G-Power: Bis zu 800 PS für Mercedes GT R AMG

Mittwoch, 26 Juni, 2019 - 09:15
G-Power hat vier verschiedene Upgrade-Variationen für den AMG GT R im Programm. Bildquelle: G-Power.

Mit dem AMG GT R hat die Mercedes-Tochtermarke AMG einen Wagen entwickelt, der in puncto Leistung schon ab Werk mit zum Besten gehört, was der Markt aktuell zu bieten hat. Nichtsdestotrotz hat G-Power auch für den 585-PS-Sportler weitere technische Optimierungen im Angebot.

In der stärksten Variante bringt G-Power durch die Kombination der Performance Software 4 mit einer Reihe von Hardware-Anpassungen den AMG GT R auf 800 PS und 850 Nm Drehmoment. Neu sind unter anderem das Ansaugsystem mit Sportluftfiltern und die Down-pipes mit Sportkatalysatoren. Damit das Getriebe dem um 215 PS und 150 Nm gesteigerten Output des Achtzylinders standhält, wird es ergänzend verstärkt.

Insgesamt sind vier Varianten der Leistungssteigerung verfügbar. Bei der Einstiegsversion des Tunings für den GT R arbeitet G-Power ausschließlich mit Softwareoptimierungen, also dem sogenannten Chiptuning. So erreicht der AMG GT immerhin 650 PS und ein maximales Drehmoment von 750 Nm. Im Falle der darüber rangierenden Ausbaustufe steigt die Leistung des AMG um 105 PS auf 690, während das Drehmoment um 70 Nm auf maximal 770 steigt. IN der nächsthöheren Ausbaustufe resultiert aus dem Upgrade eine Power von 750 PS (+165 PS) sowie 800 Nm (+100 Nm).

Mit dem Ziel die dynamische Optik des Sportcoupés weiter zu schärfen, installiert G-Power ergänzend einen Satz der aus besonders leichtem Hightech-Flugzeugaluminium gefertigten „HURRICANE RR“-Schmiedefelgen in 20 Zoll an der Vorder- und 21 Zoll an der Hinterachse. Die Bereifung von Michelin misst dabei 275/30 ZR20 und 305/25 ZR21.

Quelle: 

dw

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Das Borbet LX-Rad ist unter anderem in „copper matt spoke rim polished“ erhältlich. Bildquelle: Borbet.

    Genau wie die Mercedes A-Klasse, besitzen auch manche Räder einen hohen Wiedererkennungswert. Das neue Borbet LX-Rad der Kategorie „Sports“ soll ein Höchstmaß an Individualität bieten und der A-Klasse noch mehr Glanz verleihen.

  • Mit den Fahrwerksfedern von Lorinser können Fahrzeuge der G-Klasse wahlweise um 30 mm angehoben oder abgesenkt werden. Bildquelle: Lorinser.

    Kaum ein Fahrzeug ist so wandlungsfähig und vielseitig wie die Mercedes G-Klasse, weshalb Sportservice Lorinser ab sofort für die Varianten G 500 und Mercedes-AMG G63 Fahrwerksfedern für differenzierte Nutzerprofile anbietet.

  • Durch das DTE-Tuning erhält der Mercedes-AMG A35 32 zusätzlichen PS. Bildquelle: DTE Systems.

    Das Motortuning von DTE Systems leistet Basisarbeit beim neuen Mercedes-AMG A35 (W177). So erhält der Einstiegs-AMG durch die Tuning-Box PowerControl RX neben 32 zusätzlichen PS auch ein höheres Drehmoment (+65 Nm). Laut DTE schließt der A35 mit seinen jetzt 338 PS und dem Drehmoment von 645 Nm beinahe zum kommenden Mercedes A45 AMG auf.

  • Auf dem Amarok von VW ist die CW3-Felge von Borbet in der Größe 7,5 x 18 Zoll montiert. Bildquelle: Borbet.

    Kein anderer Pickup bietet so viel Platz zwischen den Radkästen wie der VW Amarok. Für den Power-Pickup von VW empfiehlt Borbet nun seine CW3-Felge der Kategorie „Commercial Wheels“.