Carlos Travé soll Zweirad-Geschäft von LIQUI MOLY weiterentwickeln

Donnerstag, 9 Januar, 2014 - 12:00
Carlos Travé soll das nationale und internationale Geschäft als General Manager 2 Wheel weiterentwickeln.

Um sein Geschäft im Zweirad-Segment weiter auszubauen, hat sich Schmierstoff-Spezialist LIQUI MOLY mit Carlos Travé verstärkt. Seit mehr als 15 Jahren ist er in der Branche aktiv. „Den Erfahrungsschatz betreffend, haben wir ein echtes Schwergewicht für uns gewinnen können“, sagt Export-Vertriebsleiter Gerhard Riedmüller.

Carlos Travé ist Schweizer und verantwortete in den vergangenen Jahren das Zweiradgeschäft zweier in der Schweiz beheimateter Schmierstoffmarken. Als „General Manager 2 Wheel“ LIQUI MOLY erwartet den 57-Jährigen ein weites Aufgabenspektrum: Dazu zählt die Akquisition deutscher und internationaler Zweiradhersteller sowie -Händler in enger Zusammenarbeit mit den Kollegen im Außendienst und den LIQUI MOLY-Importeuren. Ergänzend zeichnet Carlos Travé für das Sortimentsmanagement verantwortlich, ist zentraler Ansprechpartner für das Thema Zweirad und wird in die Organisation und Betreuung vor Ort der entsprechenden Messen im In- und Ausland involviert sein. Da das internationale Geschäft sehr großen Anteil besitzt, wird er an Exportleiter Gerhard Riedmüller berichten.

Der 57-Jährige verfügt über gute Kontakte zu Motorradherstellern und deren Handelsorganisationen sowie zu den bedeutenden Distributoren von Motorradersatzteilen. Vor zwei Jahren hatte sich LIQUI MOLY dazu entschlossen, das Geschäft mit seinem Zweirad-Sortiment deutlich auszubauen. Im Zuge dessen wurden neue Produkte aufgenommen und mit Motorrad-Rennfahrer Sandro Cortese ein Markenbotschafter verpflichtet. „Es freut mich, die Marke im Zweiradsegment weiterentwickeln zu können und nun ein Teil dieses hervorragenden Teams zu sein“, sagt Carlos Travé. Als Vertriebsmanager und Entscheidungsträger ist er mit weitreichenden Kompetenzen ausgestattet.

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • SCC Fahrzeugtechnik bietet neu das Rad DR1 von Diamond an.

    Die SCC Fahrzeugtechnik GmbH hat unter der eigenen Rädermarke Diamond das neue DR1-Rad gelauncht. Dieses ist mit einem Zentralverschluss-Kit ausgestattet, welches mit Hilfe eines neu entwickelten Mechanismus befestigt wird. Dieser ermöglicht eine Montage und De-Montage des Zentralverschluss-Systems, ohne dass das Rad demontiert werden muss.

  • Der Michelin Reifendruckberater ist kostenlos erhältlich.

    Ein falscher Reifenfülldruck führt schnell zu Ausfällen, überdurchschnittlichem Verschleiß und unproduktiven Standzeiten, wissen die Fachleute von Michelin. Daher bietet der Reifenhersteller einen kostenlosen Reifendruckberater an, der die Sicherheit und Wirtschaftlichkeit von Erdbewegungsmaschinen von über 40 Marken und Herstellern steigern soll.

  • Stefan Beyerlein, Technical Director DBV (l.), und Klaus-René Küfer, Geschäftsführer Alcar und DBV (r.) freuen sich über die positive Entwicklung bei DBV.

    Vor gut einem Jahr übernahm die Alcar Deutschland GmbH die DBV Würzburg GmbH. „DBV soll weiterhin als eigenständiges Unternehmen agieren. Darauf legen wir viel Wert“, betonte Klaus-René Küfer, Geschäftsführer Alcar und DBV im Gespräch mit der Redaktion. Dennoch hat sich einiges im Unternehmen seit der Übernahme getan – im positiven Sinne. Synergien wurden geknüpft und neue Pläne geschmiedet.

  • Die Grafik zeigt die Geschäftszahlen von Bosch im Jahr 2016.

    Die Bosch Gruppe startete eigenen Angaben zufolge gut ins neue Geschäftsjahr. Der Umsatz des Technologie- und Dienstleistungsunternehmens stieg im ersten Quartal um zwölf Prozent, wechselkursbereinigt um elf Prozent. Alle Unternehmensbereiche und Regionen konnten in den ersten drei Monaten 2017 teils deutlich zulegen.