Ergebnisse der BRV „Lohn- und Gehaltsstrukturanalyse“ liegen vor

Montag, 23 Oktober, 2017 - 14:15
Der BRV hat die Studie „Lohn- und Gehaltsstrukturanalyse im deutschen Reifenfachhandel 2017“ veröffentlicht.

Die voranschreitende Digitalisierung in Wirtschaft und Gesellschaft ist eines der großen Themen quer durch alle Wirtschaftszweige und Branchen. Doch trotz aller Potenziale, die digital gesteuerte Prozessabläufe den Unternehmen bieten können: „Gerade in dienstleistungsorientierten Branchen wie unserer wird der Mensch auf absehbare Zeit einer der wichtigsten Erfolgsfaktoren bleiben“, so BRV Geschäftsführer Yorick M. Lowin.

Der BRV hat das Ergebnis der „Lohn- und Gehaltsstrukturanalyse im deutschen Reifenfachhandel 2017“ veröffentlicht. Die vom BRV in Zusammenarbeit mit der BBE Automotive erarbeitete Analyse soll den BRV-Mitgliedern einen Branchenüberblick über das Vergütungssystem mit allen Gehältern inklusive der verschiedenen Gehaltsbestandteile geben. Die Studie greift unter anderem folgende Fragestellungen auf: Was verdienen die Fachkräfte im Verkauf und Service? Gibt es regionale Unterschiede? Welche variablen Entlohnungssysteme sind im Reifenfachhandel am häufigsten im Einsatz? Wie gehen Branchenkollegen mit dem Thema Entlohnung um?

Qualifiziertes Personal hat seinen Preis, lautet eines der Ergebnisse. Laut BRV-Jahresbetriebsvergleich 2016 müssen die Unternehmen der Branche im Schnitt aktuell knapp 64 Prozent des Rohertrages auf die Ausgaben für das Personal verwenden. Angesichts des zunehmenden Wettbewerbs um qualifizierte Fachkräfte wird nach Einschätzung des BRVs das Entlohnungsniveau in Zukunft eher steigen als fallen.

Einen ausführlichen Bericht lesen Sie in der Dezember-Ausgabe von AutoRäderReifen-Gummibereifung.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Obwohl weltweit die Bedrohungslage durch Hacker immer weiter zunimmt, ist ein Großteil der Unternehmen in Europa nicht in der Lage, Systeme und Daten effektiv zu schützen.

    Dimension Data sieht erheblichen Nachholbedarf beim Thema IT-Sicherheit. Der IT-Dienstleister führt eine aktuelle Studie von NTT Security an, die zeigt, dass besonders europäische Unternehmen den Schutz vor Cyberbedrohungen vernachlässigen. Mit einem Reifegrad der IT-Sicherheit von 1,42 von fünf Punkten lagen europäische Unternehmen demnach im Jahr 2018 unter dem generell niedrigen Wert von 1,45 im globalen Durchschnitt.

  • Pkw-Reifen von Triangle sind in Italien exklusiv über FinTyre erhältlich. Bildquelle: Triangle.

    Der chinesische Reifenhersteller Triangle Tyre und Fintyre, Teil der paneuropäischen "European Fintyre Distribution"-Gruppe, haben eine Vereinbarung über den exklusiven Vertrieb von Triangle-Pkw-Reifen auf dem italienischen Markt bekannt gegeben. Beide Vertragspartner sind vom gegenseitigen Nutzen der Vereinbarung überzeugt.

  • (v.l.n.r.) Prof. Gert Heinrich (IPF/TUD), Dr. Beatriz Basterra Beroiz (Goodyear), Dr. Cristina Bergmann (DKG-Vorsitzende), Dr. Stephan Westermann (Goodyear).

    Für ihre herausragende Dissertation „Correlation of Elastomer Structures and Stress-Strain Amplification Mechanisms in Reinforced Rubber Nanocomposites“ hat Dr. Beatriz Basterra Beroiz den DKG-Promotionspreis erhalten. Die Verleihung fand am 21. Mai 2019 im Rahmen der DKG Jahrestagung in Nürnberg statt.

  • Der klassische Reifenhandel konnte Reifenstückzahlen, Umsatz und Rohertrag steigern.

    Wenn es nach dem Branchenbarometer des Bundesverbandes Reifenhandel und Vulkaniseur-Handwerk e.V. (BRV) geht, dann ist die Stimmung bei über der Hälfte der Reifenfachhändler gut bis sehr gut. Der Betriebsvergleich von Januar bis Mai 2019 zeigt, dass der Reifenhandel bei Stückzahlen, Umsatz und Rohertrag zulegen konnte. Die Gesamtumsätze liegen auf Vorjahresniveau, die Rohertragssteigerung liegt insgesamt bei nur 0,9 Prozent. Steigende Personalkosten um + 3,6 Prozent belasten die Gesamtrendite, die zwar besser als im Vorjahreszeitraum liegt, jedoch weiter negativ ist.