Datenbasis für Reifen- und Felgenkonfigurator

Dienstag, 20 März, 2018 - 17:15
(v.l.) Christian Bergmann und Jochen-Freier sind sich sicher, mit Speed4Trade den passenden Integrations- und Kooperationspartner gefunden zu haben.

jfnetwork liefert künftig Logik und Datenbasis für den Reifen- und Felgenkonfigurator Speed4Trade WHEEL. Zum Einsatz kommen kann der Komplettradkonfigurator auf Handelsplattformen wie B2C-/B2B-Shops, Online-Marktplätzen, als mobile Applikation oder in POS-Beratungssystemen in Autohaus, Werkstatt oder Filiale.

Als Verkaufswerkzeug soll die Lösung dazu beitragen, den Beratungsprozess in der Pre-Sales-Phase zu optimieren, Zeitersparnis und höhere Conversion Rates zu generieren. Torsten Bukau, Head of Partner Management bei Speed4Trade sagt: „Mit der Partnerschaft profitieren Reifenhändler von bewährter Datenqualität und fortschrittlicher Konfigurationstechnologie.“ Christian Bergmann, Chief Operating Officer von jfnetwork, fügt hinzu: „Seit 20 Jahren ist alles rund um das Thema ‚Rad & Reifen‘ Kernkompetenz der jfnetwork GmbH. Deshalb wissen wir, worauf es bei Reifen- und Felgenkonfiguratoren ankommt. Gute Bilder, korrekte Daten und die Zuordnungssystematik Fahrzeug-Reifen-Felge-RDKS. Dafür umfasst der jfnetwork-Datenpool technische Daten, Bilder und Gutachten zu Felgen sowie Dimensionen, Marketingtexte und Testberichte zu Reifen.“

Shopagenturen können Speed4Trade WHEEL in Handelsplattformen und die Shop-Umgebung einbetten, beispielsweise auf Basis von Hybris, Magento & Co. Das cloudfähig konzipierte, offene System lässt sich optisch an das Corporate Design anpassen. Der Konfigurator kann dank flexibler Microservices vorkonfiguriert oder in Form einzelner Systembausteine/Anwendungsmodule den eigenen Wünschen angepasst und eingebunden werden.

Lesen Sie ein ausführliches IT-Spezial in der April-Ausgabe.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Der Falken WILDPEAK A/T AT3WA wird in den Serien 85 bis 55 und 15 bis 19 Zoll produziert. Bildquelle: Falken.

    WILDPEAK A/T AT3WA heißt der neue All-Terrain-Reifen von Falken, den die japanische Reifenmarke im Sommer 2019 in den Handel bringt. Der SUV- oder 4X4-Reifen verbindet nach Unternehmensangaben die Performance eines Offroad-Reifens, verfügt aber gleichzeitig über die technische Entwicklung eines Straßenreifens. Damit erfüllt der Ganzjahresreifen WILDPEAK A/T AT3WA sowohl Offroad als auch Onroad die Anforderungen an Reifen von Geländewagen und modernen SUV zu jeder Jahreszeit.

  • Den Yokohama ADVAN SPORT V105 gibt es jetzt erst Erstausrüstungsreifen für den Mercedes-AMG E 53 4MATIC+.

    Yokohama ist mit seinem ADVAN SPORT V105 jetzt auch OE-Ausrüster für den Mercedes-AMG E 53 4MATIC+ in den Karosserievarianten Limousine, Kombi (T-Modell), Coupé und Cabrio. Yokohama bietet sowohl einen 19- als auch einen 20-Zoll-Satz an: 245/40ZR19 (98Y) für vorne und 275/35ZR19 (100Y) für hinten beziehungsweise für vorne 245/35ZR20 (95Y) und hinten 275/30ZR20 (97Y).

  • Die Grafik zeigt die Temperaturfenster der fünf Slick-Mischungen der Pirelli Reifen-Range für die Formel 1 Saison 2019. Bildquelle: Pirelli.

    Pirelli stellt die neuen Formel 1-Reifen der Saison 2019 vor. Seit 2011 war die Reifenpalette von Saison zu Saison unterschiedlich. Die jüngste Reifen-Range feiert nun ihr Debüt in Barcelona. In dieser Saison wird es nur drei Farben pro Rennen geben: Weiß markiert die härteste Slick-Mischung des jeweiligen Wochenendes, Gelb die mittlere und Rot die weichste.

  • Beim Formel 1 Test in Bahrain fuhr Mick Schumacher auf Platz zwei. Bildquelle: Pirelli.

    Erstmals seit 2012 belegte wieder ein Fahrer namens Schumacher Platz eins auf der offiziellen Formel 1 Zeittafel. Mick Schumacher gab sein F1 Debüt und fuhr am Eröffnungstag des Formel 1 Tests in Bahrain für Ferrari. Nachdem er lange geführt hatte, verdrängte ihn Max Verstappen (Red Bull) noch vom ersten Platz.