Haweka JET ALLIANCE ermöglicht Reifenwechsel ohne Montiereisen

Donnerstag, 31 Januar, 2019 - 09:45
Die Haweka JET ALLIANCE ermöglicht ein leichteres Montieren und bietet zugleich Sicherheit für Felge und Reifen. Bildquelle: Haweka.

Die neue Reifenmontiermaschine JET ALLIANCE ist für Pkw-/ SUV- sowie Transporterräder geeignet und ab sofort bei Haweka Werkstatt-Technik erhältlich. Das Rad wird zunächst pneumatisch angehoben und auf dem Spannflansch arretiert. Die beiden Abdrückrollen lösen den Reifen aus dem Wulstsitz und der automatische Demontagefinger hebt den Reifenwulst auf den Montagekopf.

Dabei kann der pneumatische Wulstniederhalter „Pressmate“ den Wulst gegenüber im Tiefbett halten. Das soll die körperliche Belastung des Monteurs reduzieren und zugleich Felge und Reifen vor Schäden schätzen. Die Montage des Reifens erfolgt unter Zuhilfenahme der oberen Abdrückrolle und dem pneumatischen Niederhalter „Pressmate“. Dies ermöglicht die reifenschonende Montage besonderes bei Niederquerschnitts-, RunFlat- und UHP-Reifen gemäß den Wdk-Richtlinien. Die JET ALLIANCE bietet stufenlos wählbare Drehgeschwindigkeiten bei gleichbleibendem Drehmoment von 6 bis 15 U/min. Die neue Reifenmontiermaschine ist für Radgrößen von 12 bis 28 Zoll ausgelegt. Der maximale Reifendurchmesser darf 42 Zoll (1080 Millimeter) und die maximale Radbreite 15 Zoll betragen.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Die beiden Poster können kostenlos per E-Mail bei Haweka bestellt werden. Bildquelle: Haweka.

    Mit zwei neuen Postern will Haweka auf die Gefahren einer Reifenunwucht hinweisen und Werkstattkunden für das Thema sensibilisieren. Die beiden Poster sind ab sofort für Reifenhandel und Werkstätten kostenlos bei Haweka erhältlich.

  • Der Geländereifen Offroad ORD von Goodyear besteht den ultimativen Härtetest im Projekt „4-xtremes“.

    Andrea und Mike Kammermann aus der Schweiz haben in elf Monaten rund 47.000 Kilometer durch 19 Länder Europas und Asiens zurückgelegt, um dabei den höchsten, tiefsten, heißesten und kältesten befahrbaren Punkt der Erde zu passieren. „Das war ein Härtetest für uns, aber auch für das Material!“, resümiert Andrea Kammermann. Unterwegs war das Paar mit einem umgebauten 4x4 Truck, auf dem Goodyear Reifen des Typs Offroad ORD montiert waren.

  • Der Continental AllSeasonContact gewinnt den Ganzjahresreifentest.

    Um der gestiegenen Nachfrage nach Ganzjahresreifen Rechnung zu tragen, hat die Auto Straßenverkehr in ihrer Ausgabe vom 30. April 2019 (Heft 11) noch einmal einen Allwetterreifentest abgedruckt. Im Kern handelt es sich dabei um den Test, den die auto motor sport bereits im September letzten Jahres veröffentlicht hat (20/2018).

  • Michelin hat in Montreal den gemeinsam mit General Motors entwickelten Pkw-Reifen-Prototyp Michelin Uptis vorgestellt.

    Michelin hat auf dem Weltgipfel für nachhaltige Mobilität Movin’On den gemeinsam mit General Motors entwickelten Pkw-Reifen-Prototyp Uptis (Unique Puncture-proof Tire System) vorgestellt. Der Hersteller teilt mit, der seriennahe, luftlose Konzeptreifen vereine "nahezu unfehlbaren Pannenschutz mit hervorragenden Fahreigenschaften und der markentypischen Energieeffizienz auf höchstem Niveau".