Jürgen Benz soll ProLine Wheels in die Zukunft führen

Freitag, 29 April, 2016 - 11:15
Das Investorenkonsortium, geführt von Jürgen Benz als CEO, verfolgt ab sofort die weltweite Vermarktung der ProLine Felgen.

Die im November vergangenen Jahres in die Insolvenz geratene ProLine Wheels GmbH wurde nun von Investoren übernommen. Der Sitz der neuen Gesellschaft bleibt am Standort in Mannheim. Wie es seitens des Unternehmens heißt, konnten alle Arbeitsplätze durch die Übernahme gesichert werden.

2012 übernahmen Markus Wittmer und Stefan Lubusch das 1996 gegründete Unternehmen vom ehemaligen Firmengründer. Nach einigen Rückschlägen, allem voran dem Großbrand des gesamten Lagerhauses im Januar 2014, war der Gang zum Amtsgericht unvermeidbar, heißt es dazu in einer offiziellen Pressemitteilung. Hinter der neu gegründeten ProLine Wheels-TEC GmbH steckt der Verbund zweier Investoren, welche jeweils zu 50 Prozent beteiligt sein werden. Zum einen geht es um die BeWo Investment GmbH, deren Geschäftsführung ebenfalls Jürgen Benz innehat. Gesellschafter dieses Unternehmens sind Alexander Wolf und Benz. Der zweite Gesellschafter der neuen ProLine Wheels-TEC ist das Unternehmen Giti Auto Parts Pte.Ltd. mit Sitz in Singapur, ein 100-prozentiges Tochterunternehmen der ebenfalls in Singapur ansässigen Giti Group.

Dieses Investorenkonsortium, geführt von Jürgen Benz als CEO, verfolgt auch ab sofort die weltweite Vermarktung der ProLine Felgen. „Wir werden nun gemeinsam alles Know-How und alle Energie einbringen, um unseren langjährigen und treuen Kunden der ProLine Wheels ein noch attraktiveres Produktportfolio zu bieten. Natürlich werden wir auch alles daran setzen, unsere Marktanteile durch erweiterten Service in allen Bereichen auszubauen“, so Jürgen Benz. Markus Wittmer soll im Management der neuen ProLine Wheels-TEC GmbH tätig sein. Das Unternehmen ProLine Wheels-TEC GmbH wird sich bereits auf der Reifenmesse in Essen präsentieren.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Die neue M12-Felge ist unter anderem im Finish "diamant-schwarz" erhältlich. Bildquelle: Superior Industries.

    Die Felgenmarke RIAL hat ein neues Design für Mercedes-Benz-Fahrzeuge in ihr Sortiment aufgenommen. Die Radneuheit M12 ist speziell auf die Automarke mit dem Stern abgestimmt und soll Fahrzeughaltern eine zügige Montage ermöglichen. Für die neue Felge mit 5-V-Speichen-Optik liegen ABE- und ECE-Gutachten vor, sodass weitere Einträge in die Fahrzeugpapiere entfallen.

  • "Mistral anthracite polished glossy" ist eine der drei erhältlichen Farbvarianten des CW6 von Borbet. Bildquelle: Borbet.

    Für den Mercedes-Benz Sprinter hat Räderhersteller Borbet eine ECE-Variante seines neuen Designs CW6 im Programm. Das Rad der Kategorie „Commercial Wheels“ ist in drei Farbvarianten verfügbar und soll durch seine hohen Radlasten überzeugen.

  • Für das Tesla Model S hat ProLine eine spezielle Ausführung des PXF-Rads im Angebot. Bildquelle: ProLine.

    Das PXF-Rad ist schon seit einigen Jahren fester Bestandteil des Sortiments von ProLine. Für das Tesla Model S hat der Räderhersteller sein Design-Rad nun adaptiert und bietet das PXF in einer speziellen Ausführung inklusive ABE für den amerikanischen Stromer an.

  • „Tyre Leap AI Analysis“ soll Entwicklung einer Technologie zur Erhaltung der Leistung während der gesamten Lebenszeit eines Reifens unterstützen.

    Sumitomo Rubber Industries Ltd. hat eigenen Angaben zufolge eine auf künstlicher Intelligenz basierender Technologie entwickelt, die eine neue Qualität zur Erhaltung der Leistung während der gesamten Lebenszeit eines Reifens bringen soll. Das Unternehmen nennt sie „Tyre Leap AI Analysis“.