Carlos Travé soll Zweirad-Geschäft von LIQUI MOLY weiterentwickeln

Donnerstag, 9 Januar, 2014 - 12:00
Carlos Travé soll das nationale und internationale Geschäft als General Manager 2 Wheel weiterentwickeln.

Um sein Geschäft im Zweirad-Segment weiter auszubauen, hat sich Schmierstoff-Spezialist LIQUI MOLY mit Carlos Travé verstärkt. Seit mehr als 15 Jahren ist er in der Branche aktiv. „Den Erfahrungsschatz betreffend, haben wir ein echtes Schwergewicht für uns gewinnen können“, sagt Export-Vertriebsleiter Gerhard Riedmüller.

Carlos Travé ist Schweizer und verantwortete in den vergangenen Jahren das Zweiradgeschäft zweier in der Schweiz beheimateter Schmierstoffmarken. Als „General Manager 2 Wheel“ LIQUI MOLY erwartet den 57-Jährigen ein weites Aufgabenspektrum: Dazu zählt die Akquisition deutscher und internationaler Zweiradhersteller sowie -Händler in enger Zusammenarbeit mit den Kollegen im Außendienst und den LIQUI MOLY-Importeuren. Ergänzend zeichnet Carlos Travé für das Sortimentsmanagement verantwortlich, ist zentraler Ansprechpartner für das Thema Zweirad und wird in die Organisation und Betreuung vor Ort der entsprechenden Messen im In- und Ausland involviert sein. Da das internationale Geschäft sehr großen Anteil besitzt, wird er an Exportleiter Gerhard Riedmüller berichten.

Der 57-Jährige verfügt über gute Kontakte zu Motorradherstellern und deren Handelsorganisationen sowie zu den bedeutenden Distributoren von Motorradersatzteilen. Vor zwei Jahren hatte sich LIQUI MOLY dazu entschlossen, das Geschäft mit seinem Zweirad-Sortiment deutlich auszubauen. Im Zuge dessen wurden neue Produkte aufgenommen und mit Motorrad-Rennfahrer Sandro Cortese ein Markenbotschafter verpflichtet. „Es freut mich, die Marke im Zweiradsegment weiterentwickeln zu können und nun ein Teil dieses hervorragenden Teams zu sein“, sagt Carlos Travé. Als Vertriebsmanager und Entscheidungsträger ist er mit weitreichenden Kompetenzen ausgestattet.

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Die durchzuführenden Services können digital mit einem Tablet aufgerufen werden.

    Mit Wecaro bietet anrufverpasst.de UG einen neuen Service für Reifenfachhändler und Werkstätten an. Wecaro fungiert als eine digitale Verbindung zwischen Werkstätten/Reifenfachhändlern und deren Kunden. Es soll beim Prozess eines typischen Kundendurchlaufes unterstützen und diesen optimieren. In der Regel teilt sich ein Kundendurchlauf in die vier Schritte Terminvereinbarung, Fahrzeugannahme, Auftragsbearbeitung und Fahrzeugabholung ein. Wecaro soll nun diesen typischen Kundendurchlauf in Bezug auf Werkstattdurchlauf und Kundenanalyse mit einer modernen Software und dem Einsatz mobiler Tablets unterstützen und verbessern.

  • Christian Stiebling, Geschäftsführer der Reifen Stiebling GmbH, freut sich über die zertifizierte Novateck-Partnerschaft.

    Pirelli Industrial S.r.l. hat die Reifen Stiebling GmbH in Herne als regionalen Novateck-Runderneuerer zertifiziert. Novateck ist eine wesentliche Komponente des Pirelli Lifecycle Managements, dem Runderneuerungs-System für Nutzfahrzeugreifen.

  • Das Investorenkonsortium, geführt von Jürgen Benz als CEO, verfolgt ab sofort die weltweite Vermarktung der ProLine Felgen.

    Die im November vergangenen Jahres in die Insolvenz geratene ProLine Wheels GmbH wurde nun von Investoren übernommen. Der Sitz der neuen Gesellschaft bleibt am Standort in Mannheim. Wie es seitens des Unternehmens heißt, konnten alle Arbeitsplätze durch die Übernahme gesichert werden.

  • So soll das Automotive-Campus in Luxemburg, von dem Goodyear Gründungsmitglied ist, aussehen.

    Goodyear gibt gemeinsam mit der Regierung Luxemburgs und dem IEE bekannt, einen Automotive-Campus in Luxemburg zu eröffnen. Dieses Forschungs- und Entwicklungszentrum soll Firmen, die technische Neuerungen für die Automobilbranche entwickeln, hochmoderne Anlagen und Einrichtungen zur Verfügung stellen.