Jürgen Benz soll ProLine Wheels in die Zukunft führen

Freitag, 29 April, 2016 - 11:15
Das Investorenkonsortium, geführt von Jürgen Benz als CEO, verfolgt ab sofort die weltweite Vermarktung der ProLine Felgen.

Die im November vergangenen Jahres in die Insolvenz geratene ProLine Wheels GmbH wurde nun von Investoren übernommen. Der Sitz der neuen Gesellschaft bleibt am Standort in Mannheim. Wie es seitens des Unternehmens heißt, konnten alle Arbeitsplätze durch die Übernahme gesichert werden.

2012 übernahmen Markus Wittmer und Stefan Lubusch das 1996 gegründete Unternehmen vom ehemaligen Firmengründer. Nach einigen Rückschlägen, allem voran dem Großbrand des gesamten Lagerhauses im Januar 2014, war der Gang zum Amtsgericht unvermeidbar, heißt es dazu in einer offiziellen Pressemitteilung. Hinter der neu gegründeten ProLine Wheels-TEC GmbH steckt der Verbund zweier Investoren, welche jeweils zu 50 Prozent beteiligt sein werden. Zum einen geht es um die BeWo Investment GmbH, deren Geschäftsführung ebenfalls Jürgen Benz innehat. Gesellschafter dieses Unternehmens sind Alexander Wolf und Benz. Der zweite Gesellschafter der neuen ProLine Wheels-TEC ist das Unternehmen Giti Auto Parts Pte.Ltd. mit Sitz in Singapur, ein 100-prozentiges Tochterunternehmen der ebenfalls in Singapur ansässigen Giti Group.

Dieses Investorenkonsortium, geführt von Jürgen Benz als CEO, verfolgt auch ab sofort die weltweite Vermarktung der ProLine Felgen. „Wir werden nun gemeinsam alles Know-How und alle Energie einbringen, um unseren langjährigen und treuen Kunden der ProLine Wheels ein noch attraktiveres Produktportfolio zu bieten. Natürlich werden wir auch alles daran setzen, unsere Marktanteile durch erweiterten Service in allen Bereichen auszubauen“, so Jürgen Benz. Markus Wittmer soll im Management der neuen ProLine Wheels-TEC GmbH tätig sein. Das Unternehmen ProLine Wheels-TEC GmbH wird sich bereits auf der Reifenmesse in Essen präsentieren.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Peter Kutschera wird neuer "Head of Sales" bei der ProLine Wheels-TEC GmbH. Bildquelle: ProLine Wheels.

    Peter Kutschera wird mit Wirkung zum 01. Juli 2019 neuer „Head of Sales“ bei ProLine Wheels-TEC in Mannheim. Für den 38-Jährigen ist es eine Rückkehr an eine alte Wirkungsstätte, da er bereits von 2008 bis 2011 für das Unternehmen arbeitete.

  • Die MSW 30 von OZ steht in den Varianten „Gloss Black Full Polished“ und „Gloss Black Diamond Lip“ zur Verfügung. Bildquelle: OZ.

    Mit dem neune Design „MSW 30“ bringt der italienische Felgenhersteller OZ ein Leichtmetallrad speziell für die Individualisierung von Mercedes-Benz-Modellen auf den Markt. Für alle gängigen Benz-Fahrzeuge ist die MSW 30 mit 5-Loch-Anbindung und dem erforderlichen Lochkreis von 112 Millimetern von 17 bis 20 Zoll verfügbar.

  • Die Alcar Wheels GmbH ruft Pkw Stahlfelgen mit der Artikelnummer 7755 zurück.

    Die Alcar Wheels GmbH ruft Pkw Stahlfelgen mit der Artikelnummer 7755 zurück. Diese sind zur Verwendung an Fahrzeugen der VW-Gruppe (SEAT IBIZA LEON / LEON SC / LEON ST; SKODA OCTAVIA; VW GOLF, GOLF VARIANT, GOLF SPORTSVAN, E-GOLF) vorgesehen.

  • Mit dem Projekt „Officina X.0“ („Werkstatt X.0“) beleuchtet die Autopromotec den Markt der Autoreparaturen unter dem Gesichtspunkt der wachsenden digitalen Technologie und Vernetzung.

    Ergänzend zu den vielfältigen Neuheiten der Aussteller, bietet die Autopromotec 2019 den Besuchern auch thematische Themenfelder, mit denen in die Zukunft der Instandhaltung und Reparatur von Fahrzeugen geblickt wird. Unter dem Titel FUTURA wird der Besucher mit einem Erfahrungsbericht in die Zukunft der Fahrzeuginstandhaltung begleitet. Mit dem Projekt „Officina X.0“ („Werkstatt X.0“) beleuchtet die Autopromotec zudem den Markt der Autoreparaturen unter dem Gesichtspunkt der wachsenden digitalen Technologie und Vernetzung.