Dr. O.K. Wack Chemie GmbH und WM SE beenden Zusammenarbeit

Mittwoch, 15 März, 2017 - 12:00
Dr. Wack ist als Preis-Leistungs-Sieger mit dem Prädikat „Gold“ im Deutschland-Test 2016 des Magazins Focus ausgezeichnet worden.

Die Dr. O.K. Wack Chemie GmbH und die WM SE beenden ab sofort ihre Zusammenarbeit. Fachhändler und Werkstätten können bei Interesse die Produkte von Dr. Wack, wie zum Beispiel die aktuellen Frühjahrs-Aktionen, über nahezu alle namhaften Großhändler oder direkt über Dr. Wack beziehen.

Eine Großhändlerliste kann per E-Mail unter c.kaes@wackchem.com angefordert werden. Die Dr. Wack Chemie entwickelt, produziert, vermarktet und vertreibt seit 1975 Reinigungs- und Pflegeprodukte unter den Marken A1, P21S, CW1:100 und Bars.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Seit einigen Wochen ist das neue Hochleistungs- und Hochsicherheits-Rechenzentrum der KÜS DATA GmbH in Betrieb. Die neue Firmensparte der KÜS gilt als eines der modernsten Rechenzentren in der Region. Dabei soll sowohl beim Bau als auch jetzt im Betrieb Umweltschutz im Fokus stehen. Das Rechenzentrum der KÜS DATA GmbH in der Professor-Pirlet-Straße im Losheimer Industriegebiet Holz nutzt konsequent Ökostrom.

  • Übergabe der Siegerurkunde durch Timo Röbbel, Leiter Marketing Continental an die Gewinnerin Anne-Constanze Rickert, Geschäftsführerin der Spedition Rickert Gütertrans GmbH, Carsten Rickert, Fuhrparkleiter (links außen) und Hans-Dieter Rickert (rechts außen).

    22 Speditionen aus Deutschland hatten vom Mai bis November 2016 am 12. Beat-the-Best-Wettberwerb teilgenommen. Mit fast drei Litern Kraftstoffeinsparung auf 100 Kilometern reizte Bernd Goldschmidt, Fahrer der Spedition Rickert Gütertrans GmbH aus Teutschenthal, das ökologische und ökonomische Leistungspotenzial seiner Continental-Reifen aus. Bei einer jährlichen Kilometerleistung von 120.000 Kilometern und einem Liter-Diesel-Preis von 1,15 € ergibt sich mit den neuen Nfz-Reifen laut Unternehmensangaben ein jährliches Einsparpotenzial von knapp 4.000 € pro Fahrzeug.

  • Matthias Wittich (r.) überreichte den Spendenscheck an Dr. Ronald Sträter (m.). Mit ihm freute sich Dr. Michael Brinkmeier.

    Matthias Wittich, Geschäftsführer des Autoteile-Großhändlers Wittich GmbH, mit dem Hauptsitz in Bielefeld, überreichte im Rahmen des 2. Forums Schlaganfall in Gütersloh einen Scheck von 2.500 Euro an Dr. Ronald Sträter. Damit unterstützt das Unternehmen die Arbeit des Kinderarztes an der Uniklinik Münster.

  • Räder und Felgen benötigen von Seiten des Gesetzgebers eine allgemeine Betriebserlaubnis (ABE) oder aber ein Teilegutachten (TGA): Die BMF Media Information Technology GmbH will als Anbieter individueller Softwarelösungen für die Reifen- und Felgenbranche in den hauseigenen Datenbanken dafür sorgen, dass diese gesetzlich vorgeschriebenen Angaben auch stets aktuell ausgewiesen werden.