts- und sechs Linkskurven und gehört wegen ihrer vielen Richtungsänderungen zu den langsameren DTM-Kursen. Da der Kurs vorwiegend von Motorrädern genutzt wird, sind die Randsteine flach, so dass die Konstruktion des Hankook Rennreifens dort nur wenig belastet wird.

Rubrik: 

Seiten