„Held der Straße“ rettet Verletzten aus brennendem Auto

Mittwoch, 11 April, 2018 - 09:00
Thorsten Mautner wurde vom AvD und Goodyear zum „Held der Straße des Monats Februar“ gekürt.

Im Februar passierte nahe Wiesloch ein schwerer Unfall. Nur wenige Momente später erreichte Thorsten Mautner den Ort des Geschehens. Ohne zu zögern koordinierte er die Personen vor Ort und rettete einen Schwerverletzten aus dessen brennendem Fahrzeug. Aufgrund seines Handelns wurde Thorsten Mautner aus Wiesloch-Frauenweiler (Rhein-Neckar-Kreis) von Goodyear und dem Automobilclub von Deutschland (AvD) zum „Held der Straße des Monats Februar“ gekürt.

Bei dem Unfall war drei Fahrzeuge beteiligt. Ein Fahrer hatte eine rote Ampel übersehen, woraufhin sein Auto mit einem abbiegenden Pkw kollidierte und diesen auf ein anderes Fahrzeug schleuderte. „Als ich ausgestiegen war, rannten schon zwei Leute auf mich zu. Diese habe ich dann sofort angewiesen, den Notruf zu wählen“, so Thorsten Mautner. Nur Augenblicke später erfuhr er, dass sich in einem der verunfallten Fahrzeuge, das inzwischen in Flammen stand, noch eine Person befinden sollte. Sofort begab er sich mit einem weiteren Helfer zu dem brennenden Pkw, rettete den lebensgefährlich verletzten Fahrer und brachte diesen in Sicherheit. „Eine weitere Person war schwer verletzt. Ich habe die Helfer vor Ort dann angewiesen, bei ihm zu bleiben und ihn zu beruhigen“, so der Ersthelfer, der sich ehrenamtlich beim Roten Kreuz engagiert.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • „Heldin der Straße“ des Monats Mai: Eva Stumpen.

    Am Pfingstsonntag fuhr Eva Stumpen auf der L 117 in Richtung Ochtendung, als das vor ihr fahrende Fahrzeug plötzlich von der Fahrbahn abkam und sich mehrfach überschlug. Ihre Hilfe für den schwer verletzten Fahrer kürten Goodyear und der Automobilclub von Deutschland (AvD) mit der Auszeichnung "Heldin der Straße“ des Monats Mai.

  • Für das Formel 1-Heimrennen von Pirelli im königlichen Park von Monza hat der Reifenhersteller die Mischungen Medium, Soft und Supersoft nominiert.

    Für das Formel 1-Heimrennen von Pirelli im königlichen Park von Monza hat der Reifenhersteller die Mischungen Medium, Soft und Supersoft nominiert. Sämtliche Mischungen sind in dieser Saison generell eine Stufe weicher als 2017, die Autos sind schneller als je zuvor.

  • Die offiziellen Fahrzeuge der Tour de France für den Renndirektor, Ärzte, Zeitnehmer und Service werden mit einer exklusiven Sonderedition des neuesten Pkw-Reifenmodells ausgestattet.

    Mit dem Start der Tour de France am 7. Juli in Noirmoutier im Nordwesten Frankreichs beginnt für den Reifenhersteller Continental das erste Jahr als Sponsor des legendären Radrennens. Sieben der 22 World Tour-Teams setzen in diesem Jahr auf die Rennreifen der Serie „Competition Pro LTD“. Diese Rennreifen werden im Continental-Reifenwerk Korbach in Hessen in Handarbeit hergestellt.

  • Gute Beratung ist wichtig: Rami Musa und Mustafa Yavuz vor dem Golf IV, der neue Fahrwerke benötigt.

    Stoßdämpfer unterliegen einem schleichenden Verschleiß, der nicht nur zu Komforteinbußen führt. Nicht selten werden sie im Alter auch zu einem Sicherheitsrisiko, wissen die Experten von Bilstein. Zudem werden die Auswirkungen des Fahrwerk-Verschleißes von Autofahrern oft nicht wahrgenommen. So erging es beispielsweise dem Kunden Rami Musa, dem Bilstein neue B4 Serienersatzstoßdämpfer und Federn in seinen VW Golf IV einbaute.