GDI Software setzt Ausbildungsoffensive fort

Dienstag, 29 Oktober, 2019 - 11:00
Drei Auszubildende und ein Student Bachelor FH Angewandte Informatik beginnen Ausbildung beim Landauer Software-Unternehmen GDI Software.

Für das neue Ausbildungsjahr begrüßt GDI Software vier Neuzugänge. „Nachwuchskräfte zu fördern und Ihnen eine langfristige berufliche Perspektive zu bieten, ist wichtig für den erfolgreichen Ausbau des Unternehmens. Wir investieren damit auch in die Zukunft und werden unserer gesellschaftlichen Verantwortung als Arbeitgeber gerecht“, so Geschäftsführer Marc Zausig.

Nicht zu unterschätzen ist laut Zausig die positive Dynamik, die die jungen Menschen in das Team bringen. GDI Software bietet regelmäßig Ausbildungsplätze für einen Karrierestart in der IT-Branche an. Wer sich für eine Ausbildung bei GDI Software interessiert, kann auch vorab im Rahmen eines Schnuppertages einen Blick ins Unternehmen werfen. Außerdem wird im kommenden Jahr ein Berufsorientierungstag für die Schulen der Umgebung direkt bei der GDI Software angeboten.

Zwei der drei Auszubildenden haben als Ausbildungsziel den Fachinformatiker der Fachrichtung Anwendungsentwicklung. Eine Auszubildende strebt den Abschluss als Kauffrau für Büromanagement an. Erstmals in diesem Jahr konnte GDI Software einen dualen Studienplatz anbieten. Mit dem dualen Studiengang Angewandte Informatik entscheiden sich Studierende für ein wissenschaftliches Studium, bei dem Theorie und Praxis eng miteinander verzahnt sind. Durch den Wechsel zwischen theoretischen und praktischen Phasen des Studiums bereiten die Studierenden sich optimal auf den Berufseinstieg vor.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Für das VT Truck-Gerät gibt es nun ein weiteres Software-Upgrade. Bildquelle: ATEQ.

    ATEQ TPMS Tools hat ein Software-Update für sein Diagnose-Gerät VT Truck angekündigt. Das Update umfasst neue Funktionen und mehr als 20 neue Fahrzeug- und Sensor-Kombinationen. Ein VT Truck-Gerät mit der neuesten Software soll erstmals auf der Solutrans, die vom 19. bis zum 23. November in Lyon stattfindet, gezeigt werden.

  • Wolfgang Vogl teilt sein Wissen mit Branchenteilnehmern.

    Laut den Verantwortlichen von Speed4Trade herrscht in der Automotive-Aftersales-Branche noch immer deutlicher Digitalisierungs-Rückstand. Mit einer Blogbeitragsreihe will das IT-Haus Impulse setzen und motivieren, digitale Projekte zu starten.

  • Am KW-Hauptsitz in Fichtenberg wird kräftig gebaut. Bildquelle: KW automotive.

    Das Jahr 2020 wird ein sehr bedeutendes für die KW automotive-Gruppe: Im Laufe des Jahres sollen die letzten Abschnitte der 35 Millionen Euro teuren Baumaßnahmen am Firmensitz im schwäbischen Fichtenberg abgeschlossen werden. Mit den umfangreichen Investitionen setzt der Fahrwerkhersteller seinen Wachstumskurs fort und rüstet sich damit weiter für die Zukunft.

  • Continental setzt das Sponsoring der Tour de France auch im nächsten Jahr fort.

    Continental setzt das Sponsoring der Tour de France auch im nächsten Jahr fort. Dazu gehört, dass die Hannoveraner auch als Hauptpartner dabei sind und beispielsweise eine erweiterte Präsenz bei der Vorstellung der Etappensieger erhalten. Das Continental-Logo erscheint in den nächsten Jahren auf dem Bogen oberhalb der Ziellinie und auf dem Bogen der so genannten Flamme Rouge, einen Kilometer vor Zielankunft.