Deutliche Lücken im Standardmarkenangebot bei E-Shops

Donnerstag, 22 Januar, 2015 - 13:00
Die „E-Shop-Analyse Kfz-Teile 2015“ von research tools untersucht auf 136 Seiten die E-Shops zehn führender Kfz-Teile-Anbieter A.T.U, Autoteile-guenstig, Autoteile-Meile, Autoteilemann, Autoteilestore, FK-Shop, Kfzteile24, Mister-Auto, Parts2go und Pitstop.

Laut der „E-Shop-Analyse Kfz-Teile 2015“ der Analysten von research tools kann sich trotz deutlicher Preisunterschiede kein E-Shop durchgehend als günstigster Anbieter positionieren. Die untersuchten E-Shops für Kfz-Teile zeigen eine deutlich differenzierte Sortimentspolitik. Gemeinsam ist allen ein großer Anteil an Verbrauchsmaterialien. Im Standardmarkenangebot lassen sich bei einigen Shops laut research tools allerdings deutliche Lücken erkennen. 

Der Sortimentsumfang reicht bei den zehn analysierten E-Shops für Kfz-Teile von etwa 1.600 angebotenen Einzelprodukten bei Pitstop bis hin zu 400.000 bei KfzTeile24. Einen großen Anteil im Sortiment der E-Shops machen Verbrauchsmaterialien aus, es folgen Teile für Motorisierung, Lenkung und Bremsanlage. In der Markenvielfalt zeigen sich deutliche Unterschiede. Die Hälfte der Shops hat weniger als ein Drittel der 39 untersuchten Standardmarken im Sortiment. Einzig die Marke Hella wird von allen zehn E-Shops angeboten.

Im Konditionenvergleich offenbaren sich offenbar deutliche Unterschiede der E-Shops. Bei Verbrauchsmaterialien differieren die Preise nach Angabe der Analysten oftmals um das Doppelte. Darüber hinaus ergeben Preisvergleiche in weiteren sieben Warengruppen Preisunterschiede von teilweise mehr als 50 Prozent. Eine klare Positionierung als durchgehend günstigster Anbieter gelinge keinem E-Shop. Pitstop verlangt generell eine Versandkostenpauschale von 1,95 Euro, unabhängig vom Bestellwert. Die anderen E-Shops bieten Versandkostenfreiheit ab einem Betrag von mindestens 40 Euro. Sechs E-Shops liefern an Montagepartner und in sechs Shops sind Gastbestellungen möglich. Weitere Servicefeatures bieten einzelne Shops durch Finanzierungsrechner oder Produktvergleiche. Im Gesamtranking zeigen die kundenorientiertesten E-Shops nach Ansicht von research tools sehr ähnliche Performancewerte, aber deutlich unterschiedliche Fokussierungen. So fokussieren zum Beispiel A.T.U und Autoteilemann einzelne Teilbereiche stärker, während Autoteilestore und Kfzteile24 in allen vier Customer Touchpoint-Bereichen sich etwa gleich stark präsentieren.

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Acht Reifen der Dimension 235/55 R17 wurden von GTÜ und ACE auf einem Ford Kuga in Schweden bei typischen Winterverhältnissen mit Schnee und Eis getestet. (Foto: Tschovikov/GTÜ)

    Die GTÜ Gesellschaft für Technische Überwachung und der ACE Auto Club Europa testen seit einiger Zeit zusammen Winterreifen für Pkw – in diesem hat sich das Duo Gummis für das SUV-Segment angeschaut. Als sehr empfehlenswert erachten die Tester den Dunlop Winter Sport 5 SUV. Am Ende der Wertung findet sich der Cooper WM SA2+.

  • Nikolai Setzer, Vorstand der Division Reifen bei Continental, zusammen mit Martin Kind, Klubchef Hannover 96, bei der Vertragsunterzeichnung.

    Die Continental Reifen Deutschland GmbH und Hannover 96 haben einen neuen Sponsorenvertrag abgeschlossen. Zwischen dem internationalen Reifenhersteller und Automobilzulieferer mit Konzernsitz in Hannover und dem Bundesligisten besteht bereits seit der Saison 2002/2003 eine Kooperation. Die neue Vertragslaufzeit beträgt fünf Jahre, beginnt mit der Saison 2018/2019 und ist ligaunabhängig.

  • Vom 3. bis 7. Oktober 2017 hat Bridgestone im Rahmen einer Präsentation in Spanien seinen neusten Battlax Racing R11 offiziell eingeführt.

    Bridgestone präsentiert den Battlax Racing R11. Der R11 soll eine höchstmögliche Performance im Segment profilierter Rennreifen bieten. Um den R11 zu entwickeln, hat Bridgestone den aktuellen Battlax Racing R10 als Grundlage gewählt, das Kontaktgefühl eigenen Angaben zufolge aber maßgeblich verbessert.

  • Marktsegmente September 2017: Gesamtmarkt fällt wegen Rückgang taktischer Zulassungen.

    Laut Dataforce-Auswertung der Neuzulassungen von September 2017 kam der Rückgang im Pkw Gesamtmarkt von 3,3 Prozent aufgrund von weniger Arbeitstagen und taktischen Zulassungen zustande. Dieselzulassungen sind nach Dataforce-Angaben weiterhin rückläufig. Die Transporter-Neuzulassungen waren erneut im Plus, hier half vor allem das deutliche Wachstum in Flotten.