Dirk Fröhlich übernimmt Geschäftsführung beim ADAC Truckservice

Montag, 7 Januar, 2019 - 09:45
Dirk Fröhlich lenkt künftig die Geschicke des ADAC Truckservice. (Foto: ADAC Truckservice / M. Vetter)

Dirk Fröhlich hat zum Jahreswechsel die Nachfolge von Christoph Walter als Geschäftsführer des ADAC Truckservice angetreten. Darüber hinaus übernimmt der Prozessstratege künftig den Vorsitz der ADAC Truckservice-Tochter Europe Net.

Fröhlich (40) soll die Marktposition des Pannenhilfenetzwerks für Nutzfahrzeuge weiter ausbauen. Im Mittelpunkt stehen dabei die Fortführung die Optimierung von Prozessen sowie die Intensivierung strategischer Allianzen. „Mit der Innovations- und Digitalisierungsoffensive der vergangenen Jahre hat sich der ADAC Truckservice zukunftsfähig aufgestellt. Jetzt geht es darum, Prozesse nachhaltig fein zu justieren, um die PS auf die Straße zu bringen. Die Qualität unserer Services und damit der Kundennutzen liegen in effizienten Abläufen, und mein Name soll mit Prozessexzellenz verbunden sein“, betont Fröhlich. Unter anderem stehen die Ausweitung der App-gesteuerten Pannenabwicklung im Werkstattnetz sowie die Ausweitung der digitalen Pannenprävention auf der Agenda.

Fröhlich bekleidete kaufmännische Führungspositionen unter anderem bei der AOK Baden-Württemberg und der Privatärztlichen Verrechnungsstelle. Zuletzt war er Vorstand der beiden von ihm gegründeten Beratungsunternehmen AFA Management Holding AG und Living Business AG. In dieser Funktion war der Manager bereits seit 2017 für den ADAC Truckservice beratend tätig. Der langjährige ADAC Truckservice-Geschäftsführer Christoph Walter (43) wechselt in die Geschäftsführung des ADAC Südbayern.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Der ADAC hat fünf Reifenbreiten des Dunlop Winter Sport 5 für den VW Golf für seinen Vergleichstest überprüft. Quelle: ADAC / isp-grube.de.

    Immer öfter rüsten Fahrzeughersteller ihre Fahrzeuge mit größeren und breiteren Reifen aus. Bei Sommerreifen wird dadurch die Fahrdynamik betont, wie aber schlagen sich Breitreifen im Winter? Dieser Frage ist der ADAC nachgegangen und hat erstmals fünf Reifenbreiten des Dunlop Winter Sport 5 für den VW Golf getestet.

  • Continental ernennt Dr. Dirk Abendroth (43) ab 1. Januar 2019 zum Chief Technology Officer (CTO) des künftigen Unternehmensbereichs Continental Automotive.

    Continental ernennt Dr. Dirk Abendroth (43) ab 1. Januar 2019 zum Chief Technology Officer (CTO) des künftigen Unternehmensbereichs Continental Automotive. Unter dem Dach dieses Bereichs wird Continental bis Ende des kommenden Jahres die Technologien für das autonome Fahren und die vernetzte Mobilität vereinen. Abendroth wird die Verantwortung für die zugehörige, weltweite Forschung und Entwicklung übernehmen.

  • Mit der Anzeige der “Lieferzeiten” und “Pfandwerten bei Verschleißteilen” wird der Bestellprozess auf der Plattform für die 40.000 teilnehmenden Händler noch übersichtlicher.

    Die B2B-Plattform Tyre24 hat zwei neue Funktionen eingeführt: Mit der Anzeige der “Lieferzeiten” und “Pfandwerten bei Verschleißteilen” soll der Bestellprozess auf der Plattform für Händler transparenter werden. Seit Dezember werden in allen neun Ländern, in denen Tyre24 aktiv ist, bei allen Artikeln die voraussichtlichen Lieferzeiten angezeigt.

  • Frank Reichert leitet nun die Unternehmenskommunikation der GTÜ.

    Der Pressesprecher und Leiter der Unternehmenskommunikation Hans-Jürgen Götz hat die GTÜ Gesellschaft für Technische Überwachung zum Jahresende verlassen. Götz, der in Ruhestand ging, wird durch Frank Reichert ersetzt.