Deutliche Lücken im Standardmarkenangebot bei E-Shops

Donnerstag, 22 Januar, 2015 - 13:00
Die „E-Shop-Analyse Kfz-Teile 2015“ von research tools untersucht auf 136 Seiten die E-Shops zehn führender Kfz-Teile-Anbieter A.T.U, Autoteile-guenstig, Autoteile-Meile, Autoteilemann, Autoteilestore, FK-Shop, Kfzteile24, Mister-Auto, Parts2go und Pitstop.

Laut der „E-Shop-Analyse Kfz-Teile 2015“ der Analysten von research tools kann sich trotz deutlicher Preisunterschiede kein E-Shop durchgehend als günstigster Anbieter positionieren. Die untersuchten E-Shops für Kfz-Teile zeigen eine deutlich differenzierte Sortimentspolitik. Gemeinsam ist allen ein großer Anteil an Verbrauchsmaterialien. Im Standardmarkenangebot lassen sich bei einigen Shops laut research tools allerdings deutliche Lücken erkennen. 

Der Sortimentsumfang reicht bei den zehn analysierten E-Shops für Kfz-Teile von etwa 1.600 angebotenen Einzelprodukten bei Pitstop bis hin zu 400.000 bei KfzTeile24. Einen großen Anteil im Sortiment der E-Shops machen Verbrauchsmaterialien aus, es folgen Teile für Motorisierung, Lenkung und Bremsanlage. In der Markenvielfalt zeigen sich deutliche Unterschiede. Die Hälfte der Shops hat weniger als ein Drittel der 39 untersuchten Standardmarken im Sortiment. Einzig die Marke Hella wird von allen zehn E-Shops angeboten.

Im Konditionenvergleich offenbaren sich offenbar deutliche Unterschiede der E-Shops. Bei Verbrauchsmaterialien differieren die Preise nach Angabe der Analysten oftmals um das Doppelte. Darüber hinaus ergeben Preisvergleiche in weiteren sieben Warengruppen Preisunterschiede von teilweise mehr als 50 Prozent. Eine klare Positionierung als durchgehend günstigster Anbieter gelinge keinem E-Shop. Pitstop verlangt generell eine Versandkostenpauschale von 1,95 Euro, unabhängig vom Bestellwert. Die anderen E-Shops bieten Versandkostenfreiheit ab einem Betrag von mindestens 40 Euro. Sechs E-Shops liefern an Montagepartner und in sechs Shops sind Gastbestellungen möglich. Weitere Servicefeatures bieten einzelne Shops durch Finanzierungsrechner oder Produktvergleiche. Im Gesamtranking zeigen die kundenorientiertesten E-Shops nach Ansicht von research tools sehr ähnliche Performancewerte, aber deutlich unterschiedliche Fokussierungen. So fokussieren zum Beispiel A.T.U und Autoteilemann einzelne Teilbereiche stärker, während Autoteilestore und Kfzteile24 in allen vier Customer Touchpoint-Bereichen sich etwa gleich stark präsentieren.

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Der überproportionale Diesel-Wertverlust wird sich laut der Deutschen Automobil Treuhand GmbH auch bei der bevorstehenden Rückbetrachtung des Monats Juli fortsetzen.

    Die Deutsche Automobil Treuhand GmbH (DAT) hat aktuelle Zahlen zur Auswirkung der Diesel-Diskussionen auf den Automobilmarkt vorgelegt. Neben einer Analyse von Fahrzeugwerten und Standtagen stehen im aktuellen DAT Diesel-Barometer die Situation beim Automobilhandel und erstmals auch bei den Flottenbetreibern im Fokus der Betrachtung.

  • Dieter Schölling ist Director Commercial Tires D-A-CH bei Goodyear.

    Laut einer von Goodyear in Auftrag gegebenen Studie hat die Mobilitätserhaltung der Fahrzeuge oberste Priorität im Tagesgeschäft von deutschen Flottenmanagern. Das Marktforschungsinstitut Dataforce hatte im Auftrag des Reifenherstellers Telefoninterviews mit mehr als 300 deutschen Flottenmanagern geführt, die einen Fuhrpark mit ziehenden Lkw ab 16 Tonnen betreiben.

  • Das vollsynthetische Hochleistungsmotorenöl „Divinol Syntholight WV 0W20“ ist neu bei Zeller + Gmelin im Programm.

    Zeller+Gmelin hat vier Motorölsorten im Programm, welche die Umweltanforderungen nach Abgasnorm Euro-6 erfüllen. Mit den Low-SAPS-Ölen (low phosphorus and sulphur formulation) wollen die Eislinger Schmierstoffspezialisten der erhöhten Nachfrage nach emissionsreduzierenden Sorten vor allem in Feinstaubbelasteten Gebieten entgegen kommen.

  • Ob mit dem Smartphone oder Tablet, die Seite Autoreifenonline.de wird überall in passendem Format angezeigt.

    Immer mehr Nutzer greifen mit mobilen Endgeräten auf das Internet zu. Laut Zahlen des Statistik-Dienstes StatCounter überwiegt seit Oktober 2016 weltweit der Zugriff auf Internetseiten von Smartphones und Tablets und die Tendenz sei steigend. Autoreifenonline.de passt sich dem Nutzerverhalten an und präsentiert Delticoms Onlineshop für Werkstätten und Händler nun im „responsiven Webdesign“.