Carlos Travé soll Zweirad-Geschäft von LIQUI MOLY weiterentwickeln

Donnerstag, 9 Januar, 2014 - 12:00
Carlos Travé soll das nationale und internationale Geschäft als General Manager 2 Wheel weiterentwickeln.

Um sein Geschäft im Zweirad-Segment weiter auszubauen, hat sich Schmierstoff-Spezialist LIQUI MOLY mit Carlos Travé verstärkt. Seit mehr als 15 Jahren ist er in der Branche aktiv. „Den Erfahrungsschatz betreffend, haben wir ein echtes Schwergewicht für uns gewinnen können“, sagt Export-Vertriebsleiter Gerhard Riedmüller.

Carlos Travé ist Schweizer und verantwortete in den vergangenen Jahren das Zweiradgeschäft zweier in der Schweiz beheimateter Schmierstoffmarken. Als „General Manager 2 Wheel“ LIQUI MOLY erwartet den 57-Jährigen ein weites Aufgabenspektrum: Dazu zählt die Akquisition deutscher und internationaler Zweiradhersteller sowie -Händler in enger Zusammenarbeit mit den Kollegen im Außendienst und den LIQUI MOLY-Importeuren. Ergänzend zeichnet Carlos Travé für das Sortimentsmanagement verantwortlich, ist zentraler Ansprechpartner für das Thema Zweirad und wird in die Organisation und Betreuung vor Ort der entsprechenden Messen im In- und Ausland involviert sein. Da das internationale Geschäft sehr großen Anteil besitzt, wird er an Exportleiter Gerhard Riedmüller berichten.

Der 57-Jährige verfügt über gute Kontakte zu Motorradherstellern und deren Handelsorganisationen sowie zu den bedeutenden Distributoren von Motorradersatzteilen. Vor zwei Jahren hatte sich LIQUI MOLY dazu entschlossen, das Geschäft mit seinem Zweirad-Sortiment deutlich auszubauen. Im Zuge dessen wurden neue Produkte aufgenommen und mit Motorrad-Rennfahrer Sandro Cortese ein Markenbotschafter verpflichtet. „Es freut mich, die Marke im Zweiradsegment weiterentwickeln zu können und nun ein Teil dieses hervorragenden Teams zu sein“, sagt Carlos Travé. Als Vertriebsmanager und Entscheidungsträger ist er mit weitreichenden Kompetenzen ausgestattet.

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Unmittelbar nach der aktiven Teilnahme an der 22. UN-Klimakonferenz in Marokko setzt Michelin sein Engagement für konkrete Maßnahmen zum Schutz der Umwelt fort.

    Nach der aktiven Teilnahme an der 22. UN-Klimakonferenz in Marokko hat Michelin eine fertige Strategie mit dem Namen "Long Lasting Performance" vorgestellt. Diese sieht vor, den ökologischen Fußabdruck zu verbessern und dabei die Leistung und Eigenschaften der Reifen bis zur gesetzlichen Mindestprofiltiefe (1,6 Millimeter) auf hohem Niveau zu halten. Dafür müssten künftig Reifen nicht nur im Neuzustand, sondern auch an der Nutzungsgrenze getestet werden.

  • ContiConnect soll Flottenmanagern Transparenz zur Performance der Reifen in der gesamten Flotte bieten.

    Continental hat auf der 66. Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) Nutzfahrzeuge in Hannover ein neues Reifeninformations- und -managementsystem für Lkw- und Bus-Flotten angekündigt. Das neue Angebot mit dem Namen „ContiConnect“ überwacht, analysiert und meldet auf Grundlage von Daten der ContiPressureCheck-Sensoren Reifendruck und -temperatur der gesamten Flotte. ContiConnect benachrichtigt bei Bedarf den Flottenmanager und bietet Korrekturmaßnahmen an, beispielsweise durch einen Conti360°-Servicepartner.

  • Platz 1: „Infiniti Le Mans 2030“ von Tao Ni aus China.

    Michelin hat zusammen mit dem Automobile Club de l’Ouest die Gewinner der 17. Michelin Challenge Design bekannt gegeben. Außerdem stellte der weltweit agierende Reifenspezialist bereits das Thema für die kommende Design Challenge vor.

  • Die Tire Technology Expo 2017 findet im Februar in der Deutschen Messe Hannover statt.

    Im kommenden Jahr wird die Tire Technology Expo am 14., 15. und 16. Februar zum zweiten Mal in der Deutschen Messe Hannover ausgetragen. Nach Angaben der Messeveranstalter haben sich über 250 Aussteller zur Tire Technology Expo 2017 angemeldet. Die Aussteller kommen aus Europa, Asien, USA und Mittleren Osten.