HaCoBau: Diese Faktoren machen Reifeneinlagerung wirtschaftlich

Freitag, 13 Oktober, 2017 - 12:15
(v.l.n.r.) Jonas Eberhardt, Vertriebsleiter/ Prokurist der Hacobau GmbH, Sven Weßelmann, Teiledienst und Joachim Meyer, Teiledienstleiter beim Audi Zentrum Osnabrück.

HaCoBau gibt Tipps, wie die Reifeneinlagerung wirtschaftlich werden kann. Erst kürzlich hat das Audi Zentrum Osnabrück das Unternehmen aus Hameln beauftragt, eine neue Reifenregalanlage zu installieren.

Viele Autohäuser außerhalb von Ballungsräumen, wo das Preisniveau der Reifenlagerung generell niedriger ist, ärgern sich vor allem darüber, dass die Lagergebühren zum durchlaufenden Posten werden, heißt es seitens Hacobau. Doch aufgrund des Ertrags, welcher je Radsatz meistens bei zwischen 25 und 50 Euro je Saison liegt, soll sich selbst die Investition einer kompletten Reifenlagerhalle mit Reifenregalen innerhalb kürzester Zeit rechnen. So betrage der Amortisationszeitraum je nach Ausstattung und Größe weniger als drei Jahre.

Um die Reifenlagerung von Kundenrädern wirtschaftlich betreiben zu können, sind kurze Wege zwischen Werkstatt und Lagerort ein entscheidendes Erfolgskriterium, wissen die Fachleute von Hacobau. Je nachdem wie viele Radsätze einzulagern sind und wie viel Platz auf dem eigenen Gelände zur Verfügung steht, gibt es hierfür verschiedene Lösungsansätze. Für Lagerkapazitäten bis circa 150 Radsätze eignen sich Reifencontainer mit Reifenregalen. Für größere Dimensionen empfiehlt Vertriebsleiter Jonas Eberhardt vor allem aus logistischen Gründen den Einsatz einer Reifenlagerhalle.

Den ausführlichen Bericht lesen Sie in der November-Ausgabe von AutoRäderReifen-Gummibereifung.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Beim BMW Autohaus Wigger aus Rostock steht nun eine neue Reifenlagerhalle von Hacobau.

    Das BMW Autohaus Wigger aus Rostock hat eine neue Reifenlagerhalle von Hacobau GmbH installiert. Die intelligente Anordnung der Vier-Ebenen-Reifenregale soll dafür sorgen, dass auf 140 Quadratmetern Grundfläche eine Lagerkapazität von 520 Radsätzen geschaffen wird.

  • Wirtschaftsminister Dr. Volker Wissing hat in Zweibrücken eine Testfläche für die Fahrzeugindustrie vorgestellt. (Bildquelle: MWVLW-RLP)

    Einen Entwicklungsplan für das Testcenter Zweibrücken hat TRIWO vorgestellt. Die Unternehmensgruppe will rund 30 Millionen Euro in Pferdsfeld investieren, um das Testgelände vor allem auch für die Reifenindustrie attraktiv zu machen. Der Wirtschaftsminister von Rheinland-Pfalz, Dr. Volker Wissing, half im Rahmen einer Pressekonferenz die erweiterten Pläne für die Testfläche zu präsentieren und für den Standort Rheinland-Pfalz zu werben.

  • reifen-in Geschäftsführer Jens J. Hofmann zeigte die Möglichkeiten auf der The Tire Cologne.

    Mit dem virtuellen Bestand bietet reifen-in.de laut Geschäftsführer Jens J. Hofmann Händlern zwei Möglichkeiten der Bestandserweiterung: Zum einen könnten Händler, die bereits über einen eigenen physischen Bestand verfügen diesen frei von Risiken und Kosten erweitern. So könnten zum Beispiel weitere Hersteller, Marken und Profile ins Sortiment genommen werden, ohne dabei eine bestimmte Abnahmemenge auf Lager nehmen zu müssen.

  • Giti Tire ist offizieller Reifenpartner der FIA-zertifizierten F3-Asienmeisterschaft.

    Giti Tire ist offizieller Reifenpartner der F3-Asienmeisterschaft. Die Marke stattet sämtliche Teams zu jedem Rennen mit zwei Sätzen GitiCompete GTR1 aus. In der neu ins Leben gerufenen Serie treten Profifahrer und Amateure in F3-Fahrzeugen gegeneinander an, die mit dem Reglement der FIA Formel 3 konform sind.