ESTATO Umweltservice steigert Ergebnis

Montag, 31 Juli, 2017 - 11:15
Aus Altreifen gewinnt ESTATO in einem mehrstufigen Prozess die Stoffe Gummigranulat, Reifendraht und Textilfasern.

Die ESTATO Umweltservice GmbH hat im Geschäftsjahr 2016/17 das operative Ergebnis (EBITDA) im Vergleich zum Vorjahr gesteigert. Das Gummigranulate- und Recyclingunternehmen mit Sitz in Weiden konnte laut den Verantwortlchen trotz der herausfordernden Marktbedingungen für Rohstoffe so stark wachsen wie seit vier Jahren nicht mehr. Insgesamt hat die ESTATO Umweltservice im Geschäftsjahr 2016/17 rund 70.000 Tonnen Altreifen verarbeitet.

„Wir haben uns bei allen relevanten Kennzahlen deutlich verbessert. Das ist auch darauf zurückzuführen, dass unser internes Effizienzprogramm sehr gut funktioniert hat“, sagt Dr. Alexander Pöschl, der als Prokurist für die kaufmännische Leitung zuständig ist. „Die guten Ergebnisse stärken unsere Position als wichtige Säule innerhalb der Mobivia Groupe, zu der wir seit 2016 im Verbund mit A.T.U gehören.“ Alexander Prokein, als Prokurist für Technik und Operations bei der ESTATO zuständig, ergänzt: „Wir konnten uns nicht nur bei den Zahlen verbessern, sondern auch bei den betrieblichen Abläufen. Damit stellen wir sicher, dass unsere Mitarbeiter optimale Arbeitsbedingungen vorfinden.“ Aus Altreifen gewinnt ESTATO in einem mehrstufigen Prozess die Stoffe Gummigranulat, Reifendraht und Textilfasern. Feste Vereinbarungen mit Partnern sichern die Abnahme der Stoffe.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Brembo hat sein Quartalsergebnis 2017 veröffentlicht.

    Brembo hat das Quartalsergebnis zum 30. September 2017 veröffentlicht. Eigenen Angaben zufolge konnte das Unternehmen im Vergleich zu den ersten neun Monaten von 2016 den Umsatz um 8,1 Prozent auf 1.852,0 Millionen Euro steigern. Zudem vermeldete Brembo eine positive Margenentwicklung.

  • Der Schmitz Cargobull-Vorstand (v.l.) Andreas Klein (Chief Operation Officer, Boris Billich (Chief Sales Officer), Andreas Schmitz (Chief Executive Officer), Andreas Busacker (Chief Financial Officer), Roland Klement (Chief Technical Officer).

    Schmitz Cargobull baut seine Marktposition weiter aus: „Wir haben 57.982 Fahrzeuge produziert – also gut 10.000 mehr als geplant“, berichtet Vorstandsvorsitzender Andreas Schmitz anlässlich der Vorstellung des Geschäftsjahreszahlen 2016/2017. „Der Umsatz übersprang die Zwei-Milliarden-Euro-Marke und der Auftragseingang im Geschäftsjahr summierte sich sogar auf 61.000 Einheiten“, sagt Andreas Busacker, Finanzvorstand der Schmitz Cargobull AG.

  • Hankook steigert operativen Gewinn um 4,6 Prozent.

    Hankook hat die Finanzergebnisse für das dritte Quartal 2017 veröffentlicht. Das Unternehmen erzielte im Berichtszeitraum einen globalen Umsatz von 1,824 Billionen KRW (umgerechnet etwa 1,371 Mrd. Euro) und ein operatives Ergebnis von 214,1 Milliarden KRW (umgerechnet etwa 161 Mio. Euro).

  • In Italien wurde von der Konzern-Spitze die NEO-Serie vorgestellt.

    Mit der Prometeon Tyre Group Co., Ltd agiert seit diesem Jahr ein Akteur im Reifengeschäft, der im Bereich der Industriereifen in den kommenden Jahren zu den internationalen Impulsgebern werden dürfte. Der chinesische ChemChina-Konzern bündelt in der Gruppe das Geschäft und die Kompetenzen von Aeolus Tyres und Pirelli Industrial. Ende dieses Jahres soll die vollständige Integration abgeschlossen sein.