Deutliche Preisunterschiede im SUV/4x4-Segment

Donnerstag, 7 Januar, 2016 - 09:00
Die zehn Reifenmarken bieten ein breites Produktportfolio an SUV/4x4-Reifen mit deutlichen Unterschieden in der preislichen Ausrichtung des Sortiments.

Im Rahmen einer Untersuchung hat research tools eine Stärken-Schwäche-Analyse und ein Marketing-Ranking der zehn großen Reifenmarken im SUV/4x4-Segment erstellt. Die Marktforscher analysierten die vier Marketing-Ps Product, Price, Place, Promotion bei den Marken BF Goodrich, Bridgestone, Continental, Dunlop, Falken, Goodyear, Hankook, Michelin, Nokian und Pirelli. Besonders deutlich werden die Unterschiede in der preislichen Ausrichtung des Sortiments.

Die Portfolios der untersuchten Reifenmarken umfassen zwischen vier und 15 unterschiedliche SUV/4x4-Produkte. Das insgesamt größte Sortiment ist bei Continental und Dunlop erhältlich. Die Preisvergleiche verdeutlichen eindeutige preisliche Positionierungen der Anbieter. Während Falken das untere Preissegment fokussiert, bedient Pirelli mit breit angelegten Preisspannen auch die Ansprüche zahlungskräftiger Kunden. Das günstigste Set Winterreifen war beim Preisvergleich für unter 130 Euro zu haben, das teuerste für knapp 2.000 Euro. Im Kundenservice zeigen die Reifenmarken zwar im Vergleich mit anderen Branchen mit 37,5 bis 50 Stunden nur eingeschränkte Hotlinebetriebszeiten. Dafür wird von den Marktforschern die direkte persönliche Begrüßung ohne Warteschleife bei sieben der zehn Marken als beachtlich bezeichnet. Leider lasse aber die Antwortqualität sowohl der telefonischen als auch der eMail-Anfragen oftmals zu wünschen übrig. Beliebteste Werbemedien sind TV und Zeitschriften. Während neun der zehn Marken laut research tools in Vergleichsportalen sehr präsent sind, ist eine prominente Suchmaschinenplatzierung und Aktivität in Social Media-Präsenz nur vereinzelt erkennbar.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Die Reifenmarke Sava reagiert auf die wachsende Nachfrage im SUV-Segement und führt den Eskimo SUV 2 ein.

    Die Reifenmarke Sava reagiert auf die wachsende Nachfrage im SUV-Segment und führt den Eskimo SUV 2 ein. Zielgruppe sind Autofahrer, die eine preiswerte Alternativbereifung für ihr Fahrzeug suchen. Um guten Grip bei Eis, Schnee und Regen zu sichern, kombiniert der Sava Eskimo SUV 2 mehrere Reifentechnologien.

  • Dieter Schölling ist Director Commercial Tires D-A-CH bei Goodyear.

    Laut einer von Goodyear in Auftrag gegebenen Studie hat die Mobilitätserhaltung der Fahrzeuge oberste Priorität im Tagesgeschäft von deutschen Flottenmanagern. Das Marktforschungsinstitut Dataforce hatte im Auftrag des Reifenherstellers Telefoninterviews mit mehr als 300 deutschen Flottenmanagern geführt, die einen Fuhrpark mit ziehenden Lkw ab 16 Tonnen betreiben.

  • Der überproportionale Diesel-Wertverlust wird sich laut der Deutschen Automobil Treuhand GmbH auch bei der bevorstehenden Rückbetrachtung des Monats Juli fortsetzen.

    Die Deutsche Automobil Treuhand GmbH (DAT) hat aktuelle Zahlen zur Auswirkung der Diesel-Diskussionen auf den Automobilmarkt vorgelegt. Neben einer Analyse von Fahrzeugwerten und Standtagen stehen im aktuellen DAT Diesel-Barometer die Situation beim Automobilhandel und erstmals auch bei den Flottenbetreibern im Fokus der Betrachtung.

  • Das vollsynthetische Hochleistungsmotorenöl „Divinol Syntholight WV 0W20“ ist neu bei Zeller + Gmelin im Programm.

    Zeller+Gmelin hat vier Motorölsorten im Programm, welche die Umweltanforderungen nach Abgasnorm Euro-6 erfüllen. Mit den Low-SAPS-Ölen (low phosphorus and sulphur formulation) wollen die Eislinger Schmierstoffspezialisten der erhöhten Nachfrage nach emissionsreduzierenden Sorten vor allem in Feinstaubbelasteten Gebieten entgegen kommen.