Kumho: Matthias Bode leitet Forschungs- und Entwicklungszentrum

Montag, 24 Juni, 2019 - 10:15
Matthias Bode (50) leitet seit dem 1. Juni 2019 das Kumho Forschungs- und Entwicklungszentrums im hessischen Mörfelden-Walldorf.

Matthias Bode (50) leitet seit dem 1. Juni 2019 das Kumho Forschungs- und Entwicklungszentrums im hessischen Mörfelden-Walldorf und verantwortet damit die Entwicklung sämtlicher Produktgruppen sowohl für den europäischen Erstausrüstungs- als auch Ersatzmarkt.

Bode bringt über 30 Jahren Erfahrung in der Reifenindustrie mit. 1995 startete er nach seinem Studium zum Diplom-Ingenieur (FH) bei der damaligen Dunlop GmbH in der Entwicklungsabteilung in Hanau und arbeitete seitdem in zahlreichen Führungspositionen innerhalb des Goodyear Dunlop Konzerns. Von 1995 bis 2006 war Bode in verschiedenen Funktionen insbesondere in den Bereichen Mischungsentwicklung und Prozessoptimierung tätig, in den Jahren 2006 bis 2008 verantwortete er im Goodyear Technical Center in Akron (USA) als leitender Ingenieur die weltweite Mischungsentwicklung. Nach seiner Rückkehr nach Deutschland leitete er für Dunlop die Entwicklung von Winterreifen sowohl für das Ersatzgeschäft als auch für die Erstausrüstung. Unter seiner Führung wurden Produkte wie beispielsweise der Dunlop Winter Sport 4D und der Winter Response 2 entwickelt sowie entsprechende OE-Freigaben für verschiedene Modelle von BMW, Mercedes-Benz und Porsche erzielt. Zuletzt arbeitete Bode als Senior Manager Mischungsentwicklung für die Regionen EMEA/Asia Pacific an den beiden Konzernstandorten Luxemburg und Hanau. In seiner neuen Rolle berichtet Matthias Bode direkt an M.J. Lee, Senior Vice President im Kumho Forschungs- und Entwicklungszentrum in Korea. 

Ebenfalls vom Goodyear Dunlop Konzern wechselt zum 1. Juni 2019 Roberto Sangalli als Manager Reifenentwicklung zu Kumho. Zuvor sammelte der 52-jährige Sangalli bereits über 20 Jahre Führungserfahrung beim italienischen Pirelli Konzern, wo er beispielsweise von 2015 bis 2017 als Entwicklungsleiter sämtliche Motorsportreifen für die Formel 1, GP2, GP3 und alle GT-Serien verantwortete.

„Nach einigen personellen Veränderungen und strukturellen Anpassungen im Kumho Entwicklungszentrum ist es jetzt an Zeit für einen Neustart, den ich gemeinsam mit meinem Team erfolgreich gestalten will. Kumho verfügt bereits über ausgezeichnete technische Möglichkeiten, die zukünftig noch besser ausgeschöpft werden müssen und zwar sowohl von den bisherigen Mitarbeitern aber auch von hochqualifizierten neuen Kollegen wie zum Beispiel Roberto Sangalli, der über 20 Jahre Erfahrung im Pirelli Konzern mitbringt und über herausragende Fachkenntnisse verfügt, die Kumho bei der Entwicklung wettbewerbsfähiger und marktgerechter Produkte für unsere Partner sowohl in der Erstausrüstung als auch dem Ersatzmarkt, in Zukunft definitiv weiterbringen werden“, so Matthias Bode in einem ersten Statement.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Reifenhersteller Kumho Tyre war einer von rund 150 Austellern auf der Swiss Automotive Show. Bildquelle: Kumho.

    Am 6. und 7. September 2019 fand auf dem Messegelände Forum Fribourg die Swiss Automotive Show statt. Auf der Hausmesse der Swiss Automotive Group zeigten rund 150 Zulieferer Teile ihres Produktportfolios für Pkw und Lkw. Auch der Reifenhersteller Kumho Tyre gehörte zu den Ausstellern und präsentierte in der Schweiz unter anderen seinen neuen Winterreifen WinterCraft WS71.

  • Der Mannschaftsbus von Bayer 04 Leverkusen ist ab sofort auf Kumho-Reifen unterwegs. Bildquelle: Kumho.

    Pünktlich zur anstehenden Wintersaison hat der Mannschaftsbus von Bayer 04 Leverkusen neue Reifen erhalten. Der Bus der Marke MAN wurde mit den Kumho-Profilen KXS10 (Lenkachse) und KXD10 (Antriebsachse) in der Größe 295/80 R22.5 ausgestattet.

  • Insoo Kim, Head of Global OE Kumho Tire und Josef Dufek, Präsident und Mehrheitseigner FK Mlada Boleslav.

    Kumho Tyre ist exklusiver Reifenpartner beim tschechischen Erstligisten Mladá Boleslav. Die koreanische Marke erhält Präsenz auf digitalen Banden entlang der gesamten Spielfeld-Längsseite sowie eine statische Hintertorbande.

  • Giti Tire hat nun weitere Lkw-Reifen mit dem 3PMSF-Symbol im Sortiment. Bildquelle: Giti Tire.

    Zur Wintersaison 2019/20 hat Reifenhersteller Giti Tire sein Sortiment an Bus-, Lkw- und Trailerreifen mit dem 3PMSF-Symbol erweitert. Das Portfolio umfasst jetzt 23 Reifen für den Nah- und Fernverkehr sowie Stadt- und Winteranwendungen für alle Achspositionen. Die Einführung erfolgt in Übereinstimmung mit den strengeren Rechtsvorschriften mehrerer europäischer Länder, gemäß derer Lkw- und Busfahrer Reifen mit dem 3PMSF-Symbol verwenden müssen.