Conti beteiligt sich an HERE

Donnerstag, 4 Januar, 2018 - 10:00
Continental beteiligt sich mit 5 Prozent an HERE.

Continental hat einen Kaufvertrag über den indirekten Erwerb von 5 Prozent der Anteile an HERE Technologies unterzeichnet. Die Beteiligung wird von den derzeitigen indirekten Anteilseignern von HERE verkauft, der AUDI AG, der BMW Group und der Daimler AG. Der Vollzug der Transaktion steht unter dem Vorbehalt der fusionskontrollrechtlichen Genehmigung.

Neben der Beteiligung wird Continental überdies eine Kooperationsvereinbarung mit HERE abschließen. Ziel der Zusammenarbeit ist die Entwicklung von Technologien, die für zuverlässige Verfügbarkeit von hochgenauen Daten für die effiziente Beförderung von Menschen und ihrer Güter sorgen. Im Vordergrund stehen dabei globale Lösungen, die weltweit die Anforderungen der Automobil- und Mobilitätsindustrie erfüllen. „Digitale Karten und standortbasierte Dienste sind Schlüsselinnovationen für die vernetzte Mobilität der Zukunft. Wir freuen uns darauf, zusätzliches profitables Wachstum durch den Einsatz der HERE-Technologie im Bereich Mobilitätsdienste und automatisiertes Fahren zu generieren“, sagt Dr. Elmar Degenhart, Vorstandsvorsitzender von Continental. In der Zusammenarbeit wollen beide Unternehmen ihre "komplementären Technologien" bündeln. Zum Tragen kommt dabei die Erfahrung des Continental-Geschäftsbereichs Intelligent Transportation Systems (ITS) im Bereich Mobilitätsdienste und Service Operations. Elektrobit, der Software-Spezialist von Continental, steuert sein Wissen in Softwareentwicklung, Cybersicherheit und eingebettete Systeme bei. HERE wiederum bringt seine Expertise in den Bereichen hochauflösende digitale Karten, Software und Cloud-Dienste in die Zusammenarbeit ein.

Mit Hilfe der HERE HD Live Map, einer cloudbasierten Karte für automatisierte Fahrzeuge, planen die Unternehmen gemeinsam Systeme zu entwickeln, die neue Anwendungen und Weiterentwicklungen für die Fahrzeugautomatisierung und Mobilitätsdienste ermöglichen. So werden Continental und HERE beispielsweise die Möglichkeiten einer noch präziseren elektronischen Voraussicht (eHorizon) für Fahrerassistenzsysteme erforschen. Fahrern und ihren elektronischen Helfern soll hiermit ein hochgenaues und aktuelles Bild des vorausliegenden Streckenabschnitts zugänglich gemacht werden. Darüber hinaus sollen Verbesserungen in der Positionsbestimmung eines Fahrzeugs auf der Straße erzielt werden, genauso wie in der dynamischen Pflege und Aktualisierung der dafür benötigten Informationen.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Continental präsentiert sich auf der neuen Fachmesse „The Tire Cologne“ vom 29. Mai bis 1. Juni auf einem rund 600 qm großen Stand im Kölner Messegelände.

    Continental präsentiert sich auf der neuen Fachmesse „The Tire Cologne“ vom 29. Mai bis 1. Juni auf einem rund 600 qm großen Stand im Kölner Messegelände. Unter dem Motto „Future in Motion“ zeigen die Hannoveraner in Halle 6 auf dem Stand A030 die aktuellen Reifen der Marken Continental, Uniroyal, Semperit und Barum. Dabei wird der Schwerpunkt der Ausstellungsstücke neben den Pkw-Reifen für den Sommer-, Winter- und Ganzjahreseinsatz auf Modellen für Vans und Transporter liegen.

  • Continental hat die erste schwimmende Solarfolie auf Zypern installiert.

    Continental hat eigenen Angaben zufolge die weltweit erste schwimmende Solarfolie auf Zypern installiert. Damit will das Unternehmen das gesammelte Wasser in einem Reservoir in der Region Limassol vor Verdunstung und ungewollter Verschmutzung schützen. Gleichzeitig erzeugen die auf der Spezialfolie integrierten Photovoltaik-Module elektrischen Strom aus der Sonnenenergie.

  • Vodafone und Continental bündeln die Kräfte für Sicherheit im Straßenverkehr.

    Der Telekommunikationskonzern Vodafone und Continental starten zur CeBIT eine Kooperation mit dem Ziel, die Sicherheit auf Deutschlands Straßen durch intelligent vernetzte Fahrzeuge zu vergrößern. Im 5G Mobility Lab von Vodafone arbeiten die Partner ab sofort an konkreten Anwendungsszenarien. Im Fokus stehen ein digitales Schutzschild für Fußgänger und Radfahrer sowie ein vernetzter Stau-Warner. Realisiert werden die Anwendungen laut Unternehmensangaben durch die Kommunikationstechnologien 5G, Cellular Vehicle-to-Everything (Cellular V2X) und Mobile Edge Computing.

  • Die von Continental-Mitarbeitern beim Firmen-Winterfest im letzten Dezember eingenommen 15.000 Euro übergab Nikolai Setzer, Vorstand der Reifendivision und zuständig für den Konzerneinkauf, am 7. Juni an drei karitative Einrichtungen in der Region Hannover. Je 5.000 Euro gingen an den „Bundesverband Trauerbegleitung“, „Herzkind e.V.“ und „Special Olympics Niedersachsen e.V.“.