Carlos Travé soll Zweirad-Geschäft von LIQUI MOLY weiterentwickeln

Donnerstag, 9 Januar, 2014 - 12:00
Carlos Travé soll das nationale und internationale Geschäft als General Manager 2 Wheel weiterentwickeln.

Um sein Geschäft im Zweirad-Segment weiter auszubauen, hat sich Schmierstoff-Spezialist LIQUI MOLY mit Carlos Travé verstärkt. Seit mehr als 15 Jahren ist er in der Branche aktiv. „Den Erfahrungsschatz betreffend, haben wir ein echtes Schwergewicht für uns gewinnen können“, sagt Export-Vertriebsleiter Gerhard Riedmüller.

Carlos Travé ist Schweizer und verantwortete in den vergangenen Jahren das Zweiradgeschäft zweier in der Schweiz beheimateter Schmierstoffmarken. Als „General Manager 2 Wheel“ LIQUI MOLY erwartet den 57-Jährigen ein weites Aufgabenspektrum: Dazu zählt die Akquisition deutscher und internationaler Zweiradhersteller sowie -Händler in enger Zusammenarbeit mit den Kollegen im Außendienst und den LIQUI MOLY-Importeuren. Ergänzend zeichnet Carlos Travé für das Sortimentsmanagement verantwortlich, ist zentraler Ansprechpartner für das Thema Zweirad und wird in die Organisation und Betreuung vor Ort der entsprechenden Messen im In- und Ausland involviert sein. Da das internationale Geschäft sehr großen Anteil besitzt, wird er an Exportleiter Gerhard Riedmüller berichten.

Der 57-Jährige verfügt über gute Kontakte zu Motorradherstellern und deren Handelsorganisationen sowie zu den bedeutenden Distributoren von Motorradersatzteilen. Vor zwei Jahren hatte sich LIQUI MOLY dazu entschlossen, das Geschäft mit seinem Zweirad-Sortiment deutlich auszubauen. Im Zuge dessen wurden neue Produkte aufgenommen und mit Motorrad-Rennfahrer Sandro Cortese ein Markenbotschafter verpflichtet. „Es freut mich, die Marke im Zweiradsegment weiterentwickeln zu können und nun ein Teil dieses hervorragenden Teams zu sein“, sagt Carlos Travé. Als Vertriebsmanager und Entscheidungsträger ist er mit weitreichenden Kompetenzen ausgestattet.

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Großes Interesse an der Motoo „Tradition Tour“.

    Die MOTOO Systemzentrale in Köln organisierte bereits zum achten Mal die „Tradition Tour“. Dabei legten die Teilnehmer einen Weg von Koblenz durch den Taunus und den Hunsrück, weiter nach Idar-Oberstein bis Nohfelden am Bostalsee mit ihren 50 Old- und Youngtimern zurück. Station machten sie mit ihren automobilen Schmuckstücken für Wertungsprüfungen bei verschiedenen MOTOO Werkstattpartnern.

  • Der neue BluEarth*Winter WY01 steht in 19 Dimensionen bereit.

    Yokohama Suisse SA kündigt einen neuen Winterreifen für Lieferwagen an: Mit dem BluEarth*Winter WY01 steht ein weiterer Reifen aus der BluEarth-Reihe zur Verfügung. Der Reifenneuling löst den W.drive WY01 ab. Wie sein Vorgänger soll sich auch der neue Reifen durch Langlebigkeit, Robustheit und Fahrstabilität auszeichnen.

  • Die Bridgestone Fabrik in Pune, Indien, wird ausgebaut.

    Bridgestone India PvT. Ltd. will in die beiden Fabriken in Pune (Chakan) und Indore (Kheda) investieren. Geplant ist eine Investition in Höhe von 304.3 Millionen US-Dollar (rund 258 Millionen Euro), die innerhalb der nächsten fünf Jahre phasenweise getätigt werden soll.

  • (v.l.n.r.) Kurt Beranek übergibt die Ersatzfahrzeuge an Thomas Hammerschmid und Peter John.

    Kundenservice wird bei Reifen John eigenen Angaben zufolge großgeschrieben. Um seinen Kunden Flexibilität zu ermöglichen, bietet Reifen John an mehreren Standorten einen Ersatzfahrzeug-Service. Durch die Zusammenarbeit mit der Reifenmarke Continental stehen den Kunden von Reifen John ab sofort sechs Ersatzfahrzeuge der Marke BMW für die Dauer des Werkstattaufenthalts zur Verfügung.