Knoll GmbH wird Aktionär der Select AG

Montag, 13 März, 2017 - 08:30
Im Bild (stehend v.l.): Wolfgang Ernst (Knoll GmbH) Dr. Andreas Engel, (Aufsichtsratsvorsitzender der Select AG), Martin Treek (Knoll GmbH), Alfred Retterath (Aufsichtsrat der Select AG), Stephan Westbrock (Vorstand der Select AG) und Dieter Glas ((Aufsichtsrat der Select AG).

Mit dem 01. Juli 2017 wird die Knoll GmbH gleichberechtigter Aktionär der Select AG. Damit steigt die Zahl der KFZ-Großhändler, die die Kooperation tragen, auf 15 Unternehmen. Wie bei den anderen Partnern wird die Select AG auch für die in Bayreuth beheimatete Knoll GmbH das Verhandlungsmandat für den Teileeinkauf übernehmen. Die Verantwortung für Bosch, Werkstattkonzepte, Werkstattausrüstung, Softwaresolution und Training bleibt in der direkten Zuständigkeit der Knoll GmbH, teilt das Unternehmen mit.

Nach den Worten von Manfred Knoll als Vertreter der Gesellschafter ist die Bündelung von Ressourcen in der Select AG ein wichtiger Grund für das eigene Engagement innerhalb der Kooperation. Mit Blick auf einen sich weiterhin konsolidierenden Markt im Bereich des Teilehandels werde durch den Schritt zudem die eigene Wettbewerbsfähigkeit verbessert. Die bisherige Entwicklung der Select AG zeige den Erfolg der Bündelung von Teilkompetenzen auf. Eingebettet ist der Einstieg bei der Select AG im Hause Knoll durch weitere strategische Maßnahmen, wie beispielsweise die Synchronisierung der SAP R/3 Systeme und das gemeinsame Datenmanagement. „Wir gehen den Schritt hin zur Select AG bewusst aus einer Position der Stärke heraus und werden unsere Bosch Kompetenz in die Gruppe einbringen“, betont Manfred Knoll.

Für Stephan Westbrock, Vorstand der Select AG, bestätige sich durch die Entscheidung der Knoll GmbH, dass die Kooperation klare Vorteile für die Aktionäre biete. Mit der Einbindung der Knoll GmbH vertritt die Select AG Unternehmen, die insgesamt einen Umsatz von 700 Millionen Euro repräsentieren. 

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Bis Ende des Jahres möchte NEXEN TIRE mehr als 100 NEXEN POINT Partner für dieses Partner-Programm gewinnen.

    Die Reifenhandel Kessler GmbH hat in ihren soeben fertig gestellten neuen Geschäftsräumen in Witten einen offiziellen Nexen Tire Verkaufsstützpunkt eingerichtet. Das POS Konzept wurde von der Firma Stark Design, Bochum entwickelt und kann in Europa adaptiert werden. Bis Ende des Jahres möchte der Koreaner Reifenhersteller mehr als 100 Nexen POINT Partner für das Partner-Programm gewinnen.

  • Christian Hort (l.), Betriebsleiter Standort Buseck der Umweltdienste Bohn GmbH und Hans Köhler, Key-Account-Manager EM & Industrie Nord bei der Bohnenkamp AG, vor dem Volvo Radlader mit den BKT-Reifen Earthmax SR 53.

    Die Osnabrücker Bohnenkamp AG bietet in Deutschland exklusiv BKT Reifen an. So findet sich zum Beispiel der BKT SR 53 in allen gängigen Größen von 17.5 R 25 bis 29.5 R 25 im Angebot. Die Umweltdienste Bohn GmbH hat seit einem Jahr einen mit BKT Earthmax SR 53 bereiften Volvo-Radlader in ihrer Aufbereitungsanlage in Buseck im Einsatz. Wie die Unternehmensverantwortlichen mitteilen, ist man zufrieden mit der Leistung der Reifen.

  • Matthias Wittich (r.) überreichte den Spendenscheck an Dr. Ronald Sträter (m.). Mit ihm freute sich Dr. Michael Brinkmeier.

    Matthias Wittich, Geschäftsführer des Autoteile-Großhändlers Wittich GmbH, mit dem Hauptsitz in Bielefeld, überreichte im Rahmen des 2. Forums Schlaganfall in Gütersloh einen Scheck von 2.500 Euro an Dr. Ronald Sträter. Damit unterstützt das Unternehmen die Arbeit des Kinderarztes an der Uniklinik Münster.

  • Rolf Hosefelder ist neuer Geschäftsführer der First Stop Auto Reifen Service GmbH.

    Pneuhage und Bridgestone geben die geplante Ernennung von Rolf Hosefelder als Geschäftsführer der First Stop Auto Reifen Service GmbH zum 01. Juni 2017 bekannt. Rolf Hosefelder wird direkt an die Geschäftsführung der Pneuhage Partners Group (PPG) berichten. Die PPG wird im Rahmen des Joint Ventures mit Bridgestone zum 01. Juni 2017 die Verantwortung für die First Stop Organisation in Deutschland übernehmen.