Continental wird ADAC-Partner für mehr Fahrsicherheit in Deutschland

Freitag, 17 März, 2017 - 10:30
(v. l. n. r.) Wolfgang Thomale, Leiter Marketing und Vertrieb, Nikolai Setzer, Vorstand Division Reifen, Ulrich-Klaus Becker, ADAC-Vizepräsident für Verkehr sowie Alexander Möller, Geschäftsführer Verkehr ADAC bei der Vertragsunterzeichnung.

Continentals langfristiges Ziel Vision Zero war Thema auf der kürzlich veranstalteten SommerreifenRoadshow. Jetzt gibt der Reifenhersteller offiziell bekannt, mit dem ADAC e.V. eine Kooperation für die Erhöhung der Verkehrssicherheit in Deutschland vereinbart zu haben. Dazu wird der Reifenhersteller unter anderem Partner von bundesweit insgesamt elf ADAC-Fahrsicherheitszentren (FSZ).

Beide Partner sehen die Zusammenarbeit als ideale Ergänzung der eigenen Aktivitäten zur Erhöhung der Verkehrssicherheit an. Herzstück werden dabei Fahrsicherheitstrainings auf den FSZ für Kunden, Medien und Autofahrer sein, bei denen der Beitrag von modernen Continental-Sicherheitstechnologien wie zum Beispiel ESC und Premium-Reifen erlebbar gemacht wird.

„Der ADAC ist für uns mit seiner ausgeprägten technischen Expertise in Sachen Fahrzeug-und Verkehrstechnik sowie den hochwertig ausgestatteten Fahrsicherheitszentren ein idealer Partner, um unser langfristiges Ziel Vision Zero Endverbrauchern, Kunden und Partnern erfahrbar zu machen. Wir werden uns dabei mit vereinten Kräften für Verkehr ohne Tote, Verletzte und Unfälle einsetzen. Natürlich wollen wir auch auf ganz einfache Möglichkeiten für mehr Sicherheit hinweisen, wie zum Beispiel die regelmäßige Kontrolle und Anpassung des Reifenfülldrucks sowie die Bedeutung einer ausreichenden Restprofiltiefe", erklärte Nikolai Setzer, der im Vorstand der Continental AG für die Division Reifen und den Konzerneinkauf verantwortlich zeichnet. „Diese Kooperation ergänzt zudem unsere von Global NCAP geführte globale Partnerschaft mit der Stop the Crash-Kampagne ausgezeichnet“, so Setzer weiter.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Im Rahmen der Partnerschaft des Reifenherstellers Continental und des ADAC e.V. für mehr Fahrsicherheit fand vom 1. bis 2. September das Finale des Wettbewerbs „Fahrsicherheits-Profi 2017“ statt.

    Im Rahmen der Partnerschaft des Reifenherstellers Continental und des ADAC e.V. für mehr Fahrsicherheit fand vom 1. bis 2. September das Finale des Wettbewerbs „Fahrsicherheits-Profi 2017“ statt. Mit der Aktion wollen die Partner mehr Aufmerksamkeit für Verkehrssicherheit schaffen. Zur der Aktion hatte es 4.500 Bewerber gegeben, 280 von ihnen nahmen an sieben ADAC-Fahrsicherheitszentren an den Vorrunden teil.

  • Die ADAC Rallye Deutschland startet in Saarbrücken. Quelle: ADAC Motorsport.

    Am Donnerstag (17. August) startet in Saarbrücken die ADAC Rallye Deutschland. Der Auftakt des deutschen WM-Laufs bringt Rallye-Feeling mitten in die City, WRC-Stars hautnah, prominente Gäste, spektakulärer Action und vieles mehr, versprechen die Veranstalter.

  • Der Goodyear Vector 4Seasons Gen-2 gewinnt den AutoBild Ganzjahresreifentest.

    Ganzjahresreifen liegen im Trend. So hat auch die AutoBild Allwetterreifen in der Dimension 205/55 R 16 genauer unter die Lupe genommen. Zunächst überprüfte AutoBild den Bremsweg von 25 Ganzjahresreifen auf Nässe und trockener Strecke. 15 davon wurden aufgrund in Summe zu langer Bremswege aussortiert. Von den restlichen zehn Testkandidaten fuhr der Goodyear Vector 4Seasons Gen-2 den Testsieg ein.

  • Der ADAC hat die Ergebnisse des Winterreifentests 2017 veröffentlicht.

    Der aktuelle ADAC Winterreifentest zeigt keine großen Ausschläge in der Qualität der Pneus. Continental dominiert nach wie vor und liegt in der Testdimension 195/65 R15 91 T vorne. Lediglich Nankang schneidet in der Größe 215/65 R16 98H als einziger Reifen im Test mit „mangelhaft“ ab. Die Ergebnisse des ADAC Tests zeigen, dass die Vertreter des Billigsegments qualitativ aufholen.