Deutliche Preisunterschiede im SUV/4x4-Segment

Donnerstag, 7 Januar, 2016 - 09:00
Die zehn Reifenmarken bieten ein breites Produktportfolio an SUV/4x4-Reifen mit deutlichen Unterschieden in der preislichen Ausrichtung des Sortiments.

Im Rahmen einer Untersuchung hat research tools eine Stärken-Schwäche-Analyse und ein Marketing-Ranking der zehn großen Reifenmarken im SUV/4x4-Segment erstellt. Die Marktforscher analysierten die vier Marketing-Ps Product, Price, Place, Promotion bei den Marken BF Goodrich, Bridgestone, Continental, Dunlop, Falken, Goodyear, Hankook, Michelin, Nokian und Pirelli. Besonders deutlich werden die Unterschiede in der preislichen Ausrichtung des Sortiments.

Die Portfolios der untersuchten Reifenmarken umfassen zwischen vier und 15 unterschiedliche SUV/4x4-Produkte. Das insgesamt größte Sortiment ist bei Continental und Dunlop erhältlich. Die Preisvergleiche verdeutlichen eindeutige preisliche Positionierungen der Anbieter. Während Falken das untere Preissegment fokussiert, bedient Pirelli mit breit angelegten Preisspannen auch die Ansprüche zahlungskräftiger Kunden. Das günstigste Set Winterreifen war beim Preisvergleich für unter 130 Euro zu haben, das teuerste für knapp 2.000 Euro. Im Kundenservice zeigen die Reifenmarken zwar im Vergleich mit anderen Branchen mit 37,5 bis 50 Stunden nur eingeschränkte Hotlinebetriebszeiten. Dafür wird von den Marktforschern die direkte persönliche Begrüßung ohne Warteschleife bei sieben der zehn Marken als beachtlich bezeichnet. Leider lasse aber die Antwortqualität sowohl der telefonischen als auch der eMail-Anfragen oftmals zu wünschen übrig. Beliebteste Werbemedien sind TV und Zeitschriften. Während neun der zehn Marken laut research tools in Vergleichsportalen sehr präsent sind, ist eine prominente Suchmaschinenplatzierung und Aktivität in Social Media-Präsenz nur vereinzelt erkennbar.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Eine durchgehende Markenpräsenz von zehn Topmarken wie beispielsweise von Continental oder Goodyear ist in allen Shops gegeben.

    Die Marktforscher von research tools werfen in ihrer "E-Shop-Analyse Reifen 2016" einen Blick auf zehn Onlineshops. Herausgefunden haben sie unter anderem deutliche Preisunterschiede von bis zu 50 Prozent. Außerdem differieren Zahlungsmöglichkeiten, Lieferzeiten und der Sortimentsumfang erheblich.

  • Helmut Wolk (l.) kündigt schwere Zeiten für den lokalen Teilegroßhandel an. Klaus Dieter Esser (r.), Inhaber der ADE-Gruppe, berichtete aus der Praxis.

    Der lokale Teilegroßhandel steht vor großen Herausforderungen. Zwei Studien von Wolk aftersalesexperts liefern düstere Deutungsansätze der Zukunft. Die Heftigkeit des Kampfes im Markt der Pkw-Ersatzteile wird zulegen– erkennbar sind Parallelen zum Reifenfachhandel, der sich aktuell in einer Phase der Neuorientierung befindet.

  • Der Continental Vanco Four Season 2 liefert laut Promobil die überzeugendste Performance.

    Auch das Medium Promobil hat sich dem aktuell dominanten Thema "Allwetterreifen" gewidmet. Vier Gummis wurden getestet - der Continental Vanco Four Seasons 2 erhält als "empfehlenswerter" Reifen die beste Gesamtbeurteilung.

  • Huf gewinnt den „Marketing Intelligence & Innovation Award (MIIA)“ in der Kategorie „Mobile App Innovation“ für seine IntelliSens App.

    Huf, Hülsbeck & Fürst, Velbert kann sich über den Gewinn des „Marketing Intelligence & Innovation Awards (MIIA)“ in der Kategorie „Mobile App Innovation“ für seine IntelliSens App freuen. Der von der Quadriga Hochschule Berlin vergebene Preis soll leistungsorientierte Marketingergebnisse, die Innovation, technologischen Fortschritt, Effizienz und Interdisziplinarität berücksichtigen, ehren. Mit der Preisvergabe zeichnete die Jury die IntelliSens App von Huf aus, mit deren Hilfe Universalsensoren für Reifendruckkontrollsysteme (RDKS) konfiguriert werden.